Hausaufgaben schnell erledigen: Hilfreiche Tipps zur effektiven Zeitersparnis

Anzeige

Eine junge Frau sitzt vor Ihren Schulbüchern
Auch, wenn Hausaufgaben bei den meisten Schülern und Azubis nicht sonderlich beliebt sind, gibt es Möglichkeiten, diese schnell und effizient zu erledigen. Abb.: silviarita/pixabay.com

Wahrscheinlich würde jeder junge Mensch seine wertvolle Freizeit gerne anders als mit der Erledigung seiner Hausaufgaben verbringen. Schließlich können diese oft ziemlich frustrierend sein und außerdem viel Zeit kosten.

Häufig scheinen alle Aufgaben auf einmal zu kommen, wodurch die Gefahr entsteht, sich zu verzetteln und dadurch noch weniger effizient zu arbeiten. Allerdings muss das gar nicht zwingend so sein. Mit ein wenig Planung, Organisation und Konzentration können die Hausaufgaben zügig erledigt werden. So bleibt im Alltag mehr Zeit für die Aktivitäten, denen lieber nachgegangen wird. Darüber hinaus kann auch das Internet eine große Hilfe bei der Erledigung der Hausaufgaben sein – Lösungen und Hilfen für Hausaufgaben finden sich auf zahlreichen Seiten im Netz, zum Beispiel auf Uni-24.de.

Welche Tipps in Zukunft beherzigt werden sollten, um die Hausaufgaben gut und dennoch schnell zu erledigen, zeigt der folgende Beitrag.

Die Konzentration

Um die ungeliebten Hausaufgaben möglichst schnell zu erledigen, braucht es in jedem Fall eine ordentliche Konzentration. Das Umfeld, in dem die Arbeiten erledigt werden, sollte dazu gut beleuchtet und angenehm gestaltet sein. Auch ein gemütlicher, gepolsterter Schreibtischstuhl sorgt dafür, dass das Arbeiten am Schreibtisch komfortabler wird.

Auf dem Boden oder im Bett sollten die Hausaufgaben möglichst nicht erledigt werden, da dort das Risiko größer ist, müde zu werden und so die Konzentration zu verlieren. Das Licht sollte stets ausreichend sein, damit die Augen nicht überanstrengt werden, wenn diese bei einer schlechten Beleuchtung arbeiten müssen.

Damit die Konzentration auf die Hausaufgaben so lange wie möglich aufrecht erhalten werden kann, müssen Ablenkungen vermieden werden. Dazu ist es nötig, sich selbst vollständig zu isolieren und auch alle elektronischen Geräte für die Zeit der Hausaufgaben wegzupacken. Das Telefon ist auszuschalten, ebenso wie das Internet – vorausgesetzt, dieses wird für die Erledigung der Hausaufgaben nicht benötigt. Auch ein laufender Fernseher stört die Konzentration immens. Die Zimmertür sollte geschlossen und Freunde und Familie informiert werden, dass nun keine Störung erwünscht ist, weil die Hausaufgaben konzentriert erledigt werden wollen.

Ein toller Tipp ist es auch, sogenannte Blocker-Apps zu nutzen. Diese sorgen dafür, dass bestimmte Internetseiten, wie beispielsweise Facebook, nicht geöffnet werden können. So wird verhindert, dass es ständig zu Unterbrechungen und Ablenkungen während den Arbeiten kommt.

Timer stellen

Ein weiterer Trick, um die Hausaufgaben effizient und schnell zu erledigen, ist es, einen Timer zu stellen. Dieser sollte jedes Mal neu eingestellt werden, wenn eine neue Aufgabe oder ein neues Fach begonnen wird. Die Zeit, die für die Aufgabe jeweils eingeplant wird, kann natürlich individuell gewählt werden.

Während des Arbeitens kann immer mal wieder auf den laufenden Timer geschaut werden, um zu sehen, wie viel Zeit noch übrig ist, um die jeweilige Aufgabe zu bewältigen. Dies ist eine große Hilfe, um eine bessere Einschätzung vorzunehmen, an welchen Stellen zu langsam gearbeitet wird oder eine Ablenkung auftritt. Der laufende Timer hilft dabei, die eigene Disziplin bei der Erledigung der Hausaufgaben stets aufrecht zu erhalten.

Wird für eine Aufgabe oder ein Fach wesentlich mehr Zeit benötigt, als für andere Aufgaben, kann ein guter Weg darin bestehen, die Eltern oder den Lehrer bei Gelegenheit anzusprechen, ob das jeweilige Thema noch einmal erläutert werden kann. In Zukunft treten dann auch dabei keine zeitlichen Probleme mehr auf.

