Berichtsheft nachschreiben: Was kann ich jetzt tun?

Berichtsheft / Notizblock
Foto: benzcanon/Shutterstock.com

Wenn ich mich an meine Ausbildungszeit und das Führen des Berichtsheftes zurückerinnere, muss ich zwangsweise lächeln. Das Berichtsheft soll regelmäßig (in meinem Fall hieß das täglich) geführt werden und darf insbesondere für die Zulassung zur Abschlussprüfung, keine Lücken beinhalten.


anzeige

Die erste Woche mag das Ausfüllen des Berichtsheftes noch gut funktionieren, man will schließlich im Gegensatz zur zurückliegenden Schulzeit nun disziplinierter an die Dinge rangehen. Funktioniert aber langfristig nicht! Irgendwann gerät also wohl jeder Azubi an den Punkt, an dem er das Berichtsheft (zumindest tageweise) nachschreiben muss.

Die Frage die sich jetzt stellt ist: “Was kann ich tun, um die fehlenden Einträge schnellstmöglichst nachzuarbeiten?”

Hier eine kleine Abhilfe, mit man sich das Nachtragen vereinfachen kann:

Um einzelne Tage im Berichtsheft nachzutragen, kann man Tätigkeiten vergangener Arbeitstage kopieren und in unterschiedlicher Reihenfolge für den fehlenden Tag nachträglich einfügen. Das ist vermutlich die unauffälligste und schnellste Variante, welche nicht so schnell auffliegen dürfte.

PS: Das setzt natürlich auch voraus, dass man in der Vergangenheit schon mal das Berichtsheft benutzt hat :P.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.