Arbeitsspeicher erweitern bzw. aufrüsten: So geht’s!

Arbeitsspeicher in der Nahaufnahme
Das Aufrüsten des Arbeitsspeichers ist leicht gemacht, wenn ein paar Dinge beachtet werden. Foto: 7heaven/Shutterstock.com
Arbeitsspeicher erweitern bzw. aufrüsten: So geht’s!
Bewerte diesen Beitrag

Mehr Rechenpower, schnellere und sichere Benutzung von Softwarelösungen oder Spielen, wird durch das Aufrüsten des Arbeitsspeichers im Computer ermöglicht, der auch als RAM oder Random Access Memory bezeichnet wird. Das Performance-Upgrade holt selbst aus veralteten Geräten noch einiges heraus. Es gilt hierbei allerdings zu beachten, dass sich nicht jeder Computer in dieser Form aufrüsten lässt. Einige moderne Notebooks, insbesondere Macbook Air, sind von Werk aus bereits mit einem Arbeitsspeicher ausgerüstet, der nicht erhöht werden kann. Die Erweiterung von Arbeitsspeicher unterscheidet sich außerdem von Gerät zu Gerät. Hier gilt es darauf zu achten, ob der Speicher in einem stationären PC, in einem Laptop oder in einem Macbook oder ähnlichen Geräten ausgetauscht werden soll.

Aktuellen Arbeitsspeicher bei Laptops einfach austauschen

Die einfachste Möglichkeit, um den Speicher eines Gerätes zu erweitern und die Leistung zu erhöhen, ohne viel Geld ausgeben zu müssen oder gar einen Neukauf zu absolvieren, ist die Aufrüstung. Viele Laptops bieten eine einfache Möglichkeit an, die selbst unerfahrene Nutzer ausführen können. Hierzu sollte zunächst in der Systemsteuerung des Gerätes im Betriebssystem nachgeschaut werden, über wie viel Arbeitsspeicher der Laptop aktuell verfügt. Anschließend wird das Gerät ausgeschaltet, zugeklappt, vom Strom getrennt sowie der Akku entfernt. Für das Auswechseln des Arbeitsspeichers bieten einige Hersteller besonders benutzerfreundliche Lösungen, denn eine Abdeckplatte auf der Rückseite bietet direkten Zugriff. Besitzer von stationären PCs haben es hier einfacher, denn der Arbeitsspeicher ist leicht im Gehäuse zu finden und kann dementsprechend schnell ausgewechselt und erweitert werden.

Letzte Aktualisierung am 9.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das Lösen der Abdeckplatte, der Schrauben oder zusätzlicher Halterungen

Manche Laptop-Modelle besitzen eine leicht zu öffnende Abdeckplatte, hinter der sich unmittelbar der RAM-Speicher befindet. Bei anderen Geräten kann es vorkommen, dass sich diese Abdeckung hinter dem Akku verbirgt, andere Laptop-Modelle müssen sogar erst aufgeschraubt werden. Wenn Abdeckplatten abgeschraubt werden müssen, empfiehlt es sich die kleinen Schrauben an einem sicheren Ort zu verwahren, bis die Erweiterung abgeschlossen wurde. Ein Blick hinter die Abdeckplatte zeigt, dass der Arbeitsspeicher meist nur eingesteckt ist und leicht gelöst werden kann. Halterungen können in den meisten Fällen ebenfalls abgeschraubt werden. Auch in PCs kann es vorkommen, dass Klammern oder Halterungen den Speicher festhalten, doch diese lassen sich einfach entfernen.

Hinweis:

Flache Geräte, wie das Macbook Air oder besondere Ultrabooks, besitzen kaum die Option ohne Experten-Werkzeuge aufgeschraubt werden zu können und machen den Wechsel des Arbeitsspeichers zu einer schwierigen bis unmöglichen Aufgabe. Wer dennoch wagen möchte, solche Geräte zu erweitern, muss oft nicht nur den Arbeitsspeicher, sondern das gesamte Motherboard wechseln, da der Arbeitsspeicher fest verlötet wurde. In diesem Fall lohnt es sich, ein neues Gerät zu erwerben. Die meisten Laptops können jedoch schnell und ohne Fachkenntnis aufgerüstet werden.

Das Einsetzen des Arbeitsspeichers und das Einrasten in die Steckplätze

Wenn der alte Arbeitsspeicher entfernt wurde, gilt es den neuen RAM einzusetzen. Viele Händler bieten günstige Lösungen von Drittherstellern für das Erweitern des Laptops an. Allerdings müssen die Taktvorgaben der Spezifikationen des alten RAM-Satzes eingehalten werden. Auch die Wahl des korrekten DDR-Standards ist von wichtiger Bedeutung für die Funktion des neuen Speichers. DDR1, DDR2 und DDR3-Speicher sind untereinander nicht kompatibel und passen dementsprechend auch nicht in die jeweils anderen Steckplätze hinein. Der neue Speicher sollte beim Einsetzen einrasten. Hierbei hilft etwas Druck, damit der Arbeitsspeicher optimal sitzt.

Neustart des Systems: Das Aufrüsten ist abgeschlossen

Nach dem Einsetzen, ist das Aufrüsten des Laptops fast abgeschlossen. Die Abdeckplatte des Gerätes wird wieder mit den Schrauben verschraubt oder entsprechend zugeklappt, ähnliches gilt für den Ein- und Ausbau von stationären PCs. Bei einem Neustart des Laptops oder PCs, wird der Arbeitsspeicher nun im Betriebssystem angezeigt. Hier spielt es kaum eine Rolle, ob es sich dabei um Windows, Linux oder Mac Os handelt. Falls der neue Arbeitsspeicher nicht im Bios oder in der Systemsteuerung zu finden ist, sollte der Vorgang der Erweiterung noch einmal gegen geprüft werden. Manchmal sitzt der Arbeitsspeicher nicht fest in seinen Steckplätzen.

Du möchtest nichts verpassen?

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und regelmäßig Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

Über Marvin 528 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.