Berufe und Möglichkeiten in der IT

Anzeige

Business-Mann sitzt vorm Laptop und macht Notizen
Seit Jahren kann die IT-Branche ein kontinuierliches Wachstum verzeichnen. Foto: StockSnap/pixabay.com

Es gibt heutzutage kaum noch eine Branche, in denen IT-Fachkräfte keine Chance auf eine Anstellung haben. Jobs in der Informationstechnik sind auf dem Arbeitsmarkt stets gefragt. Die Nachfrage nach IT-Spezialisten ist ungebrochen groß und wird sich in Zukunft aufgrund der fortscheitenden Digitalisierung wohl nur noch weiter erhöhen.

Anzeige

Die Berufsbilder in der Kommunikations- und Informationstechnik bieten abwechslungsreiche Tätigkeiten, hohe Gehälter und vielfältige Möglichkeiten im Bereich der Aus- und Weiterbildung. Daher können IT-Berufe durchaus als wahre Traumjobs für viele Menschen bezeichnet werden.

Welche Möglichkeiten und Berufe der Bereich der Informationstechnik für Interessierte bereithält, zeigt der folgende Beitrag.

Die Ausbildungswege im IT-Bereich

Eine besonders beliebte Möglichkeit, um später einen Beruf in der IT-Branche zu ergreifen, bildet das fachspezifische Studium. In den einzelnen Bundesländern herrscht eine große Auswahl an unterschiedlichen Fächern in den Bereichen IT-Security, Medieninformatik, medizinische Informatik und Wirtschaftsinformatik.

Ebenfalls ist es möglich, eine duale Ausbildung zu durchlaufen. Auch für Schulabsolventen bieten einige IT-Jobs offene Ausbildungen an, wie beispielsweise die Ausbildung zum Fachinformatiker, die mit einem bloßen Schulabschluss angetreten werden kann.

Darüber hinaus sind auch Abkürzungen möglich: In der Welt der IT stehen die Chancen auch für Quereinsteiger nicht schlecht, wenn diese durch die neuesten IT-Kenntnisse und passenden Qualifikationen überzeugen können. Im Rahmen der digitalen Transformation ist es kaum verwunderlich, dass auch zukünftig nicht absehbar ist, dass die Nachfrage nach IT-Spezialisten sinken wird.

Vielversprechende Karrierechancen

Aktuell ist häufig von dem großen IT-Fachkräftemangel die Rede. Die Zahlen der Agentur für Arbeit zeigen, dass für akademisch ausgebildete Informatiker im Jahr 2020 ganze 54.000 Stellen zu besetzen waren. Arbeitslosigkeit herrschte dabei bei den IT-Fachkräften kaum.

Zwar wächst die Anzahl der zur Verfügung stehenden IT-Fachkräfte generell, trotzdem kommt es zum Teil zu Engpässen bei der Besetzung der Stellen. Der Grund dafür ist, dass sämtliche Unternehmensbereiche immer stärker digitalisiert werden und so immer mehr Unternehmen nach IT-Spezialisten suchen. Die Karrierechancen für Fachinformatiker oder andere IT-Fachkräfte stehen daher außerordentlich gut.

Die Statistiken der Agentur für Arbeit zeigen außerdem, dass IT-Berufe eine sehr hohe Krisensicherheit aufweisen. Bereits seit Jahren kann die IT-Branche ein kontinuierliches Wachstum verzeichnen, welches von den Krisen der letzten Jahre, zum Beispiel der Finanz- und Bankenkrise, nicht stark beeinträchtigt wurde.

Die unterschiedlichen IT-Berufe

Die Berufe, die innerhalb des IT-Bereichs ergriffen werden können, gestalten sich überaus divers und vielseitig.

Administrator

Ein Berufsfeld, dass im Zentrum der IT-Infrastruktur angesiedelt ist, ist der Administrator. Dieser koordiniert, konfiguriert, plant und installiert die IT-Infrastruktur in Unternehmen und ist für die Sicherheit und den Zugang der Systeme verantwortlich. Im Bereich der Administratoren finden sich auch verschiedene Spezialisten, die sich um unterschiedliche Schwerpunkte, wie beispielsweise um Netzwerke, Linux- oder Windows-Systeme kümmern. In dem Beruf sind sowohl diverse Soft Skills als auch eine große Fachkenntnis notwendig.

SAP Consultant und IT-Berater

IT-Berater sind für die einzelnen Bestandteile der Informations-Architektur in Unternehmen verantwortlich. Sie haben die Aufgabe, IT-Systeme zu planen, zu integrieren, zu koordinieren und stetig weiterzuentwickeln.

Für den Erfolg eines Unternehmens spielen SAP-Anwendungen heute eine besonders zentrale Rolle, weshalb auch SAP-Consultants von großen Karrierechancen profitieren. Im Berufsfeld der SAP-Berater sind weitere Spezialisierungen im Bereich der einzelnen Module, wie der Logistik oder HR, möglich.

Programmierer, Softwareentwickler und Anwendungsentwickler

Der Beruf des Softwareprogrammierers ist nicht nur außerordentlich spannend, sondern überzeugt auch durch sehr gute Zukunftsaussichten. Von Unternehmen, die mindestens eine offene IT-Stelle besetzen möchten, ist jedes Dritte auf der Suche nach einem Programmierer.

