Konsolidierung: Begriff und Definition

Anzeige

Geschäftsmeeting mit Unterlagen und Taschenrechner
Bei der Konsolidierung in der Finanzwelt geht es darum, kurzfristige in langfristige Schulden umzuwandeln. Foto: PhuShutter/Shutterstock.com

Konsolidierung ist ein Begriff, der in verschiedenen Bereichen unter unterschiedlicher Bedeutung verwendet wird. Allen Verwendungen gemein ist, die Bedeutung der Stabilisierung. Der Begriff stammt aus dem lateinischen und bedeutet frei übersetzt “etwas festmachen”.

Die Verwendung des Begriffes in den unterschiedlichen wirtschaftlichen Bereichen

1. Im Finanzwesen

Der Begriff Konsolidierung im Finanzwesen bezieht sich auf die Umwandlung kurzfristiger in langfristige Schulden. In der Praxis sähe dies so aus, das ein Unternehmen zur Tilgung kurzfristiger Zahlungsverpflichtungen an Lieferanten oder andere Gläubiger einen langfristigen Kredit aufnimmt, um den Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Dabei werden also die kurzfristigen Schulden in langfristige Schulden umgewandelt. Dieser Schritt dient der Sicherung des Unternehmens. Ebenfalls unter Konsolidierung fällt die Umwandlung hochverzinster Kredite in eine für das Unternehmen günstigere Finanzierungsform bei einem anderen Finanzinstitut. Diese Form der Umschuldung soll ebenfalls das langfristige Bestehen des Unternehmens sichern und wird auch als Novation bezeichnet. Eine Konsolidierungsanleihe hingegen bezeichnet die Aufnahme eines größeren Kredites um mehrere kleinere Kredite abzahlen zu können, diesen Vorgang nennt man auch Unifizierung.

Begriffsdefinitionen der Konsolidierungsarten im Finanzwesen

Brückenfinanzierung: Ein klassischer Begriff, der unter die Konsolidierungsmaßnahmen im Finanzwesen fällt, ist die Brückenfinanzierung. Das Unternehmen ist kurzfristig nicht in der Lage seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen und ist aus diesem Grunde gezwungen Kredite zur Tilgung der Schulden aufzunehmen. Dieser Schritt dient der Sicherung des Unternehmens und wendet eine drohende Insolvenz ab. Aber auch Privatpersonen oder Staatshaushalte können auf diese Form der Konsolidierung angewiesen sein.

Unifizierung: Die Unifizierung ist ebenfalls mit der Konsolidierung im Finanzwesen verwoben. Ein Unternehmen, welches viele kleinere Verbindlichkeiten in Form von Krediten oder auch Zahlungsverpflichtungen an Lieferanten hat, nimmt einen größeren Kredit bei einem Finanzinstitut auf um alle Zahlungsverpflichtungen abzulösen und in einer großen und langfristigen Zahlungsverpflichtung zusammenzufassen. Auch diese Form wird nicht nur von Unternehmen, sondern auch von Privatpersonen und Staatshaushalten angewendet.

Novation: Die Novation ist die Umwandlung einer kostenintensiveren Finanzierungsform in eine günstigere, diese erfolgt in der Regel bei einem anderen Finanzunternehmen. Die teuren Kredite werden hier durch günstigere angelöst. Auch dieser Schritt dient der langfristigen Sicherung und wird ebenfalls von Privatpersonen und Staatshaushalten angewendet.

Der Begriff wird in der Finanzwelt aber auch unter anderer Definition im Rechnungswesen von Unternehmen und speziell von Konzernen verwendet.

2. Im Rechnungswesen

Im Rechnungswesen eines Konzerns wird der Begriff Konsolidierung bei der Zusammenfassung sämtlicher Abschlüsse der verschiedenen Konzernanteile, Tochtergesellschaften und Abteilungen zu einem einheitlichen Abschluss verstanden, Die modernen Großkonzerne sind zur Veranschaulichung ihrer Gesamtbilanzen auf die Konsolidierung angewiesen. Eine Zusammenfassung beim Rechnungsabschluss hat zur Folge, dass die Gewinne und Verluste des Gesamtkonzernes als der eines einzigen Unternehmens ausgegeben werden können. In diesem Kontext ist die Definition von Konsolidierung als die Zusammenfassung mehrerer Einzelteile zu einem Ganzen zu verstehen.

Fazit
Die Definition von Konsolidierung kann kurz als “etwas festmachen” verstanden werden. Dabei unterscheidet sich die Bedeutung des Wortes allerdings in den Bereichen Finanzwesen und Rechnungswesen. Im Finanzwesen bedeutet die Konsolidierung grundsätzlich, die Sicherung oder Stabilisierung des Unternehmens durch Verlagerung der Zahlungsverpflichtungen in längerfristige oder günstigere Kredite zu erreichen. Im Rechnungswesen wird der Begriff der Konsolidierung im Sinne einer Zusammenfassung vieler einzelner Teile zu einem Ganzen, also der Zusammenfassung der Bilanzen der einzelnen Konzernanteile zu einem Konzernabschluss, verstanden.

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 724 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.