Im Sommer ein Must-Have: Vorteile einer Klimaanlage im Büro

Jemand bedient eine Klimaanlage mit der Fernbedienung.
Klimaanlagen sind im Büro sehr von Vorteil - vor allem an besonders heißen Sommertagen. Foto: Butsaya/Shutterstock.com

Die Raumluft ist ein wichtiges Kriterium für ein angenehmes Arbeitsklima im Büro. Die besten Arbeitsbedingungen herrschen bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 40 – 60 Prozent und einer Raumtemperatur zwischen 21 und 22 Grad Celsius. Ein derartiges Klima wird von vielen Mitarbeitern als sehr angenehm empfunden. Es wirkt sich sehr positiv auf die Leistungsfähigkeit und die Gesundheit der Angestellten aus.

Klimaanlage für ein Büro

Ventilatoren sind in einem Büro nicht zu empfehlen. Sind sie zu schwach eingestellt, sorgen sie für keine angenehme Kühlung. Wird ein Ventilator dagegen zu stark eingestellt, kann es passieren, dass die Blätter der Mitarbeiter ständig vom Tisch geweht werden. Gleichzeitig könnten sich alle Mitarbeiter durch den kühlen Luftstrom erkälten. Ein Ventilator sorgt nicht dafür, dass die Temperatur im Büro minimiert wird, sondern er sorgt nur für etwas kühlen Wind. Ganz anders sieht es bei einer Klimaanlage aus. Sie sorgt innerhalb kürzester Zeit für eine angenehme Kühle.

Das Arbeitsklima verbessern

Viele Unternehmen statten ihre Büros mit einer Split Klimaanlage aus. Das bietet allen Mitarbeitern den Vorteil, dass sie im Sommer nicht in einem überhitzten Raum arbeiten müssen. In diesem Fall könnte der Chef auch keine gute Arbeitsleistung von seinen Mitarbeitern verlangen. Viele Menschen leiden bei Hitze unter Kreislauf-Problemen, Kopfschmerzen, Atemprobleme, Schwindel und Konzentrationsschwierigkeiten. Anders als ein Ventilator arbeitet eine Split Klimaanlage wesentlich leiser. Somit stört sie nicht den Arbeitsalltag. Mit einer Split Klimaanlage ist es möglich, dass gleich mehrere Büros gekühlt werden. Die Klimaanlage bietet den Vorteil, dass mehrere Kühlaggregate an die außenliegenden Kompressoren angeschlossen werden können.

Eine große Auswahl an Klimaanlagen

Die richtige Klimaanlage kann nur gefunden werden, wenn die unterschiedlichen Geräte genau miteinander verglichen werden. Besonders bei fest installierten Klimageräten ist natürlich ein Test in den unterschiedlichsten Büros nicht möglich. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die technischen Details genau verglichen werden. Die wichtigsten Kriterien liegen in der Kühlleistung und bei der Raumgröße. Die Raumgröße zeigt an, für welche Größe das Modell geeignet ist. Es kann sich finanziell rechnen, ein teures Klimagerät zu kaufen. Dadurch fallen die Stromkosten im Jahr wesentlich niedriger aus. Auch die Lautstärke ist ein wichtiges Kaufkriterium. Sie darf den Betrieb nicht beeinträchtigen. Eine gute Alternative zu Split Modellen ist ein hochwertiger Monoblock. Viele Klimaanlagen sind mit zwei Schläuchen ausgestattet. Dadurch entsteht durch die Klimatisierung kein Unterdruck im Büro.

AngebotBestseller Nr. 1
AngebotBestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3

Letzte Aktualisierung am 16.03.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Klimaanlagen sind in Büros nicht mehr wegzudenken

Die erste Klimaanlage wurde Anfang des 20. Jahrhunderts an der Börse in New York montiert. Die Klimatechnik hat sich bis heute extrem weiterentwickelt. Die kühlenden Geräte soll die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter verbessern. In der Regel werden in Firmen- und Bürogebäuden nur Spitzenlastkühlanlagen genutzt. Die Anlagen werden meistens in der Decke installiert und starten erst dann, wenn die Temperatur im Raum einen bestimmten Wert erreicht. Viele hochwertige Anlagen sind mit einer Einzelraumregulierung ausgestattet. Das hat den Vorteil, dass auf die Bedürfnisse der Angestellten individuell eingegangen werden kann. Zentrale Klimaanlagen können über einen Punkt direkt gesteuert werden. Die dezentralen Varianten arbeiten einzeln ganz isoliert voneinander. Je nach Bauart und Größe einer dezentralen Anlage kann sie fest oder mobil montiert werden. Für große Gebäude sind zentrale Anlagen besser geeignet.

Im Sommer ein Must-Have: Vorteile einer Klimaanlage im Büro
5 (100%) 1 vote

Du möchtest nichts verpassen?

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und regelmäßig Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

Über Marvin 571 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

3 Kommentare

  1. Danke für die guten Informationen zu Klimaanlagen. Seit dem in unserem Büro eine Klimaanlage installiert ist, haben wird endlich auch ein angenehmes Raumklima. Gerade diesen Sommer hat sich die Klimaanlage mehr als ausgezahlt.

  2. Das Thema Klimaanlage ist in unserem Büro seit dem letzten Sommer vieldiskutiert. Wir haben uns schon für den hier empfohlenen Monoblock entschieden und prüfen gerade mit einem Experten, ob diese Variante bei der Größe unseres Büros funktionieren würde. Es stimmt schon, dass sich höhere Anschaffungskosten später rentieren würden. Wir achten auf jeden Fall auf den Stromverbrauch.

  3. Dass eine Klimaanlage im Büro ein Must-Have ist, stimme ich völlig zu.
    Um gut arbeiten zu können, brauche ich kühle Luft im Raum. Sonst fühle ich mich bald müde, und es ist schwierig, sich zu konzentrieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.