Günstige Laptops für Gamer und Gelegenheitszocker

Günstige Laptops für Gamer und Gelegenheitszocker
Immer häufiger wird auch auf Laptops gezockt. Das ist unter anderem in der gestiegenen Leistungsfähigkeit begründet. Foto: StockSnap/pixabay
Günstige Laptops für Gamer und Gelegenheitszocker
5 (100%) 1 vote

Die Welt ist weiterhin im starken Wandel. Heute muss alles schneller und flexibler sein und dabei die gleiche Leistung abliefern. Dies gilt für Menschen ebenso wie für die Technik, von der wir inzwischen sehr abhängig sind. Auch für Laptops gilt dies. Die portablen Computer werden immer schneller und leistungsstärker und sind dabei sehr mobil und flexibel einsetzbar. Nicht nur Studenten und Manager nutzen Notebooks – auch immer mehr Gamer ziehen die mobile Variante eines Computers vor.

Deutlicher Anstieg der Nachfrage

Gaming Laptops sind besonders bei denjenigen beliebt, die E-Sports aktiv betreiben. Der virtuelle Wettkampf zweier Spieler oder Teams, der über Computer oder Konsole ausgefochten wird, ist im Mainstream angekommen und die besten Gamer der Szene werden inzwischen wie Popstars gefeiert. Diese aber auch Hobbygamer greifen immer mehr auf Laptops zurück, da sie mit ihnen die E-Sports-Games, die nicht die allergrößten Ansprüche an die Leistung des Computers stellen, problemlos von unterwegs spielen können.

Für diejenigen, die Interesse an Gaming-Laptops haben, sollen in Folge einige Einsteigermodelle aufgeführt werden.

Dell Inspiron 15 7000

Die Inspiron-15-7000-Gaming-Reihe von Dell wurde 2017 mit aktueller Hardware bestückt. Das Notebook schneidet bei den meisten Tests überdurchschnittlich gut ab. Besonders Performance und Akkulaufzeit wissen zu überzeugen. Der Dell Inspiron 15 7000  ist mit einem Intel Core i7-7700HQ Prozessor, einer Nvidia GeForce 1050 Ti Grafikkarte und 16 GB DDR4-RAM ausgestattet. Das 15-Zoll-Display ist entspiegelt und macht auch bei anspruchsvolleren Spielen eine durchweg gute Figur. Beim Gaming wird allerdings der Lüfter sehr laut, um den Prozessor zu kühlen und auch die automatische Farb- und Helligkeitsregelung wissen nicht unbedingt zu überzeugen. Der Laptop ist in den bekannten Internetshops für etwa 850 Euro zu haben.

Lenovo Legion Y520

Mit etwa 950 Euro liegt der Lenovo Legion Y520 in der gleichen Preiskategorie. Er punktet vor allem mit der Nvidia GeForce 1050 Ti Grafikkarte, SSD und HDD und dem Leisen Lüfter. Allerdings werden in den meisten Tests die Akkulaufzeiten bemängelt. Das 15,6-Zoll-Display schneidet mit überraschend guten Ergebnissen ab und auch das TastaturFeedback wird durchweg gelobt. Einzig der Kontrast bereitet bei dunklen Filmszenen Probleme.

HP Omen 15

Etwa zum gleichen Preis wie der Lenovo Legion Y520 ist auch der HP Omen 15 zu erwerben. Die Omen-Serie von HP ist besonders durch ihre einzigartige Optik bekannt. Aber auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut. Im Notebook ist ein Intel Core i7-7700HQ-Prozessor verbaut; der für ordentlich Leistung sorgt. Die Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 1050 ist eher mittelklassig. Allerdings weiß das 15,6 Zoll Full-HD-Display zu überzeugen. Die rot beleuchtete Tastatur und das Touchpad werden mit Ausnahme der ZoomFunktion gelobt und runden Optik und Funktion optimal ab.

Alienware 13

Mit 1.740 Euro liegt der Alienware 13, der aus dem Hause Dell stammt, deutlich über den anderen vorgestellten Laptops. Er befindet sich zwar je nach empfinden an der Grenze der Budget-Gaming-Laptops, schlägt die im Vorangehenden aber um Längen. Das Design von Alienware ist schon immer gewöhnungsbedürftig. Allerdings ist der Alienware 13 relativ schlicht gehalten, weshalb das Design nicht negativ auffällt. Das Highlight des Rechners ist das 13-Zoll-OLED-Touch-Display mit QHD-Auflösung. Der Intel-Prozessor i7-7700HQ, die 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und die Nvidias GeForce GTX 1060 Grafikkarte mit sechs Gigabyte Grafikspeicher sorgen für optimales Gaming unterwegs. Das kleine Kraftpaket überzeugt auch mit der technischen Ausstattung und der Platzierung der Anschlüsse. Lediglich der spiegelnde Bildschirm kann in manchen Situationen etwas nerven.

Fazit
Alle vorgestellten Notebooks geben die gängigen Computerspiele ohne große Probleme wieder. Allerdings variieren Preis, Akkulaufzeit und Verarbeitung stark. Je nach den persönlichen Ansprüchen sollte sich jeder sein einiges Bild machen, um den perfekten Gaming-Laptop für sich zu finden.

Du möchtest nichts verpassen?

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und regelmäßig Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

Über Marvin 528 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.