Fünf effektive Möglichkeiten, den Mac wieder schneller zu machen

Detail des Apple-Logos auf dem neuen iMac Pro, dem All-in-One-PC im Apple Computers Store.
Es gibt allerdings durchaus Möglichkeiten, wie der Mac Mini, der iMac oder das MacBook hinsichtlich der Arbeitsgeschwindigkeit wieder optimiert werden kann. Foto: hadrian/bigstockphoto.com

Wenn der Mac im Laufe der Zeit immer langsamer arbeitet, empfinden dies viele Nutzer als äußerst störend und nervenaufreibend. Es gibt allerdings durchaus Möglichkeiten, wie der Mac Mini, der iMac oder das MacBook hinsichtlich der Arbeitsgeschwindigkeit wieder optimiert werden kann. Zunächst sollte man regelmäßig den Mac aufräumen, damit ungenutzte Daten und Programme keinen wichtigen Festplattenspeicher blockieren. Was darüber hinaus getan werden kann, zeigt der folgende Beitrag.

Auf dem Mac sammeln sich im Laufe der Zeit viele Programme und Dateien – dadurch reduziert sich oft die Geschwindigkeit. Wenn diese wieder gesteigert werden soll, muss ein wenig Ballast abgeworfen werden. Daher besteht die Wartung hauptsächlich darin, Daten und Programme, die nicht mehr benötigt werden, zu identifizieren und anschließend zu löschen. Einige Einstellungen sollten darüber hinaus ebenfalls überprüft werden.

1. Systemaktualisierungen

Der erste Schritt besteht immer in einer Systemaktualisierung. Dafür muss lediglich der App Store geöffnet und die „Updates“-Schaltfläche angeklickt werden. So werden die Aktualisierungen eingeblendet, die verfügbar sind. Durch diese wird nicht nur die Sicherheit verbessert, sondern die generelle Leistung des Systems und damit auch seine Geschwindigkeit.

2.1. Entfernung von ungenutzten Programmen

Die installierten Programme werden in einer Liste im Ordner Programme angezeigt. Diese Liste sollte einmal durchgegangen und die Programme entfernt werden, die nicht mehr benötigt werden. So wird der interne Speicher entlastet. Ein guter Weg ist es, die Programme nach ihrer Größe zu sortieren, damit die wirklichen Speicherfresser schnell sichtbar werden.

2.2. Aufräumen der Festplatte

Die Festplatte kann durch die Nutzung eines praktischen Werkzeugs schnell und einfach aufgeräumt werden – die Verwaltung des Speichers. Um diese zu finden muss die Schaltfläche „Über diesen Mac“ angewählt werden, danach die Tabs „Festplatten“ und „Verwalten“.

Nun erfolgt eine Anzeige, welche Dateitypen und Programme wie viel Speicherplatz einnehmen. Über das Tool können diese gezielt entfernt werden. Natürlich kann aber auch der Benutzerordner manuell nach unnötigen und nicht mehr genutzten Dateien durchsucht werden. Fotos können darüber hinaus in der Cloud abgespeichert werden, ohne, dass die Festplatte durch die Daten belastet wird. Hier entsteht der zusätzliche Vorteil, dass auf die Fotos dann von jedem Gerät in der Cloud zugegriffen werden kann.

3. Optimierung der Systemeinstellungen

Wenn einige Einstellungen optimiert werden, übernimmt der Mac das Aufräumen teilweise sogar automatisch. Durch praktische Voreinstellungen wird der Mac dazu gebracht, dass er beispielsweise unterschiedliche Caches in regelmäßigen Abständen bereinigt, die Dateisystemstruktur überprüft oder temporäre Dateien, die nicht mehr genutzt werden, von der Festplatte löscht. Die beiden genannten Werkzeuge bieten darüber hinaus noch weitere Hilfen, mit denen der Mac einfach und unkompliziert beschleunigt werden kann.

4. Große Wirkungen von Kleinigkeiten

Wenn der Mac aufgeräumt wird, landet im ersten Schritt alles im Papierkorb. Dieser muss unbedingt ausgeleert werden. Auch sollte der Ordner „Downloads“ bei der Aufräum-Aktion nicht vernachlässigt werden, da sich dort sehr viele Dateien ansammeln, die nur einmalig benötigt wurden.

Auch der Desktop sollte nicht von Dateien überflutet werden, da die Desktop-Dateien die Geschwindigkeit des Macs verlangsamen. Zwar ist ein schneller Zugriff sehr praktisch, oft sind viele Dateien in Unterordnern allerdings besser aufgehoben. Virtuelle Laufwerke, die bei dem Entpacken von Installationsdateien entstehen, sollten ebenfalls stets in den Papierkorb verschoben werden.

Der automatische Start von vielen Apps ist vielleicht ganz praktisch, führt allerdings auch dazu, dass der Mac langsamer wird. In den Systemeinstellungen unter „Benutzer & Gruppen“ und „Anmeldeobjekte“ kann kontrolliert werden, welche Programme bei dem Start des Macs automatisch im Hintergrund gestartet werden – die, die nicht benötigt werden, sollten entfernt werden. Dadurch werden sie vom Festplattenspeicher nicht gelöscht, lediglich der automatische Start wird unterbunden.

Ebenfalls ist es empfehlenswert, die Browser-Daten beziehungsweise den Browser-Cache in regelmäßigen Abständen zu bereinigen. Auch E-Mail-Dienste, wie Mail oder Thunderbird neigen dazu, sehr große, unnötige Dateimengen anzusammeln. Über die Suchfunktion kann ganz einfach nach „Mail Downloads“ gesucht werden – hier werden die Dateianhänge gespeichert.

5. Die Anschaffung von SSD

Der Mac kann selbstverständlich auch erweitert und damit aufgerüstet werden. Die Schnelligkeit des Macs wird in jedem Fall durch den Ersatz der normalen, mechanischen Festplatte mit einer SSD-Festplatte, die als Startvolumen dient, massiv verbessert.

Die SSD-Festplatte ist nicht ganz günstig, allerdings sind die Verbesserungen, die durch sie erzielt werden, enorm. Darüber hinaus sind keine beweglichen Komponenten vorhanden, wodurch ein optimaler Schutz gegen Erschütterungen gegeben ist. Es ist in der Regel kein Problem, den Festplattenaustausch in Eigenregie durchzuführen. Im Internet finden sich dazu zahlreiche Anleitungen.

Weiterführende Informationen:

Aktualisiert am

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 712 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.