Bewährte Vertriebskanäle für frisch gebackene Online-Händler

Die hervorragenden Vertriebsmöglichkeiten des Internets nutzen

Online Einkaufen . E-Commerce- und Lieferservice-Konzept: Papierkartons mit einem Wagen- oder Wagenlogo auf einer Laptoptastatur zeigen Kunden, wie sie über das Internet bei Einzelhändlern bestellen.
Das Internet bietet viele gute Möglichkeiten, die eigenen Produkte zu bewerben. Abbildung: Burdun/bigstockphoto.com

Händler, die einen Online-Shop betreiben, müssen sich zwangsläufig auch mit den geeigneten Vertriebskanälen und Strategien befassen. Besonders für frisch gebackene Online-Händler spielt es eine große Rolle, auf welchen Kanälen sie ihre Produkte vertreiben.

Im ersten Schritt ist es notwendig, dass diese sich einen Überblick über die gängigen Vertriebskanäle verschaffen und daraufhin eine gewinnbringende Vertriebsstrategie entwickeln.

Die verschiedenen Vertriebskanäle

Absatzwege, über welche die Produkte an den Kunden verkauft werden, werden als Vertriebskanäle bezeichnet. Grundsätzlich bestehen diese nicht nur in der Welt des Internets. Natürlich bietet auch die Offline-Welt viele verschiedene Möglichkeiten, wie die Online-Händler ihre Produkte unter die Menschen bringen können. Welcher Vertriebskanal sich am besten eignet, hängt stark von dem individuellen Produkt, der Marketingstrategie, dem Budget und der persönlichen Kreativität des Händlers ab.

Ein direkter Vertriebskanal für Online-Händler ist natürlich ihr eigener Online-Shop. Dies ist der Point of Sale, an dem die Bestellung des Kunden letztendlich aufgegeben wird. Bei den anderen Kanälen handelt es sich größtenteils um indirekte Vertriebskanäle, die hauptsächlich werbend und informativ wirken, sodass der Kunde als Ergebnis den Online-Shop besucht.

Die sozialen Netzwerke als Vertriebskanal

Die sozialen Netzwerke sind heutzutage so beliebt, wie noch nie. Es gibt kaum noch Menschen, die nicht auf Pinterest, Twitter, Facebook oder Instagram unterwegs sind. Auf diesen Plattformen tauschen sie Nachrichten aus, teilen Videos und Bilder und natürlich auch ihre Meinung zu bestimmten Produkten und Dienstleistungen.

Es ist essentiell, dass Händler den Wert der sozialen Netzwerke erkennen und diesen für ihre Zwecke gewinnbringend nutzen. Besonders im Sinne der Markenbildung und dem Produktvertrieb spielen diese Kanäle eine ausschlaggebende Rolle. Um die passenden Markenbotschafter zu finden, empfiehlt sich das Nutzen von Influencer Marketing Plattformen wie Influently.de.

Innerhalb der Vertriebskanäle sind die sozialen Netzwerke noch recht frisch vertreten. Die Nutzung der Plattformen erfordert Empathie und setzt ein gewissen Fingerspitzengefühl voraus. Dennoch lässt sich der Absatz durch attraktive Produktpräsentation, auf die Zielgruppe zugeschnittene Beiträge und ein tolles Markenimage optimieren.

Doch nicht nur Neukunden können über die sozialen Netzwerke angesprochen werden, auch die Pflege der Bestandskunden über diese Kanäle spielt eine Rolle. Die Ansprache von Kunden, die bereits Produkte erworben haben und nun zu Followern oder Fans auf den Social Media Seiten geworden sind, ist äußerst vielversprechend. Dies stellt ein wichtiges Instrument zur Kundenbindung dar, besonders, wenn neben den Produktempfehlungen auch Content mit einem hohen Mehrwert zur Verfügung gestellt wird.

