Drucktechnik: Welche Drucker eignen sich für welchen Zweck?

Tintenstrahl-, Nadel- und Laserdrucker im Vergleich

Weißes Fragezeichen auf schwarzem Hintergrund
Es gibt verschiedene Drucker-Typen wie Nadel-, Tinten- und Laserdrucker. Doch welche Drucker eignen sich für welchen Zweck? Abb.: TeroVesalainen/pixabay.com

Immer wieder stellt sich die Frage: Welcher Drucker ist die richtige Wahl? Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten, denn Drucker sind heute in den vielfältigsten Designs und Ausführungen erhältlich und kommen mittlerweile sowohl in Privathaushalten als auch in Unternehmen zum Einsatz. Die Entscheidung für ein bestimmtes Gerät kann im ersten Moment schwer fallen. Dieser Artikel gibt einen kleinen Überblick darüber, welcher Drucker bzw. welche Druckertechnik für welchen Zweck die beste Wahl sein könnte – besonders in Unternehmen.

Für Unternehmen sind Drucker unverzichtbar

Mittlerweile setzt sich in vielen Betrieben der Trend zum papierlosen Büro immer stärker durch. So reduzieren Unternehmen auf diese Weise nicht nur unnötigen Organisations- und Arbeitsaufwand, sondern sie schonen dadurch auch die Umwelt. Doch selbst heute können Firmen nicht vollständig auf Drucker verzichten, denn nicht überall stehen Smartphone und PC zur Verfügung. Außerdem ist es auf Dokumenten aus Papier einfacher möglich, sich Notizen zu machen. Daneben brauchen vor allem Einrichtungen wie Behörden und Arztpraxen die Geräte zum Anfertigen von Dokumenten. Auch heute noch werden Atteste, Überweisungen oder Rezepte überwiegend auf Papier gedruckt. Wichtig ist aber letztlich nur, dass Betriebe einen Drucker wählen, der zu ihrem Anwendungsprofil passen.

Die Druckertypen im Überblick

Unternehmen und Privatpersonen stehen heute vordergründig drei Druckermodelle zur Auswahl: der Nadel-, der Tintenstrahl- und der Laserdrucker. Das älteste Modell ist wohl der Nadeldrucker, auch bekannt als Matrixdrucker. Bereits in den 1970er-Jahren war er in Unternehmen beliebt. Denn mit jenem Gerät ist es möglich, Dokumente samt Durchschlag zu erstellen. Mit der Zeit wurde der Drucker so weiterentwickelt, dass er heute dazu imstande ist, bis zu zwölf Durchschläge in nur einem Druck zu kreieren. Der Tintenstrahldrucker punktet hingegen mit seiner schnellen und stillen Arbeitsweise. Er ist außerdem dazu imstande, unterschiedliche Arten von Papier zu bedrucken. Des Weiteren ist der Tintenstrahldrucker zu einem vergleichsweise geringen Preis erhältlich. Personen, die ihren Drucker besonders häufig einsetzen, sollten zum Laserdrucker greifen. Bei Schwarz/Weiß-Darstellungen ist mit diesem Modell eine besonders hohe Auflösung möglich. Auch Farbdrucke sind mit dem Laserdrucker möglich. Der Laserdrucker besticht des Weiteren durch eine enorm hohe Druckgeschwindigkeit und seine preisgünstigen Druckkosten.

Multifunktionsdrucker von Samsung
Multifunktionsdrucker sind sowohl im Heimanwender- als auch im Office-Bereich beliebt. Foto: stevepb/pixabay.com

Die Einsatzbereiche der Druckertypen

Der Nadeldrucker kommt heute noch primär in industriellen Betrieben, Behörden sowie Arztpraxen zur Anwendung. Mit ihm lassen sich nämlich mühelos Durchschläge erstellen. In vielen anderen Büros ist er aber immer seltener anzutreffen. Der günstige Tintenstrahldrucker ist im privaten als auch im professionellen Bereich beliebt. Vor allem in kleineren Büros und im Home-Office kommt er relativ häufig zum Einsatz. Dort überzeugt er durch seine leise Arbeitsweise, weshalb er getrost neben dem Arbeitsplatz betrieben werden kann. Der Laserdrucker kommt hingegen in erster Linie in Betrieben zum Einsatz, in denen oft und viel gedruckt wird. Verantwortlich dafür sind die hohe Bearbeitungsgeschwindigkeit und die einwandfreie Qualität der Drucke. Außerdem überzeugt der Laserdrucker durch geringe laufende Kosten – vor allem die Schwarz-/Weiß-Toner sind zu einem vergleichsweise günstigen Preis zu haben.

Einige Vor- und Nachteile der einzelnen Druckertypen im Überblick

  Vorteile Nachteile
Tintenstrahldrucker Geringe Anschaffungskosten Höhere Druckkosten
Leiser Druckvorgang Druck kann verblassen
Mittlere Druckgeschwindigkeit Drucke oft nicht abriebfest
Laserdrucker Hohe Druckqualität Hohe Anschaffungskosten
Hohe Druckgeschwindigkeit Höherer Strombedarf
Geeignet für hohe Druckvolumen Farbdrucke weniger farbecht
Nadeldrucker Langlebig Lauter Druckvorgang
Drucke mit Durchschlägen Langsame Geschwindigkeit
Mittlere Anschaffungskosten Keine Farbdrucke

Darauf ist beim Kauf eines Druckers zu achten

Soll das betreffende Druckgerät im Unternehmen zum Einsatz kommen, ist oft eine hohe Druckgeschwindigkeit essenziell. Des Weiteren ist es ideal, wenn sich die Anschaffungs- aber auch die laufenden Kosten im erschwinglichen Bereich bewegen. Natürlich muss auch die Druckqualität stimmen. Idealerweise verblassen die Dokumente selbst nach längerer Zeit nicht. Da der Drucker häufig im professionellen Kontext im Einsatz ist, muss es außerdem der laufenden Belastung standhalten. Dies gilt umso mehr für Unternehmen, in denen täglich hohe Druckvolumen bewältigt werden müssen. Steht das Gerät in der Nähe eines Arbeitsplatzes, ist es außerdem wichtig, dass es die Dokumente leise bearbeitet – ansonsten könnte der Drucker als störend empfunden werden. Weitere nützliche Informationen zum Thema Drucktechnik findet man unter: https://blog.hd-toner.de

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 720 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.