Congstar Homespot im Test: LTE für Zuhause

Bequem Surfen - überall und ohne lange Wartezeiten

Congstar Homespot Grafik
Der Congstar Homespot ist schnell einsatzbereit und stellt eine Internetverbindung am Ort der Wahl her, ohne langes Warten. Abbildung: Congstar

Congstar bietet ein attraktives Produkt mit der Bezeichnung Homespot an. Dieses Angebot ermöglicht es Nutzern, sich über das Mobilfunknetz mit dem Internet zu verbinden. Das Spezielle daran ist, dass die Verbindung auch dann möglich ist, wenn keine klassische Internetverbindung zur Verfügung steht. Wie das funktioniert und welche Erfahrungen Nutzer damit gemacht haben, wird im folgenden Homespot-Test beschrieben.

Congstar Homespot im Test: Worum handelt es sich bei dem Surfstick?

Die Verbindung zum Internet wird bei dem Angebot von Congstar über das Mobilfunk Netz aufgebaut. Dabei nutzt das Unternehmen das Handy-Netz (D1) der Firma Telekom. Von der technischen Seite her kommt ein WLAN Router zum Einsatz. Dieser trägt die Bezeichnung WLAN Cube. Er funktioniert, indem er in die Steckdose eingesteckt wird. Über eine beiliegende SIM-Karte wird der Nutzer mit dem mobilen Internet verbunden. Hinzu kommt, dass der Router, also der Cube, über ein eigenes WLAN verfügt. Darüber können Verwender eine Vielzahl an Endgeräten anschließen.

Wer also ein mobiles Endgerät wie ein Tablet oder Handy anschließen möchte, kann sich über den Cube einwählen. Der Vorteil bei dieser Art des Surfens ist eine schnellere Verbindung und mehr Datenvolumen, das in der Regel vom Anbieter bereitgestellt wird. Außerdem steht das D1 Netz an vielen Orten ohne Störung zur Verfügung. Diese Alternativ-Lösung zum WLAN Netz stellt eine praktische Auswahlmöglichkeit zu herkömmlichen Möglichkeiten wie dem Surfstick oder der Datenflatrate dar.

Congstar Homespot im Angebot

 

Der Congstar Homespot Tarif im Test

Beim Congstar Homespot surfen Nutzer mit Telekom LTE bereits ab 20 Euro im Monat. Bei diesem Tarif stehen 30 Gigabyte (GB) LTE zur freien Verfügung. Wer mehr möchte, kann für 30 Euro 50 GB LTE pro Monat nutzen. Ab 45 Euro gibt es sogar 200 GB LTE pro Monat. Die Preise sind moderat, das gilt insbesondere im Hinblick auf die gute Anbindung, die von Telekom LTE geboten wird.

Trotz des optimalen Angebots gibt es einiges anzumerken. Bei dem Angebot der Telekom sind eigentlich bis zu 300 Megabit pro Sekunde Mbit/s möglich. Davon ist bei dem Congstar Paketen nicht viel zu bemerken. Das Unternehmen bietet bei dem Homespot maximal 50 Mbit/s an. Außerdem ist längeres Streaming nicht empfehlenswert, da das Inklusiv-Volumen beim Video Streaming stark abnimmt.

Wichtige Kennzahlen im Überblick

  • bis 200 GB Datenvolumen im Monat mit bis zu 50 Mbit/s und LTE
  • günstige 20 bis 45 Euro pro Monat
  • Angebot monatlich kündbar

Congstar Homespot – Router einrichten im Test

Congstar verspricht seinen Anwendern in der Werbung eine einfache Handhabung beim Einrichten des Routers. Nach den Erfahrungen einiger Nutzer erscheint das Einrichten recht einfach. Verwender erhalten ihren LTE Router und die SIM-Karte per Post zugestellt. Die SIM-Karte muss lediglich in den LTE Router eingelegt werden, und schon kann es losgehen. Das ist ebenso simpel, wie ein neues Handy in Betrieb zu nehmen, und dauert lediglich ein paar Minuten.

Nach Nutzer Erfahrungen muss im Anschluss noch die WLAN Verbindung eingerichtet werden. Doch auch das ist denkbar einfach. Dafür muss lediglich ein Key, der sich an der Unterseite des Routers befindet, eingegeben werden. Nach dieser kurzen Prozedur, ist das gewünschte Gerät bereits eingerichtet. Sodann können weitere Endgeräte an den Router angebunden werden. Dabei muss lediglich wieder der Schlüssel eingegeben werden.

