Checkliste zur Markenbildung

8 Dinge, die Sie tun sollten, bevor Sie ein Unternehmen gründen

Anzeige

Foto: pxhere.com/rawpixel.com

Unter Branding versteht man den Prozess der Schaffung einer starken, positiven Wahrnehmung eines Unternehmens, seiner Produkte oder Dienstleistungen in den Köpfen der Kunden durch die Kombination von Elementen wie Logo, Design, Leitbild und einem einheitlichen Thema in der gesamten Marketingkommunikation. Effektives Branding hilft Unternehmen, sich von ihren Mitbewerbern zu unterscheiden und einen treuen Kundenstamm aufzubauen.

Anzeige

Das Branding ist ein wesentlicher Bestandteil des Marketings für kleine Unternehmen, aber seine Bedeutung kann manchmal inmitten all der anderen Prioritäten der Unternehmensführung verloren gehen. Doch die Zeit und die Ressourcen, die Sie in die Entwicklung Ihrer Marke investieren, sind für Ihren langfristigen Erfolg entscheidend. Unser umfassender Leitfaden zur Markenbildung für kleine Unternehmen hilft Ihnen bei der Entwicklung einer starken, erfolgreichen Marke für Ihr Unternehmen.

Was ist Markenbildung?

Die meisten Menschen denken automatisch an das Logo eines Unternehmens, wenn es um Markenbildung geht. Doch obwohl Ihr Logo ein wichtiger Bestandteil Ihrer Unternehmensmarke ist, umfasst Branding weit mehr als nur die visuellen Elemente Ihrer Marke. Branding umfasst nicht nur die visuelle Identität Ihres Unternehmens, sondern auch die Gesamtwahrnehmung Ihrer Marke durch Ihre Kunden. Diese Wahrnehmung basiert auf einer Reihe von Elementen, einschließlich immaterieller Faktoren wie Markenversprechen, Markenpersönlichkeit, Markenreputation sowie Kundenerfahrungen und -erwartungen. Um das alles zu ermöglichen, ist zudem auch eine langfristig ausgerichtete Markenkonsistenz wichtig.

Was ist Markenkonsistenz?

Markenkonsistenz ist die Art und Weise, wie ein Unternehmen Botschaften vermittelt, die mit seinen Kernwerten, seinem Markenversprechen, seiner Kundenerfahrung und seinen Markenidentitätselementen übereinstimmen. Sie bezieht sich darauf, wie “markenkonform” alle Marketinginhalte Ihres Unternehmens in Bezug auf Ihre Markenidentität und Markenrichtlinien sind. Die Markenkonsistenz gewährleistet, dass Ihre Marke über alle Marketingkanäle und Berührungspunkte hinweg leicht erkennbar ist.

Hier sind 8 wichtige Branding-Elemente, die es zu entwickeln gilt:

1. Markenmission und -werte – was sind sie und wie kann man sie für sich selbst festlegen?

Schreiben Sie Ihr Leitbild. Das Leitbild zielt darauf ab, eine emotionale Verbindung zu Ihrem Publikum herzustellen. Es beschreibt den Zweck der Marke und warum sie existiert. Es ist nicht nötig, sich hier zu profilieren. Welches Produkt oder welche Dienstleistung stellt Ihr Unternehmen her oder bietet es an? Beschränken Sie sich auf das Wesentliche und fügen Sie keine Füllwörter hinzu. Als nächstes beschreiben Sie, wie Ihr Unternehmen das tut, was es tut. Dies ist der schwierige Teil, denn hier geht es nicht um eine detaillierte Beschreibung der physischen Abläufe Ihres Unternehmens. Stattdessen suchen wir nach einer Beschreibung, wie Ihr Unternehmen im Allgemeinen funktioniert. Das bedeutet in der Regel, dass Sie einen oder mehrere Ihrer Grundwerte in Ihre Beschreibung einbeziehen. Es könnte hilfreich sein, sich auf die Kernkompetenzen Ihres Unternehmens zu konzentrieren, wenn Sie überlegen, welche Werte es wert sind, in Ihr Leitbild aufgenommen zu werden. Konzentrieren Sie sich auf einen, den Sie in Ihre Beschreibung der Aufgaben Ihres Unternehmens aufnehmen.

2. Markenbotschaft – was ist das und wie kann man sie selbst entwickeln?

Teilen Sie Ihre Reise. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen Ihres Unternehmens. Gehen Sie zurück zum Anfang und erzählen Sie, wie Sie angefangen haben. Teilen Sie Momente aus Ihrem Unternehmen, von denen Sie wissen, dass sie Ihr Publikum ansprechen und ihm auf neue Weise dienen.

3. Markenpersönlichkeit und -stimme – was sind das und wie können Sie sie selbst entwickeln?

Entscheiden Sie, wie Sie sich beruflich und persönlich präsentieren wollen. Finden Sie ein Gleichgewicht zwischen der professionellen Seite Ihres Unternehmens und der persönlichen Seite dessen, was es braucht, um Ihr Unternehmen zu führen. Soziale Medien sind eine gute Möglichkeit, die nicht so glamouröse Seite Ihres Unternehmens zu zeigen. Persönliche Aspekte Ihres Unternehmens auf professioneller Ebene mitzuteilen, ist eine gute Möglichkeit, mit Ihrem Publikum auf einer tieferen Ebene zu interagieren.