Auch Softwareentwickler finden in der deutschen Wirtschaft durch alle Branchen hinweg tolle Karrierechancen vor. Die Entwickler entwerfen als Anwendungsentwickler Software oder wandeln bestehende Anwendungen so um, dass sie ideal auf die individuellen Unternehmensanforderungen angepasst ist.

Ebenfalls gibt es die Möglichkeit, als Frontend-Entwickler zu arbeiten. In diesem Fall werden hauptsächlich Programme oder Webseiten entworfen und Anwendungen, Apps, mobile Seiten und Desktopwebseiten erstellt beziehungsweise optimiert. Dafür, dass Web-Anwendungen möglichst schnell im Hintergrund die Informationen finden, nach denen die Nutzer suchen, sind dagegen die PHP-Entwickler verantwortlich.

Fachinformatiker

Der staatlich anerkannte Ausbildungsberuf des Fachinformatikers wird ebenfalls in allen erdenklichen Branchen benötigt. In der Regel sind die Fachkräfte in den internen IT-Abteilungen tätig und bedienen dort vielfältige Aufgabenbereiche. Sie administrieren und warten die Systeme, richten neue Anwendungen ein oder analysieren Kundenanforderungen. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Entwicklung von Datenbanken und die Pflege der Netzwerke. Das Einstiegsgehalt eines Fachinformatikers ist unter anderem vom Aufgabengebiet abhängig und kann daher stark variieren.

IT-Kaufmann und IT-Systemkaufmann

Einen weiteren staatlich anerkannten Ausbildungsberuf stellt der Informatikkaufmann beziehungsweise IT-Systemkaufmann dar. Durch diese Fachkräfte wird gewährleistet, dass IT-Systeme erfolgreich arbeiten, indem sie gepflegt, neu eingeführt oder angepasst werden. Im Fokus stehen dabei die kaufmännischen Faktoren, wie beispielsweise die Kosten-Nutzen-Analyse.

IT-Systemelektroniker

Die Hardware steht dagegen im Mittelpunkt der Arbeit der IT-Systemelektroniker. Diese übernehmen die Wartung und die Installation der Systeme und stellen sicher, dass diese stets sicher und zuverlässig laufen. IT-Systemelektroniker sind häufig auch im Außendienst beschäftigt. Sie sind ebenfalls, im Unterschied zu vielen anderen IT-Fachkräften, zum Durchführen von Arbeiten an elektrotechnischen Anlagen befugt.

Datenbankentwickler und Data Scientists

Big Data wird in den heutigen Zeiten immer wichtiger – davon profitieren die Data Scientists und Datenbankentwickler. Die Datenbanksysteme können immer mehr leisten, weshalb die Bedeutung dieser Berufsfelder kontinuierlich wächst.

Security-Experten

Dafür, dass der Geschäftsbetrieb nicht durch die Nachlässigkeit interner Mitarbeiter oder externe Hacker-Angriffe gestört wird, sorgen IT-Security Fachkräfte. Sie übernehmen die Pflege der Firewalls und sind stets über aktuelle Bedrohungen und Risiken im Zuge der Datenverarbeitung informiert.

IT-Projektmanager

IT-Vorhaben werden von IT-Projektmanagern geplant und gemeinsam mit anderen Fachkräften umgesetzt. Im Zentrum des Berufes stehen die Information und die Kommunikation. IT-Projektmanager sorgen dafür, dass stets eine gute Übersicht und Struktur in den laufenden Projekten herrscht. Diese Projekte können sowohl in klassischen Informatik-Vorhaben als auch in innovativen Cloud-Anwendungen, Apps, SAP-Anwendungen oder Big Data bestehen.  Die Fachkräfte überwachen, steuern und verantworten sowohl die Arbeitsabläufe als auch die Ergebnisse der Projekte.

IT-Manager

Überaus verantwortungsvoll ist auch der verwandte Beruf des IT-Managers. Dieser hält stets den Überblick über die verschiedenen Bereiche der IT eines Unternehmens. IT-Manager müssen laut Studien über außergewöhnliche Führungsqualitäten verfügen, um so den gesamten Unternehmenserfolg maßgeblich zu steigern. Die Fachkräfte müssen in der Lage sein, ihr Umfeld zu motivieren und mit wertvollen Tipps und Ideen zu versorgen.

Leidenschaft für die IT verspricht tolle Zukunftsperspektiven

Natürlich ist diese Auflistung der möglichen Jobs im IT-Bereich nicht vollständig. Stetig kommen aufgrund der rasanten Entwicklungen auch neue Jobs hinzu und bestehende differenzieren sich weiter aus.

Diejenigen, die sich dazu entschließen, einen Beruf im Bereich der IT zu ergreifen, werden diese Entscheidung in Zukunft sicherlich nicht bereuen, da die Branche so vielversprechende Zukunftsaussichten bietet, wie kaum eine andere. Dabei werden für die fortschreitende digitale Transformation sowohl Auszubildende als auch Strategen, Elektroniker und Berufserfahrene benötigt. Diejenigen, die eine große Leidenschaft für die IT hegen, werden so sicherlich ihren absoluten Traumjob unter den vielen zur Verfügung stehenden Berufsfeldern finden.

Über Norman 38 Artikel
Seit 2019 Redakteur auf itsystemkaufmann.de. Schwerpunkte unter anderem: IT, Gaming und Wirtschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.