Firmenlogo erstellen lassen: kostengünstig oder professionell?

Im heutigen Artikel geht es um das Firmenlogo. Die Überschrift ist dabei bewusst provokant gewählt. Ist es möglich ein professionelles Firmenlogo zu besonders günstigen Konditionen von einem grafischen Dienstleister erstellen zu lassen? Oder sind die Billigheimer ihr Geld nicht wert? Eine gute Möglichkeit bieten Logo-Wettbewerbe.

Das Firmenlogo ist weit mehr als nur ein einfaches Logo. Es soll Wiedererkennungswert und eine gewisse Aussagekraft haben. Nicht zuletzt muss es zur Philosophie des Unternehmens passen. Denn: Das Firmenlogo wird überall zu finden sein, wo die Menschen mit dem Unternehmen in Kontakt kommen können. Zum Beispiel auf Messen, Feste und anderen Events. Es stellt den Kern, sozusagen das Herz des Unternehmens und der damit verbundenen Corportate Identity dar. Ein attraktives Logo wird auf der Website abgebildet, auf Visitenkarten, Flyern und Werbemitteln gedruckt. Es gewinnt durch das natürliche Firmenwachstum im Laufe der Jahre immer mehr an Reichweite. Dementsprechend sollten der Erstellung eines Firmenlogos unbedingt intensive Überlegungen vorausgehen.

Selbst erstellen oder erstellen lassen?

Für alle, die sich noch am Anfang der Unternehmensgründung befinden, gibt es im Prinzip folgende Möglichkeiten:

  • Firmenlogo selbst erstellen
  • An Logo-Wettbewerben teilnehmen
  • Agentur mit der Erstellung beauftragen

Für simple Logos, zum Beispiel für physische Produkte mag das ausreichen – für Firmenlogos empfiehlt es sich jedoch in der Regel, Profis zu beauftragen. Wer es möglichst kostengünstig mag, kann zum Beispiel an Logo-Wettbewerben teilnehmen. Bei diesen Wettbewerben können sich Freelancer und Agenturen mit ihren Entwürfen bewerben. Gezahlt wird letztlich nur für den Logo-Entwurf, der den Zuschlag erhält.

Wie funktioniert ein solcher Wettbewerb?

Auf den genannten Plattformen sind zahlreiche Design-Profis registriert. In verschiedenen Kategorien wie App-Design, Logo-Design oder Webdesign treten die Designer gegeneinander an und unterbreiten dem potenziellen Auftraggeber Logo-Entwürfe. Der Auftraggeber wählt anschließend aus der Masse an eingesendeten Logos aus. Das auserwählte Logo wird anschließend über die Plattform bezahlt.

Apropos Bezahlung: Der Preisrahmen wird vom Auftraggeber vor dem Start des Wettbewerbes festgelegt. Es sollte also nicht zu bösen Überraschungen kommen.

Jedoch sollten Auftraggeber beachten, dass der Preis für die Qualität des zu erwartenden Logos durchaus eine große Rolle spielt. Besonders hochwerte Designer favorisieren nämlich die höher dotierten Wettbewerbe, währenddessen sich bei den niedriger dotierten die Billigheimer tummeln, deren Qualitätsansprüche nicht unbedingt vergleichbar sein können/müssen.

Empfehlung: Da das Logo, insbesondere das Firmenlogo, einen hohen Stellenwert hat, sollte entsprechendes Budget aufgewendet werden. Das Logo begleitet ein Unternehmen in der Regel viele Jahre, bis es vielleicht einmal einem Redesign unterworfen wird. Dies sollte jedem bewusst sein, der mit dem Gedanken spielt, ein Logo für wenig Geld erstellen zu lassen.

Firmenlogo erstellen lassen: kostengünstig oder professionell?
5 (100%) 1 vote

Du möchtest nichts verpassen?

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und regelmäßig Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

Über Marvin 582 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.