4. Logodesign – warum ist das so wichtig?

Entwerfen Sie Ihr Logo oder beauftragen Sie einen Designer. Viele verschiedene Elemente machen Ihre Marke aus, und Ihr Logo ist nur eines davon. Halten Sie Ihr Logo sauber und prägnant und verwenden Sie nicht mehr als 3 Schriftarten und 3 Farben. Einfachheit ist IMMER am besten. Wenn Sie einen professionellen Designer beauftragen, sparen Sie Zeit und letztlich auch Geld, und das Ergebnis wird sich lohnen. Es selbst zu entwerfen oder ein vorgefertigtes Logo zu kaufen, ist vielleicht nicht die beste Option, wenn Sie Ihre Marke auf die nächste Stufe heben wollen. Ein kreatives Logo in Designerqualität wird Ihnen helfen, die Vision Ihrer Marke zu verwirklichen. Wenn Sie sich keinen Designer leisten können, können Sie ein Tool wie den Logo Maker von Tailor Brands verwenden. Die KI-Plattform ermöglicht es Ihnen, ein Logo in wenigen Minuten zu erstellen. Es ist vielleicht nicht so individuell wie die Arbeit eines Designers, aber es ist eine gute Wahl, sollten Sie ein begrenztes Budget haben und trotzdem ein hochwertiges, einzigartiges Logo für Ihre Marke wollen.

5. Markenfarben

Wählen Sie Ihre Farbpalette. Farben haben einen Einfluss darauf, wie Sie Ihr Publikum ansprechen. Ihre Marke sollte einen bestimmten Stil widerspiegeln und bei Ihrem Publikum ein bestimmtes Gefühl hervorrufen. Wählen Sie eine Farbpalette, die die Emotionen anspricht und die Persönlichkeit unterstützt, die Sie darstellen möchten. Wenn Sie sich selbstständig um „Ihre“ Farbpalette kümmern möchten, dann ist ein Anbieter wie Canva sinnig, Der Farbpaletten-Generator schlägt authentische Farbkombinationen vor und ermöglicht es Ihnen auch, eine eigene Palette zu erstellen.

6. Schriftarten der Marke

Kaufen Sie Lizenzen für Schriftarten. Es gibt viele Arten von Schriftarten, daher ist es wichtig, Schriftarten zu wählen, die der eigenen ähnlich sind.  Entdecken Sie eine unendliche Anzahl von Schriftarten und wählen Sie die Schriftart, die den Ton für Ihre Marke angibt. Wählen Sie zwei oder drei Schriftarten aus und verwenden Sie diese einheitlich auf Ihrer Website, in Grafiken für soziale Medien und anderen Markenmaterialien.

7. Moodboard

Trotz all dem Tippen, Sprechen und den Handzeichen, die jemand machen kann, um eine Idee auszudrücken, ist es so schwer, sie sofort zu vermitteln. Die Kommunikation einer ganzen Marke, einer Vision oder eines Gefühls ist oft visuell einfacher. Menschen verarbeiten Bilder 60.000-mal schneller als Worte – hier ist ein visuelles Hilfsmittel, das Ihnen hilft, diese Informationen schneller zu verdauen. Moodboards gibt es schon seit einiger Zeit. Sie sind ein wichtiges Werkzeug für UX-Designer, Produktdesigner, Webdesigner, Grafikdesigner, um Ideen schnell und effektiv zu entwickeln und zu kommunizieren. Ein Moodboard für Ihre Marke stellt sicher, dass alle Marketing- und Werbematerialien sinnig sind und die gleiche Botschaft vermitteln. Der Moodboard-Creator von Adobe Spark bietet Ihnen eine Vielzahl an Anpassungsmöglichkeiten, so dass Sie ganz einfach ein Moodboard erstellen können, das Ihre Gedanken und Ideen über Ihre Marke widerspiegelt.

8. Markenrichtlinien

Markenrichtlinien sind klar definierte Regeln und Standards, die zeigen, wie Ihre Marke in der Welt dargestellt werden sollte. Markenrichtlinien helfen Unternehmen, Konsistenz zu gewährleisten und zu zeigen, was das Unternehmen ist, was es tut und wofür es steht. Die Markenrichtlinien sollten im gesamten Unternehmen bekannt sein und verstanden werden. Schon ein einziges falsch verwendetes Logo kann den Ruf einer Marke für Qualität und Professionalität schädigen. Es ist eine gute Idee, alle Markeninformationen in einem Markenbuch zusammenzufassen. Darin könnten auch tiefer gehende Informationen enthalten sein, wie z. B. Werbemaßnahmen, Website-Vorlagen, redaktionelle Richtlinien und Hinweise zum Branding in den sozialen Medien und zum Tonfall. Auf der Suche nach einem souveränen Partner diesbezüglich? Dann sollten Sie flipsnack eine Chance geben, es ist ideal besonders für die ersten Schritte.

Abschließende Gedanken

Ohne ein starkes Markenfundament, wie z. B. Markenbotschaften, -identität und -werte, hätten die Marketingstrategien von Unternehmen, wie z. B. Werbung und Botschaften, nicht die gleiche einprägsame und sofort erkennbare Wirkung. Dies wird als positiver Markenwert bezeichnet. Durch die Beibehaltung der ursprünglichen Markenwerte eines zuverlässigen Qualitätsprodukts wird dieser Wert durch treue Kunden, die die Marke kennen und ihr vertrauen, gestärkt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.