Crimpen statt Löten – Heimelektronik richtig reparieren

Crimpzange mit Flachsteckern und Kabel
Crimpverbindungen sind im Vergleich zu Lötverbindungen besser geeignet. (Foto: Capri23auto/pixabay.com)

Sollen eine elektrische Verbindung von Kabeln, Drähten mit Steckern oder Kupplungen erzeugt werden, nutzen viele Menschen einen Lötkolben. Dieser isoliert die Innenleiter oder Drähte, die danach in Kontaktpunkte oder Hülsen gelötet werden. Die Methode wird bei Mehrfachsteckverbindern oder Antennenkabeln angewendet. Ein Nachteil ist dabei jedoch, dass auf diese Weise erzeugte Lötverbindungen im Prinzip inhomogen sind.

Was gegen das Löten spricht

Es ist oft so, dass Aderdrähte nicht korrekt verlötet werden. Dann stehen sie an der Seite ab. Das erhöht die Gefahr eines Kurzschlusses der in der Nähe befindlichen Kontakte. Hinzu kommt, dass gelötete Verbindungen in Kupplungen oder Steckern in der Regel den mechanischen Belastungen nicht besonders gut standhalten können. Wenn eine Buchse oder ein Stecker mit mehrpoligen Kabeln verbunden werden sollen, fehlt beim Löten hin und wieder der erforderliche Platz. Daher kann die Isolierung des Mantels bei angrenzenden Adern, schmelzen. Dann kommt es ebenfalls zu Kurzschlüssen.

Bei Heimelektronik sind Crimpverbindungen besser geeignet

Crimpverbindungen sind im Vergleich zu Lötverbindungen besser geeignet. Dabei werden Kabel und Leiter mit einer sogenannten Crimpzange in die passenden Buchsen und Steckverbinder mit ausgewähltem Druck hineinbefördert. Die einfachste Möglichkeit ist, den inneren Leiter von Koaxialkabel in eine Aderendhülse zu schieben. Danach wird sie mit einer geeigneten Zange gequetscht oder gepresst. Kabelschuhe, zum Beispiel Flachstecker von RS Components , Flachsteckerhülsen, Lautsprecher-Kabelschuhe, Gabelkerbschuhe, Stoßverbinder, Ringkerbschuhe und ähnliches für 12-Volt-Kfz-Verkabelungen, Lautsprecher und andere Elektronik werden mit den passenden Crimpzangen bearbeitet.

Wie wird Heimelektronik durch Crimpen repariert?

Sollen Verbindungskabel von Leiterplattenstiftleisten in ausgebessert oder konfektioniert werden, ist die Crimptechnik dazu auch sehr gut geeignet und wird oft angewendet um die Heimelektronik oder Hardware selbst zu reparieren.. Dazu stehen verschiedene ein- oder zweireihige Buchsenleisten bereit, die für ein gewisses Rastermaß bestimmt sind. Die Buchsenleisten enthalten quadratische oder rechteckige Hohlräume, die für die Buchsenkontakte gedacht sind. Sie rasten meist automatisch ein, wenn sie hineingeschoben werden. Damit besteht eine Sicherung gegen ungewolltes Herausziehen. Damit Kontakt hergestellt werden kann, müssen die Verbindungskabel-Adern isoliert werden. Anschließend werden sie mit einer Crimpzange bearbeitet, die für die jeweiligen Kontakte der Buchsen geeignet sind.

Crimptechnik bei kleinen Rastermaßen anwenden

Auch bei kleinen Rastermaßen ist Crimpen statt Löten sehr gut möglich. Dabei wird allerdings der komplette Stecker gecrimpt und nicht mehr die separaten Adern. Die passenden Stecker sind meistens mit Kontaktreihen inklusive Löchern und Schneidmessern ausgestattet, damit die Adern gezielt eingesteckt werden können. Sobald alle Adern in die Löcher hinengesteckt wurden, kann mit einer passenden Crimpzange der Aderschutzmantel gezielt am dafür vorgesehenen Ort aufgeschnitten werden. Die Schneidmesser in den Steckern sind so angeordnet, dass es nicht möglich ist, die Kabeladern zu durchtrennen. Sie werden vielmehr vom Schneidmesser umfasst. Letztendlich ist der Druck von Crimpzangen dafür verantwortlich, dass Schneidmesser und Adern korrekt miteinander verbunden werden. Das wiederum erzeugt den benötigten Stromkontakt und sorgt für eine korrekte Zugentlastung der Kabel, die sich im Schutzmantel befinden.

Welche Werkzeuge werden zum Crimpen für Kabelverbinder und isolierte Kabelschuhe benötigt?

Wer nur hin und wieder mit isolierten Kabelschuhen, wie Flachsteckhülsen, Flachstecker und ähnliches arbeitet, kann eine Crimpzange verwenden, die im Inneren des Griffes mit Isolieröffnungen und Drahtschneider ausgestattet ist. Außerdem können sich an diese Crimpzangen am Ende farblich markierte Quetschöffnungen befinden, die zum Quetschen der passenden Kabelschuhe in derselben Farbe geeignet sind. Solche Zangen sind leicht zu bedienen, auch von Laien, die sich zum ersten Mal daran wagen, ihre Heimelektronik zu reparieren. Diese einfachen Ausführungen werden in der Regel von Hobby- und Heimhandwerkern genutzt, die nur ab und zu etwas vercrimpen wollen oder müssen.

Crimpzangen für den professionellen Gebrauch zum Bearbeiten von Stoßsteckverbindern und isolierten Kabelschuhen

Für das regelmäßige und professionelle Crimpen von Steckverbindern und isolierten Kabelschuhen ist eine präzise Zange erforderlich, bei der auch eine Hebelwegübersetzung möglich ist. Auf diese Weise wird die Muskelkraft reduziert und die Hände werden beim Arbeiten geschont. Damit ist eine ermüdungsfreie Verwendung jederzeit möglich. Diese Zangen sind vor allem für den industriellen oder gewerblichen Gebrauch geeignet. Präzise Profile ermöglichen ein sehr genaues Arbeiten.

Wofür sind Aderendhülsenzangen geeignet?

Aderendhülsenzangen sind kürzer und werden zum Bearbeiten von Aderendhülsen genutzt. Der Crimpdruck ist kalibriert. Außerdem passen sie sich automatisch an die benötigte Größe der Aderendhülsen an. Kniehebel sorgen für die Verstärkung der Körperkraft und tragen zur ermüdungsfreien und schonenden Verwendung bei. Eine Zwangssperre lässt sich entriegeln und ermöglicht eine gleichmäßig hohe Qualität beim Crimpen. Auch diese Zangen eignen sich für den professionellen Einsatz.

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Norman 17 Artikel
Seit 2019 Redakteur auf itsystemkaufmann.de. Schwerpunkte unter anderem: IT, Gaming und Wirtschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.