SEO für Shopware-Shops: 5 Optimierungsmöglichkeiten für Shopbetreiber

Shopware Screenshot vom Backend
Shopware bietet einige Features, um Traffic auszuwerten und Plugins, um den Traffic mittels SEO zu erhöhen. Foto: Shopware

SEO für Shops ist keine schwierige Angelegenheit, man muss nur wissen, wie es funktioniert. Wir stellen heute fünf optimale Methoden für Shopware SEO vor, mit denen jeder Shop in den SERPs leicht auf die vorderen Ränge gelangt. Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Methoden, doch eines ist klar: die SEOP für einen Shopware Shop ist eine wichtige Angelegenheit, an der man beständig arbeiten muss. Am besten engagiert man für diese Aufgabe einen Profi, der schnell und effektiv ein Verbesserung im Ranking erzielen zu kann. Nicht zu vergessen: SEO wirkt besonders gut im Zusammenspiel mit SEA. Das bedeutet, Shopware Shop Betreiber sollten alle Möglichkeiten der Optimierung und des Marketings ausschöpfen, um optimale Erfolge erzielen zu können. Die Shopware SEO verbessert die Ergebnisse in den organischen, also nicht bezahlten Suchergebnissen, während die SEA sich um optimale Werbeanzeigen dreht.
web-malocher Banner

1. Content Marketing ist unverzichtbar

Jede Webseite braucht Content Marketing, das gilt natürlich auch für Shops. Konkret bedeutet das, einzigartige Artikelbeschreibungen, Kategorietexte und Übersichtstexte zu schreiben, um für bestimmte Schlüsselwörter in den Suchergebnissen ganz vorn erscheinen zu können. Jeder Text muss dabei einzigartig sein, was natürlich eine kleine Herausforderung darstellen kann. Normalerweise kopieren viele Shopbetreiber einfach die Beschreibung ihrer Großhändler, was jedoch doppelten Content verursacht, der von Google nicht hoch geschätzt wird. Shopware bietet natürlich die Möglichkeit für einzigartige Texte und Beschreibungen und damit für ein besseres Ranking.

Die Artikelbeschreibungen müssen nicht zu lang sein, lieber übersichtlich und nützlich für den Besucher, der sich durch relevante Informationen viel leichter für ein Produkt entscheiden kann. Kategorietexte bieten hingegen eine großartige Möglichkeit, an Keywords ausgerichtete Texte im Shopware-Shop unterzubringen und damit für die SEO zu optimieren.

Hat man die Texte einmal optimiert, sollte man das Ranking im Auge behalten. Zunächst wird die entsprechende Seite im Ranking ansteigen, doch natürlich „schläft“ die Konkurrenz nicht und optimiert ihrerseits die Inhalte im Shop. So muss immer einmal wieder nachjustiert werden.

Die Inhalte sollten optimal aufbereitet sein, sodass sie leicht gelesen und auch verstanden werden können,. Dazu dient neben einer übersichtlichen Formatierung mit Überschriften, Aufzählungszeichen und herausgestellten Worten auch eine einfache Sprache. Shopbetreiber sollten immer daran denken, dass Texte umso eher gelesen werden, je deutlicher sie signalisieren, dass sie einfach verständlich sind.

2. Backlinks sind nützlich für die SEO im Shopware Shop

Es gibt mehr als 200 Kriterien, nach denen Google die Relevanz einer Seite bzw. eines Artikels oder Produkts im ShopwareShop beurteilt. Die Backlinks sind für die SEO extrem wichtig, denn sie signalisieren, dass eine Seite besonders geachtet und wichtig ist. Je mehr andere Seiten auf eine Seite verweisen, umso wichtiger scheint sie zu sein.

Es ist jedoch extrem schwierig, die SEO für einen Shopware Shop mit Backlinks zu unterstützen, da sehr selten auf Artikel in einem Shop verlinkt wird. Natürlich kann man selbst für einige Backlinks sorgen, indem man zum Beispiel auf einzelne Artikel im Shopware Shop in den sozialen Medien verlinkt. Links von Instagram oder Facebook sind zwar sogenannte no-follow Links, sie zählen jedoch dennoch indirekt für das Ranking.

Es gibt jedoch einen Trick, wie man die SEO für seinen Shopware Shop mithilfe von Backlinks verbessern kann, und zwar wiederum mit Content Marketing. Erstellt man nämlich ein Blog rund um Themen, die für die Zielgruppe relevant sind und sich eignen, Produkte einzubinden, lassen sich auf diesem Weg indirekt Backlinks gewinnen, die doch eine direkte Wirkung auf dem Umsatz haben können.

3. Shopware SEO mit den passenden Plugins

Wer die SEO für seinen Shopware Shop auf technischem Weg unterstützen will, der kann sich einmal bei den Erweiterungen im Shop umsehen. Dort gibt es zahlreiche Plugins, mit denen das Ranking in den organischen Suchergebnissen bei Google einfach verbessert werden kann. Leistungsstarke Erweiterungen sind in den meisten Fällen kostenpflichtig, die Ersteller bieten dann jedoch auch einen guten Support. So sind gute Plugins schmal programmiert, behindern nicht die Performance des Shopware Shops und werden natürlich ständig aktuell gehalten, sodass sie mit neuen Versionen stets kompatibel sind.

4. Die Performance ist ein wichtiger Bestandteil für die Shopware SEO

Niemand hat heute mehr Zeit, lange zu warten, bis eine Seite sich aufgebaut hat. Besucher und Kunden wollen schnell und unmittelbar auf die gewünschten Ergebnisse zugreifen können. Das weiß natürlich auch Google und bewertet schnelle Shopware Shops besser als langsame. Für die SEO bedeutet das, dass die Programmierung schmal sein muss und der Quellcode sauber und frei von unnötigen Bestandteilen oder gar Fehlern. Bei der Erstellung und Optimierung seines Shopware Shops sollte man sich also stets auf einen Profi verlassen. Natürlich muss ein Shop auch mobil aufrufbar und bedienbar sein, denn immer Käufe werden von mobilen Geräten aus getätigt. Google ist sogar so weit gegangen, dass es den mobilen Index zum Hauptindex macht, also die mobile Version von Seiten zuerst indexiert. Das zeigt die Bedeutung der responsiven Programmierung gerade für die Zukunft.

5. Die Meta Angaben

Jeder weiß, dass Title Tag und Meta Descriptions nur eine bestimme Länge haben dürfen und zudem das Keyword enthalten müssen. Was jedoch besonders wichtig ist, ist die Relevanz der Informationen. Die Meta Angaben sind die Visitenkarte eines Shops, doch niemals sollten falsche Versprechungen gemacht werden. Je relevanter, umso besser und umso nützlicher für den Kunden!

web-malocher Banner

SEO für Shopware-Shops: 5 Optimierungsmöglichkeiten für Shopbetreiber
5 (100%) 1 vote

Du möchtest nichts verpassen?

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und regelmäßig Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

Über Marvin 571 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.