Auf den CBD-Hype aufspringen? Mit CBD selbständig werden

Anzeige

Foto: unsplash.com/herbadea Berlin

CBD Produkte sind der Renner auf dem Markt für Wellness – und Lifestyle Produkte. Kaum noch kommt man an der wohltuenden Heilpflanze vorbei, überall wird mit CBD Produkten geworben und immer mehr Anbieter möchten auch ihr Stück von diesem Hype abbekommen. Da ist es nicht verwunderlich, wenn Unternehmer sich überlegen, von diesem enormen Hype, der auch nach einigen Jahren nicht abbrechen, sondern im Gegenteil, noch zunehmen wird, mitzumischen. Immerhin wird die positive Wirkung von CBD weiter erforscht und so ist anzunehmen, dass immer mehr Konsumenten von den erstaunlichen Wirkweisen der besonderen Heilpflanze profitieren möchten. Aber was muss man beachten, wenn man neben hochwirksamen CBD Ölen zum Beispiel auch Lebensmittel mit Hanf oder CBD-Blüten im Online Shop vertreiben möchte?

Nicht nur für schwerkranke Patienten interessant: CBD zeigt erstaunliche Wirkung

Anzeige

Das Extrakt, dass aus der Hanfpflanze gewonnen wird, ist die Wunderwaffe auf dem internationalen Markt. Es gibt kaum noch ein Produkt, dass nicht ohne diesen besonderen Wirkstoff angeboten wird. Von hochwertigen Ölen, die als Nahrungsergänzung angewendet werden können, aber auch bei akuten Beschwerden Abhilfe leisten, über Kaugummis, Getränke und Schokolade bis hin zu CBD-Blüten werden im Online Shop zahlreiche Produkte verkauft, die das tägliche Wohlbefinden steigern sollen. Immer mehr Produkte werden durch den Zusatzstoff aus der Natur veredelt und werden so zum gefragten Wellnessprodukt. Interessant für alle, die eine Existenz aufbauen möchten und die große Nachfrage nach CBD Produkten ausnutzen möchten. Dafür muss man nicht mal medizinische Vorkenntnisse mitbringen.

Ist CBD legal?

Tatsächlich streitet man sich über die Rechtslage der vielseitigen CBD Produkte, denn noch immer ist nicht umfassend geklärt, welche Produkte frei verkauft werden dürfen und welche nicht. Zwar ist CBD, welches aus der Hanfpflanze gewonnen wird, nicht psychoaktiv und kann daher nicht high oder gar süchtig machen, dennoch werden CBD Produkte nach wie vor eher geduldet als vom Gesetzgeber geschätzt. Dabei zeigen besonders Studien aus Israel, wo CBD schon lange für medizinische Zwecke genutzt wird, wie wertvoll das Naturprodukt in der Medizin sein kann.

Selbst Hanfprodukte, die psychoaktive Inhaltsstoffe enthalten, dürfen in der Bundesrepublik konsumiert werden. Jedoch ist die Beschaffung illegal. Ausnahmen gibt es dabei für medizinisches Marihuana, welches von einem Arzt verschrieben werden muss. Die Bestimmungen dazu sind aber sehr umfangreich und nicht für jeden Interessenten umzusetzen.

Wer sich mit einem Onlineshop selbstständig machen möchte, sollte daher eher beim CBD bleiben, denn hier sind die Bestimmungen noch nicht ganz so umfangreich, sodass der Weg in die Selbstständigkeit weniger erschwert wird. Nutzhanf ist auf dem Vormarsch, denn die Pflanze enthält den besonderen Rohstoff CBD, welcher vielen Produkten zugeführt wird. Im Nutzhanf ist der Anteil an psychoaktiven THC nur in geringem Umfang enthalten, der Fokus liegt beim Nutzhanf auf das wohltuende CBD.

Jedoch müssen auch beim Anbau von Nutzhanf strenge Bestimmungen seitens der Regierung eingehalten werden. Außerdem benötigen die Pflanzen zur Aufzucht einen guten Standort, an denen die Bodenbedingungen optimal sind, damit die Pflanze ohne Zusätze von schädlichem Dünger heranwachsen kann. Pflanzen, die unter ökologisch guten Bedingungen heranwachsen, sind der ideale Rohstoff für hochwertige CBD Produkte wie Öle oder CBD-Blüten, die im Online Shop vertrieben werden können.

