Künstliche Intelligenz: Was ist das eigentlich?

Wissenswertes über künstliche Intelligenz

Eine Hand hält eine Kugel, auf der ein Gehirn abgebildet ist.
Durch die künstliche Intelligenz sollen Computer selbstständig Aufgaben bewältigen und Probleme lösen. Abb.: geralt/pixabay.com

Durch die künstliche Intelligenz sollen Computer selbstständig Aufgaben bewältigen und Probleme lösen. Die Wissenschaft versucht auf diese Weise, das menschliche Handeln auf einen Computer oder auf eine Maschine zu übertragen.

Künstliche Intelligenz oder KI kennen Sie vielleicht auch unter der Bezeichnung artifizielle Intelligenz oder AI. Dieses wissenschaftliche Fachgebiet beschäftigt sich mit der Nachbildung von menschlichem Lernen und Denken, um intelligente Computern und Maschinen zu erschaffen. Intelligentes Verhalten und maschinelles Verhalten sollen automatisiert werden. Obwohl die Definition des Begriffs Intelligenz ungenau ist und sich nicht eindeutig abgrenzen lässt, wird der Begriff sowohl in der Forschung als auch in der Entwicklung genutzt, so der Tech & Digital Blog SnarL.de.

Was ist künstliche Intelligenz einfach erklärt?

Von Beginn an verfolgte KI die Vision, die Funktionen des menschlichen Gehirns und Geistes zu verstehen und mithilfe der Technik nachzubauen. Die Vision KI gibt es schon deutlich länger als die von Menschen entwickelten Computer. In der Literatur begegnet einem des Öfteren ein künstlich erschaffenes Lebewesen. Denken Sie nur an Frankensteins Monster, das bereits 1818 in einem Roman von Marc Shelley ins Leben gerufen wurde. Auch die Science-Fiction verwendet den Begriff gerne für Computer und Roboter, die sowohl eigenständig denken als auch handeln können. Wenn eine Person nach künstlicher Intelligenz gefragt wird, dann fällt ihr sicherlich R2-D2 ein.

Wie funktioniert die künstliche Intelligenz?

Künstliche Intelligenz nutzt künstlich neuronale Netze. Das sind eigens entwickelte Programme, mit denen die Funktionen des menschlichen Gehirns nachgeahmt werden können. Beim Menschen werden die Nervenzellen von Neuronen verknüpft. Ein einziger Mensch besitzt um die 20 Milliarden Neuronen. Diese sind an unterschiedlichen Stellen miteinander verbunden. Eine solche Verbindung wird Synapse genannt. Durch dieses komplexe Netzwerk kann das Gehirn Informationen verarbeiten. Die menschliche Informationsverarbeitung wird bei Computern mithilfe der künstlichen neuronalen Netze simuliert. Informationen und Daten dienen dem Input. Der Output ist das Ergebnis. Die Computerprogramme und -systeme nutzen dazu Algorithmen, also bestimmte aneinander gereihte Regeln.

Seit wann gibt es künstliche Intelligenz?

Das Jahr 1956 war für die künstliche Intelligenz zukunftsweisend: damals fand erstmals eine Konferenz zum Thema KI statt. Zudem prägte der amerikanische Informatiker und Logiker John McCarthy mit seinem Alpha-Beta-Algorithmus und seiner Programmiersprache LISP den Weg der KI.

Heutzutage polarisiert die künstliche Intelligenz. Zum einen setzen mittlerweile viele Unternehmen auf die eine oder andere Weise auf KI. Zum anderen gibt es ihr gegenüber auch viele Vorbehalte. Dabei ist diese Auseinandersetzung sehr undifferenziert. KI wird zum großen Teil bewusst als Sammelbegriff für fast jede Form von maschineller Datenverarbeitung genutzt – egal wie alt oder einfach das Regelwerk dahinter ist. Künstliche Intelligenz ist derzeit einfach ein beliebtes Buzzword, um Interesse zu genieren und Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Denn viele der neuen, angepriesenen Systeme wurden bereits während der 80-er Jahre entwickelt und eingesetzt. Die heutigen KI-Systeme zählen laut den Forschern zu der schwachen künstlichen Intelligenz. Sie wird eingesetzt, um Patientendaten zu analysieren oder Bilder und Daten zu sortieren. Allerdings kann eine KI, die für den einen Bereich entwickelt wurde, ihr Wissen und ihre Schlüsse nicht selbstständig auf einen anderen Bereich übertragen.

