Bewerbungsgespräch: So machst Du einen guten Eindruck

Zwei Frauen lernen sich kennen
Die Macht des ersten Eindrucks wird sehr häufig unterschätzt. Foto: stockfour/shutterstock.com

Die Wunschstelle als IT-Systemkaufmann ist zum Greifen nahe, aber zuerst muss noch das Bewerbungsgespräch gemeistert werden? Einen guten Eindruck beim Personaler zu hinterlassen, ist gar nicht so schwer, jedoch sollte man einige Regeln beachten.

Der erste Eindruck zählt

Auf ein Bewerbungsgespräch bereiten sich die meisten vor, indem sie sich über Job und Unternehmen informieren und sich im Vorfeld Antworten auf knifflige Fragen überlegen. Mit Wissen und Schlagfertigkeit zu überzeugen, ist sicherlich essentiell. Allerdings sollte dem Bewerber bewusst sein, dass sich das Gegenüber schon innerhalb der ersten Zehntelsekunde eine Meinung über ihn bildet. Zu diesem Zeitpunkt hat er wahrscheinlich noch nicht einmal den Mund aufgemacht, um sich vorzustellen. Was ist es also, das den ersten Eindruck bestimmt?

Wir präsentieren uns durch non-verbale Hinweise

Wusstest Du, dass 93 % der Meinungen, die wir uns über andere bilden, auf non-verbalen Hinweisen basieren? Sprechen zwei Menschen zum ersten Mal miteinander, achten 55 % vor allem auf das Aussehen – und ganze 38 % auf die Stimme! Der Inhalt des Gesagten fällt mit 7 % am schwächsten ins Gewicht. Außerdem merken wir uns nur die Hälfte von dem, was wir während eines Gesprächs hören.

Das Äußere im Fokus

Das allererste, was man von einem Menschen wahrnimmt, den man zum ersten Mal trifft, ist sein Äußeres. Studien zufolge konzentrieren sich ganze 75 % der Menschen auf die Augen; es folgen Mund (22 %), Haare (13 %) und Hände (11 %). Dass man als Bewerber auf ein gepflegtes Äußeres achten sollte, steht also außer Frage. Auch angemessene Kleidung ist wichtig. Immerhin 5 % konzentrieren sich nämlich in erster Linie auf die Schuhe, wenn sie das erste Mal auf eine Person treffen.

Aufmerksam und selbstbewusst auftreten

Damit sich der Personaler am Ende tatsächlich für einen Bewerber entscheidet, muss jedoch das Gesamtpaket stimmen. Nach der Begrüßung gilt es, auf Gesprächsebene zu überzeugen. Tipps dafür: aufmerksam zuhören, Blickkontakt halten (3,3 Sekunden sind ideal) und offen auftreten. Wichtig ist, dass Du ruhig und selbstbewusst, aber nicht arrogant wirkst. Den Gesprächspartner während des Gesprächs mit Namen anzusprechen, kann helfen, um eine persönliche Ebene zu schaffen.

Sei authentisch!

Bei all diesen Ratschlägen sollte nicht vergessen werden, dass in einer Bewerbungssituation eins besonders wichtig ist: Authentizität. Wer sich während des Gesprächs verstellt, fühlt sich nicht sicher und wird das auch nach außen hin ausstrahlen. Es gilt also, beim Vorstellungsgespräch auf das Erscheinungsbild sowie eine angemessene Körpersprache und Kommunikation zu achten, die eigenen Stärken gekonnt hervorzuheben und dennoch man selbst zu bleiben. Dann steht einem positiven ersten Eindruck beim Einstellungsgespräch nichts mehr im Weg.

Die Macht des ersten Eindrucks – eine Infografik von Lottoland

Bewerbungsgespräch: So machst Du einen guten Eindruck
5 (100%) 1 Bewertung(en)

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 608 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.