Produktion von CBD Produkten langwierig und zeitaufwändig

Platz für die Pflanzen ist da? Der Rohstoff muss aber auch zum Endprodukt verarbeitet werden. Dieser Prozess ist langwierig und muss in mehreren Schritten unter bestimmten Bedingungen stattfinden. Als Einzelperson ist dies kaum zu schaffen. So muss die Pflanze nach der Aufzucht geerntet werden, das CBD auf schonende Weise aus den Pflanzenteilen extrahiert werden und anschließend muss das Extrakt weiterverarbeitet werden. Dies kostet Zeit und Energie.

Im Anschluss müssen die Produkte außerdem noch geprüft werden. Durch die große Vielfalt, die auf dem CBD Markt angeboten wird, gibt es auch viele schwarze Schafe. Ein erfolgreicher Händler verkauft nicht nur erstklassige Produkte, sondern zeigt seinen potenziellen Kunden auch, dass seine Produkte von bester Qualität sind. Das bedeutet, die CBD Produkte müssen erst einmal in einem unabhängigen Labor geprüft werden.

Schneller geht es als Franchise oder Händler

Wer nun denkt, dass der Prozess der Herstellung von CBD Produkten ein kostenintensiver und zeitaufwändiger Aufwand ist, hat recht. Auch wenn man die nötigen Voraussetzungen mitbringt, um CBD Produkte zu vertreiben, dauert es, bis die ersten Produkte fertiggestellt sind und man sie den Interessenten anbieten kann.

CBD Franchise – Mit Rückenwind in den Onlinehandel

Wem das zu langwierig ist, der kann trotzdem auf den Zug mit aufspringen und vom Run auf CBD Produkten profitieren. Einige große Händler, die bereits erfolgreich auf dem CBD Markt sind, suchen stets Vertriebspartner, die die Produkte der Hersteller selbstständig an die Kunden bringen. Als Franchise-Händler braucht man sich nicht um die Produktion der CBD Produkte kümmern, sondern kann sich voll und ganz auf den Verkauf konzentrieren.

Auch unerfahrene Verkäufer oder sogar Quereinsteiger können hier vom CBD Hype profitieren, denn mit einem bekannten Markennamen im Rücken verkaufen sich die hochwertigen CBD Produkte fast von ganz allein. Ob bei der Werbung, beim Verkauf oder bei den oft schwierigen Rechtsfragen hat der Franchise-Unternehmer dann einen kompetenten Ansprechpartner, der einem stets zur Seite steht, wenn es darum geht, die wirksamen CBD Produkte zu verkaufen.

Von Anfang an gut unterstützt, können engagierte Verkäufer die enorme Nachfrage nach CBD Produkten nutzen und so ein erfolgreiches Onlinebusiness aufbauen.

Händler mit den besten Produkten namhafter Hersteller

Wer sich vielleicht schon etwas mit dem Onlinehandel und einigen CBD Produkten auskennt, der kann bei den großen, bekannten Herstellern nach einer Zusammenarbeit fragen. Diese Möglichkeit ist auch ideal für alle Händler im stationären Handel, die ihre Produkte in einem eigenen Ladengeschäft, aber auch in Schönheitssalons, Biomärkten oder in seiner Naturheilpraxis vertreiben möchten. Hier muss man sich allerdings auf sich selbst verlassen, denn anders als beim Franchise hat man hier keinen großen Partner im Rücken, der seinen Franchise-Nehmern in Seminaren die wichtigsten Informationen über die unterschiedlichen Produkte mit auf den Weg gibt. Auch muss man sich hier in Sachen Gesetzeslage selbst auf dem Laufenden halten und sich gänzlich allein um den Vertrieb der Produkte kümmern.

Völlig legal: Hanf Merchandising

Wer über die unklare Gesetzeslage besorgt ist, und deshalb beim Vertrieb von CBD Ölen, Kosmetik oder CBD-Blüten im Onlineshop zögert, der kann sich den Hype auch anderweitig zu Nutze machen.

Merchandising, also Produkte mit dem altbekannten Hanflogo sind nach wie vor beliebt. Taschen, T-Shirts, Tassen oder andere Produkte lassen sich ganz einfach bedrucken und dann mit einem ansehnlichen Logo an die begeisterte Fanschar weiterverkaufen. Das bekannte Legalize it! mit einem Hanflogo findet heute mehr Abnehmer denn je, denn die unbestrittene Wirkung von Hanf in den unterschiedlichen Lebensbereichen, kann nach wie vor die Leute begeistern.

Vielleicht beginnt man zunächst, seinen Markt zu testen und mit Merchandise-Produkten die Nachfrage zu klären. Wenn sich eine Käuferschaft gefunden hat, kann man vielleicht doch das ein oder andere CBD Produkt in den eigenen Onlineshop aufnehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.