Welche Arten von künstlicher Intelligenz gibt es?

Künstliche Intelligenz lässt sich auf zwei Arten kategorisieren. Die erste Methode unterteilt ein KI-System in schwache und starke künstliche Intelligenz. Ein schwaches KI-System wird nur für eine spezielle Aufgabe entwickelt und aufgebaut. Das allgemein bekannte starke KI-System nutzt menschliche Fähigkeiten, um eine Lösung bei einer unbekannten Aufgabe zu finden.

Die zweite Methode stammt von einem Assistenzprofessor für Informatik und Integrative Biologie namens Arend Hintze. Er unterteilte die künstliche Intelligenz in vier verschiedene Typen:

  • die reaktiven Maschinen
  • der begrenzte Speicher
  • die native Theorie
  • die Selbsterkenntnis

Ist Alexa Künstliche Intelligenz?

Alexa nutzt genauso wie Siri, dem virtuellen Assistenten von Apple ein schwaches KI-System. Dabei handelt es sich um eine cloud-basierte Sprachsoftware mit Deep Learning-Technologien.

Wo wird die künstliche Intelligenz eingesetzt?

Endprodukte, Dienstleistungen wie digitale Marketinganwendungen, Unterstützungs- und Kernprozesse nutzen bereits künstliche Intelligenz. Aber auch in Produktions- und Unterstützungsprozessen sowie in administrativen Prozessen kann KI eingesetzt werden.

Welche Unternehmen entwickeln künstliche Intelligenz?

Verschiedene Unternehmen spielen bei KI eine wichtige Rolle. Dabei handelst es sich sowohl um Firmen, die sich ausschließlich mit künstlicher Intelligenz beschäftigen als auch um Unternehmen, die sich für KI einsetzen.

Beispiele:

  • Apple hat mit Siri einen digitalen Assistenten, der aus einem simplen Sprach-Assistenten weiterentwickelt wurde. Zudem hat das Unternehmen in der Vergangenheit einige KI-Firmen gekauft.
  • Zebra Technologies nutzt die sogenannte Enterprise Asset Intelligence für die Entwicklung und Vermarktung ihrer Drucker, Computer und speziellen Datenerfassungssysteme.
  • Nvidia kennen viele Menschen aufgrund ihrer Grafikkarten. Wussten Sie, dass die Hochleistungschips von Nvidia in vielen Rechenzentren verwendet werden, welche sich auf das maschinelle Lernen spezialisiert haben?
  • CrowdStrike bietet SaaS-Lösungen an, die durch KI unterstützt werden.
  • Intuitive Surgical ermöglicht Chirurgen mit dem Da-Vinci-Operationssystem minimalinvasive Operationen durchgeführt werden können.

Was bringt künstliche Intelligenz?

Durch den Einsatz von KI erhalten besonders Unternehmen und Firmen Vorteile wie eine höhere Effizienz, einen besseren und ständig erreichbaren Kundenservice oder einfach weniger monotone Arbeit.

Warum ist künstliche Intelligenz wichtig?

Die Einsatzmöglichkeiten von CX-Technologien und KI rücken den Kunden wieder verstärkt in den Fokus. Ein Chatbot beispielsweise ist für Sie rund um die Uhr erreichbar, um sich um Ihre Probleme zu kümmern. Sowohl ein Chatbot als auch ein Sprachbot sind sehr kundenfreundliche CX-Technologien. Dieses Wissen setzen mittlerweile viele Unternehmen und auch CX-Verantwortliche ein.

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 719 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.