Eine gelungene Vermarktung von Sicherheitsfirmen

Anzeige

Security Symbol im Browser mit Mauspfeil darunter
Sicherheitsunternehmen profitieren von einem strategischen und effizienten Marketing in vielfältigen Bereich. Foto: pixelcreatures/pixabay.com

Der Markt des Bewachungsgewerbe ist hart umkämpft. Die Branche der Security-Dienstleistungen, Wach- und Sicherheitsdienste stellt dabei einen besonders vertraulichen und sensiblen Geschäftsbereich dar, indem die Kunden absolute Professionalität und eine seriöse Integrität voraussetzen.

Anzeige

Die Wahrnehmung bei den potentiellen Kunden hängt maßgeblich von dem Außenauftritt ab, denn dieser entscheidet im Endeffekt über die Entscheidung für einen Dienstleister und eine langfristige Kundenbindung. Doch der Außenauftritt beeinflusst darüber hinaus auch die Beziehung zu Kreditinstituten, Lieferanten und weiteren Geschäftspartnern. Daher sind Sicherheitsfirmen stark auf eine professionelle Vermarktung angewiesen. Wie diese erfolgreich gestaltet werden kann, erklärt der folgende Beitrag.

Einhaltung von Pflichten und Rechten

Unternehmer im Sicherheitsbereich müssen in ihrem Geschäftsbetrieb unbedingt sicherstellen, dass allgemein-verbindliche Pflichten und Regeln stets eingehalten werden. Ansonsten kann es schnell passieren, dass die Reputation leidet und sich ein negatives Image festigt. Dadurch entsteht eine rückläufige Geschäftsentwicklung, die schwere finanzielle Belastungen bedeuten kann. Auch Abmahnungen oder Bußgelder ziehen negative finanzielle Konsequenzen nach sich.

Rechte und Pflichten müssen allerdings nicht nur im Umgang mit Kunden stets eingehalten werden, sondern auch in den internen Bereichen. So ermöglichen es beispielsweise eine digitale Zeiterfassung und Zutrittskontrolle, alle Anforderungen an ein professionelles Personalmanagement zu erfüllen. Diese Lösungen stehen auch als SAAS zur Verfügung, wodurch ihre Implementierung sich überaus einfach gestaltet. Besonders im Sicherheitsbereich, in dem viele Angestellte bei verschiedenen Kunden tätig sind, tragen solch innovative Systeme in hohem Maße zu einer Vereinfachung des Geschäftsalltags bei.

Die Corporate Identity

Die Corporate Identity des Sicherheitsunternehmens bezeichnet einen einheitlichen und fest geregelten Außenauftritt. Zu diesem zählt beispielsweise das Corporate Behaviour, welches festlegt, wie der Dienstleister generell auftritt, beispielsweise im Kontakt zu Lieferanten, den eigenen Mitarbeitern oder den Kunden. Für den Kontakt mit sämtlichen Bezugspersonen sollten unbedingt klare Leitlinien definiert werden.

Neben dem Corporate Behaviour spielt auch das Corporate Design für die Vermarktung eine wichtige Rolle – dieses bezeichnet den visuellen Außenauftritt, beispielsweise in Form des Designs von Visitenkarten und Briefpapier, des Logos, der Arbeitskleidung oder der Webseite. Unabhängig davon, wie sich das Corporate Design im Detail gestaltet, so geht es immer darum, ein einheitliches und klares Auftreten zu gewährleisten. Dadurch wird der Wiedererkennungswert des Unternehmens maßgeblich erhöht und das Image profitiert.

Das Marketing

Sicherheitsunternehmen profitieren von einem strategischen und effizienten Marketing in vielfältigen Bereich. Es hilft ihnen beispielsweise, neue Kunden zu gewinnen und dadurch ihr Geschäft profitabler zu gestalten. Wichtig ist außerdem, dass die jeweiligen Marketingmaßnahmen stets ideal auf die bestimmten Zielgruppen abgestimmt sind.

Neben der Zielgruppe spielt allerdings auch die Wettbewerbssituation eine Rolle, weshalb eine umfangreiche Wettbewerbsanalyse betrieben werden sollte. Ist diese abgeschlossen, können die Ziele, die mit dem Marketing erreicht werden sollen, dann im Detail definiert und angegangen werden. Im Verlauf der Kampagnen ist es essentiell, diese in gewissen Abständen stets hinsichtlich ihrer Wirksamkeit zu überprüfen und eventuell notwendige Anpassungen vorzunehmen.

Generell gilt, dass das Online-Marketing auch für Sicherheitsfirmen eine immer wichtigere Rolle für den Erfolg der allgemeinen Marketingaktivitäten spielt. Der Vorteil des Online-Marketings liegt darin, dass sich die Kosten für die einzelnen Maßnahmen in Grenzen halten und die Zielgruppe äußerst zielgerichtet angesprochen werden kann. Auch die Effizienz der Maßnahmen ist heutzutage unkompliziert zu messen. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang beispielsweise E-Mail-Marketing, Suchmaschinenmarketing oder Social Media Marketing.

Weiterführende Informationen zum Beitrag:

Über Philipp Egger 3 Artikel
Philipp Egger ist ein professioneller Redakteur und ein erfahrener Content Manager bei Essayhilfe. Sie können ihn direkt über Facebook erreichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.