Utensilien zurechtlegen

Es kann wirklich viel Zeit kosten, wenn bei der Erledigung der Hausaufgaben immer wieder die gerade benötigten Utensilien zusammengesucht werden müssen. Deshalb besteht ein weiterer nützlicher Tipp darin, die nötigen Dinge im Vorfeld zu sortieren. Das bedeutet, dass Schreibwerkzeuge, Unterlagen und Bücher, die bei der Abarbeitung der Hausaufgaben benötigt werden, stets griffbereit sind.

Ein guter Weg ist es auch, einmal pro Woche eine grundlegende Ordnung zu schaffen, indem Hefter und Rucksack aufgeräumt werden. So bleibt alles dauerhaft ordentlich und bei den Hausaufgaben können viel Zeit und Nerven gespart werden.

Im Zuge dessen können auch alle vorhandenen losen Schnellhefter aufgelöst und zu einem großen Ordner zusammengefügt werden. Die verschiedenen Fächer werden dann mit Registrierblättern voneinander getrennt. So ist es möglich, alle wichtigen Unterlagen und Arbeitsmaterialien an nur einem Ort gesammelt aufzubewahren. Lange Suchen nach dem richtigen Hefter gehören dann endgültig der Vergangenheit an.

Plan erstellen

Die Erstellung eines Hausaufgabenplans kann ebenfalls wahre Wunder wirken. Eine weise Vorausplanung ist nämlich wesentlich effektiver, als immer nur das erstbeste Heft aus der Tasche zu nehmen und unbedacht mit irgendeiner Aufgabe zu beginnen. Für die Erstellung eines solchen Hausaufgabenplans gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Beispielsweise kann im ersten Schritt überlegt werden, wie viel Zeit die Erledigung der Hausaufgaben insgesamt in Anspruch nehmen wird. Danach wird eine Liste mit allen Aufgaben erstellt, die es zu erledigen gilt. Es muss dabei erneut abgeschätzt werden, wie viel Zeit die einzelnen Aufgaben in Anspruch nehmen werden. Im Anschluss wird dann jeder Punkt auf der Liste Schritt für Schritt abgearbeitet. Hinter jede der bereits erfüllten Aufgaben wird ein Haken gesetzt – dadurch wird die Motivation stets aufrechterhalten.

Aufgaben zeitnah erledigen

Grundsätzlich ist es ratsam, die anfallenden Hausaufgaben möglichst kurz nach dem Schulschluss zu erledigen. Diejenigen, die ihre Hausaufgaben so lange aufschieben, bis es Abend geworden ist, müssen sie kurz vor dem Zubettgehen erledigen. Dann ist natürlich die Chance höher, dass die Müdigkeit bereits einsetzt und die Hausaufgaben dadurch wesentlich schwieriger von der Hand gehen. Es ist dann äußerst anstrengend, diese noch konzentriert und vor allem zügig zu erledigen.

Wird eine Aufgabe sogar bis zum nächsten Morgen aufgeschoben, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Hausaufgaben nur noch äußerst halbherzig erledigt werden. Im schlimmsten Fall kommt es sogar soweit, dass die Aufgaben überhaupt nicht mehr fertig werden und eine schlechte Benotung die Folge ist.

Prioritäten setzen

Eine weitere große Hilfe, um die Hausaufgaben schnell und ordentlich zu erledigen besteht darin, die zu erledigenden Aufgaben nach Wichtigkeit und Abgabedatum zu sortieren. So werden Prioritäten gesetzt.

Das Vorsortieren kann bereits bei dem Aufschreiben der Hausaufgaben durchgeführt werden. Mit dem Buchstaben A werden dabei die Aufgaben markiert, die besonders wichtig sind, das C kennzeichnet die Hausarbeiten, deren Erledigung noch ein wenig Zeit hat. Alle Aufgaben, die dazwischen einzuordnen sind, werden mit einem B markiert.

Müssen die Aufgaben bereits am nächsten Tag erledigt sein, sind diese natürlich wichtiger einzustufen als solche, die erst Freitag in einer Woche abgegeben werden müssen. Auch größeren und zeitaufwendigeren Aufgaben sollte eine höhere Priorität eingeräumt werden, als kleineren Aufgaben, die nicht allzu lange dauern und somit auch mal zwischen zwei Aufgaben eingeschoben werden können. Ein Aufsatz, der zehn Seiten umfasst und dessen Abgabefrist in einer Woche endet, hat definitiv die Buchstaben A oder B verdient. Muss aber nur ein Multiple Choice Arbeitsblatt ausgefüllt werden, genießt dieses die Priorität C.