Marktplätze im Internet

Besonders Online-Händler, die noch nicht allzu lange im Geschäft sind, stellen sich die Frage, ob die Produkte auch auf Online-Marktplätzen wie Ebay oder Amazon angeboten werden sollten. Diese Marktplätze haben in jedem Fall das Potential, den Absatz in großen Dimensionen zu erhöhen – vorausgesetzt, die Preise für die Produkte sind wettbewerbsfähig.

Natürlich fallen für den Produktverkauf über diese Marktplätze einige Gebühren an. Hier muss aber auch beachtet werden, dass viele weitere Kosten im Bereich des Marketings durch diesen Vertriebskanal wegfallen.

Die Marktplätze haben allerdings den Nachteil, dass sich die Online-Händler hier den vorgegebenen Algorithmen und Regularien beugen müssen. Es ist oft nicht transparent gestaltet, wie und ob ein Produkt auf den Seiten präsentiert wird. Hilfreich sind hier allerdings eBay SEO Tools wie baygraph.de, um möglichst gute Platzierungen auf dem Marktplatz zu erreichen.

Die Hand einer Frau berührt Bildschirm auf Tablet-Computer iPad Pro nachts für das Suchen auf Google-Suchmaschine. Google ist die beliebteste Internet-Suchmaschine der Welt.
Die Google-Suche wird täglich von Millionen Menschen – auch zum Shoppen – genutzt. Foto: bigtunaonline/bigstockphoto.com

Die organische Suche in den Suchmaschinen

Die Suchmaschinen bilden ebenfalls einen attraktiven Vertriebskanal für Online-Händler. Deshalb ist es umso wichtiger, dass die angebotenen Produkte, beziehungsweise der Online-Shop, in der Suchmaschine auf den obersten Plätzen angezeigt wird. Um ein solch gutes Ranking innerhalb der Suchergebnisse zu erreichen ist allerdings auch viel Akribie, Fachwissen und etwas Arbeit im SEO Bereich notwendig.

Der Online-Shop muss also für die Suchmaschinen, wie beispielsweise Google, optimiert werden. Wenn der Betreiber des Online-Shops keine eigenen Kenntnisse im SEO-Bereich mitbringt, können für die Optimierung teilweise einige Kosten anfallen. Es handelt sich bei den Suchmaschinen nämlich um einen hochdynamischen Kanal, der viele Anstrengungen erfordert, um gute Platzierungen zu erreichen. Vernachlässigt werden sollten die Suchmaschinen dennoch nicht. Im Marketing-Mix sollte der Bereich SEO unbedingt enthalten sein.

Die bezahlten Ergebnisse in den Suchmaschinen

Das Gegenteil der organischen Suche bilden die bezahlten Anzeigen innerhalb der Suchmaschine. Diese fallen unter den SEA-Bereich. Hier ist es möglich, bei den Suchmaschinen Keywords oder individuelle Keyword-Gruppen zu buchen. Kosten fallen dabei pro Klick an. Wie hoch die Kosten für einen Klick sind ist davon abhängig, wie viele Konkurrenzunternehmen in dem jeweiligen Bereich vorhanden sind und welche Preise von der Konkurrenz maximal gezahlt werden.

Durch den Vertriebskanal der bezahlten Anzeigen innerhalb der Suchmaschine, können teilweise in kurzer Zeit hohe Umsätze generiert werden. Allerdings muss dafür natürlich auch ein entsprechendes Budget zur Verfügung stehen. Dieser Weg des Absatzes hat ein sehr hohes Potential, da die Kunden Suchanzeigen häufig nutzen, wenn diese gezielt nach bestimmten Produkten suchen.

Damit die Abhängigkeit von einem einzigen Vertriebskanal nicht zu groß wird, sollten viele unterschiedliche Vertriebskanäle genutzt werden. Eine strategische Kombination unterschiedlicher Absatzkanäle ist hier das A und O.

Weiterführende Informationen:

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 717 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.