Nutzer-Erfahrungen mit dem Congstar Homespot

Wer die Eingabe des WLAN Passworts zu anstrengend findet, kann ebenso auf das von Congstar zur Verfügung gestellte Wi-Fi Protected Setup Verfahren (WPS) zurückgreifen. Wem diese einfache Art, einen Router einzurichten gefällt, steht nicht alleine da. Einige im Internet veröffentlichte positive Erfahrungen von Nutzern zeigen, dass das von Congstar bereitgestellte Verfahren gut bei den Kunden ankommt.

Auch die Reichweite des WLAN hat bei Verwendern einen großen Anklang gefunden. Denn diese ist wesentlich größer als bei den Hotspots, die vom Handy bekannt sind. Congstar gibt die Reichweite mit bis zu 250 Metern an. Diese Angabe kann jedoch lediglich erreicht werden, wenn die Bedingungen günstig sind.

Bei einem Test, der von unabhängigen Experten durchgeführt wurde, war das WLAN mit dem Congstar Homespot außerdem nicht nur in der eigenen Straße, sondern auch noch eine Straße weiter erreichbar. Erfahrungen von Nutzern zufolge ist der Congstar Homespot selbst auf einem größeren Gelände verwendbar.

Wie viele Endgeräte sind mit dem Congstar Homespot nutzbar?

Die meisten Handys erlauben es, einige Geräte anzuschließen. Bei dem Congstar Hotspot können sich derzeit bis zu 32 Geräte einwählen. Diese Anzahl der möglichen Endgeräte ist derzeit höher als die Möglichkeiten bei einem herkömmlichen WLAN Router. Allerdings ist dabei zu bedenken, dass die Surfgeschwindigkeit mit der Zahl der angebundenen Geräte sinkt. Das gilt natürlich lediglich dann, wenn an allen Endgeräten gleichzeitig gesurft wird. Denn diese teilen sich die bis zu 50 Mbit/s untereinander.

Bei allen positiven Eigenschaften gibt es eventuell eine Einschränkung, die Nutzer nicht übersehen sollten, die an vielen Standorten surfen möchten. Denn mehrere Standorte sind bei dem Congstar Homespot WLAN Cube nicht vorgesehen. Beim Vertragsschluss legt der Nutzer einmalig fest, an welchem Standort das Surfen ermöglicht werden soll. Der Homespot wird dann genau dort eingerichtet. Beim Anschluss zu Hause fällt das Surfen im Urlaub über diesen Router also weg.

Congstar Homespot bequem online bestellen

 

Surfstick vielseitig anwendbar

Wer den Surfstick nicht nur in dem Cube verwenden, sondern ab und zu mit anderen Geräten tauschen möchte, findet flexible Möglichkeiten hierfür vor, denn der Datentarif lässt sich mittels SIM-Karte in jedem beliebigen Gerät verwenden. Voraussetzung ist lediglich, dass ein Fach zum Einsetzen der SIM-Karte zur Verfügung steht. Beispielsweise kann der Surfstick einfach im Handy eingesetzt werden. Allerdings ist es bei der Verwendung der Karte nicht möglich, gleichzeitig zu telefonieren.

Außerdem gilt die Begrenzung auf einen bestimmten Einsatzort auch beim Einsatz im Handy, Laptop oder Tablet. Das bedeutet, dass es also nicht möglich ist, den Internet-Zugang unterwegs im Handy zu nutzen. Daher eignet sich der Surfstick in einem Endgerät wie im Handy lediglich für den Einsatz an einem Ort wie dem eigenen zu Hause oder im Büro. In der Bahn, im Wartezimmer beim Arzt oder anderswo unterwegs ist der Stick nicht einsatzfähig.

Fazit: SIM-Karte einlegen und lossurfen – einfach surfen mit dem Homespot

Der Congstar Homespot eignet sich gut für Nutzer, die gerade umgezogen sind und keine Lust haben, wochenlang auf ihren Internetanschluss zu warten. Denn mit der SIM-Karte von Congstar gibt es keine lange Wartezeiten und daher auch keine Zeiten ohne Internet. Auch im Gartenhäuschen oder an einem anderen Ferienort bietet Congstar seinen Kunden die Gelegenheit, ungehindert lossurfen zu können. Voraussetzung hierfür ist lediglich die vorherige Festlegung auf diesen Einsatzort.

Weiterführende Informationen:

Congstar Homespot im Test: LTE für Zuhause
5 (100%) 1 Bewertung(en)

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 615 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.