Pausen einplanen

Das Einplanen von entsprechenden Pausen während der Erledigung der Hausaufgaben ist ebenfalls außerordentlich wichtig. Wer ohne Pause durcharbeitet und dabei nur gegen sich selbst zu kämpfen scheint, macht sich sein Leben unnötig schwer und der Versuch, sich zu konzentrieren, scheitert in der Regel kläglich.

Besser ist es, eine Pause von fünf Minuten einzuschieben – und zwar im Abstand von jeweils 25 Minuten. In dieser Pause kann sich ein wenig die Beine vertreten und gestreckt werden. So wird sowohl dem Gehirn als auch dem Körper eine kleine und dennoch äußerst wichtige Verschnaufpause gegönnt.

Gesunde Snacks

Während der Erledigung der Hausaufgaben sollte ausreichend Wasser getrunken und gesunde Snacks verzehrt werden. Das Trinken und der Verzehr von leichten und gesunden Snacks stärkt die Erinnerungsleistung und revitalisiert Geist und Körper.

Zu Energydrinks, Junkfood oder zuckerhaltigen Limonaden sollte in keinem Fall gegriffen werden. Durch diese wird nämlich der Blutzuckerspiegel kurzzeitig erhöht, sodass es danach zu einem plötzlichen Leistungsabfall kommt. Dieser kann bei den Hausaufgaben natürlich gar nicht gebraucht werden. Kleine Apfelscheiben mit ein wenig Erdnussbutter oder Rohkost sind beispielsweise super lecker und halten das Denkvermögen ordentlich auf Trab.

Für eine Belohnung sorgen

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Dieses Motto ist wohl allgemein bekannt. Daher sollte nach der erfolgreichen Beendigung der Hausaufgaben für eine entsprechende Belohnung gesorgt werden.

Vielleicht besteht diese in dem Besuch eines Freundes, ein wenig Spielzeit an der Lieblingskonsole oder ein Treffen mit den Kumpels. Die Aussicht auf eine solche Belohnung sorgt dafür, dass die Motivation während der Arbeit aufrechterhalten werden kann, da die Vorfreude ein wahrer Energielieferant ist.

Weitere praktische Tipps

Generell sollte bei der Erledigung der Hausaufgaben bequeme Kleidung getragen werden, damit nicht die Gefahr besteht, von einschneidenden Oberteilen oder Hosen abgelenkt zu werden. Die Fristen der jeweiligen Aufgaben müssen stets im Blick behalten werden. Hilfreich ist es, dafür einen Planer zu benutzen, aus dem die jeweiligen Daten ersichtlich sind.

Oft kommt es auch dazu, dass im Kopf bereits an die nächste Aufgabe, die ansteht, gedacht wird, obwohl gerade erst die aktuelle Aufgabe begonnen wurde. Wenn dies der Fall ist, sollte sich selbst ermahnt und die Konzentration nur auf die Aufgabe gelenkt werden, die gerade bearbeitet wird. Um zu vermeiden, dass die Müdigkeit bei den Hausaufgaben Überhand nimmt, kann in regelmäßigen Abständen ein Alarm eingestellt werden.

Diejenigen, die besonders große Probleme damit haben, anstehende Aufgaben immer weiter aufzuschieben, sollten einen Kalender nutzen und größere Aufgaben in einzelne Teilschritte unterteilen. So ist es einfacher, auch komplexe Aufgaben effizient zu bearbeiten.

Die Konzentration während den Hausaufgaben kann generell durch das Hören von klassischer Musik unterstützt werden. Auf andere Hintergrundmusik sollte allerdings besser verzichtet werden, da diese schnell ablenkt und sich kontraproduktiv auf die Konzentration auswirkt.

Grundsätzlich sollte stets mit der größten und schwierigsten Hausaufgabe begonnen werden. Die Motivation wird dadurch gesteigert, dass die Aufgaben danach leichter werden. Falls es möglich ist, kann bereits in der Schule mit der Erledigung der Hausaufgaben begonnen werden, beispielsweis ein Leerlaufzeiten wie Freistunden. So muss zuhause nicht mehr allzu viel erledigt werden.

Weiterführende Informationen:

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 724 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.