Versteckte Gebühren bei Paypal

Vermeidbare Wechselkursgebühr bei PayPal für die Umrechnung von Fremdwährungen

Paypal auf dem Smartphone
Sobald im Internet Produkte mit einer Fremdwährung verkauft werden und Sie Ihre Bestellung mit PayPal bezahlen möchten, sind die potenziellen Gebühren bei der Währungsumrechnung für Sie beachtenswert. Abb.: Jirapong Manustrong/bigstockphoto.com

Mit dem Online-Bezahldienst PayPal dürfen Sie Bestellungen in zahlreichen Online-Shops bezahlen. Bei internationalen Händlern sind Rechnungsbeträge dann oft in Fremdwährungen ausgewiesen. Deshalb berechnet der Bezahldienst manchmal eine Wechselkursgebühr, die sich vermeiden lässt.

Automatische Berechnung von Gebühren durch PayPal mit einem Währungsumrechner

Sobald im Internet Produkte mit einer Fremdwährung verkauft werden und Sie Ihre Bestellung mit PayPal bezahlen möchten, sind die potenziellen Gebühren bei der Währungsumrechnung für Sie beachtenswert. Während der Zahlungsabwicklung bietet der Online-Bezahldienst Ihnen in diesem Fall üblicherweise die sofortige Umrechnung des Betrags an. Nachdem Sie einen Bestellvorgang abgeschlossen haben, zeigt das Zahlungssystem Ihnen hierzu in der Regel bereits direkt die Kaufsumme in Euro an. Auf den ersten Blick lässt sich dabei keine Kostenfalle erkennen.

Tatsächlich entspricht der angegebene Euro-Wert jedoch nicht exakt demselben Betrag in der Fremdwährung, den Sie mit dem gültigen Kurs über den Währungsumrechner einer Bank berechnen würden. Der umgerechnete Betrag enthält neben den Produktkosten eine Wechselkursgebühr von PayPal, die Sie automatisch bezahlen. Unter dem genannten Kaufbetrag finden Sie beim Wechselkurs einen Link, über den Sie sich die “Optionen” für die Umrechnung der Währung anzeigen lassen dürfen. Sie müssen zuerst auf dieses Feld klicken, um den Hinweis auf die Gebühren schließlich zu lesen.

Übliche Gebühren in Höhe von vier Prozent für die Währungsumrechnung

Die konkrete Höhe der Wechselkursgebühr ist während des Zahlungsvorgangs nicht erkennbar. Stattdessen weist das System Sie lediglich darauf hin, dass die PayPal Gebühren im dargestellten Wechselkurs enthalten sind. Nur durch einen Blick auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Online-Bezahldiensts erfahren Sie die konkrete Höhe. Solange ein Verkäufer die Gebühr als Zahlungsempfänger nicht übernimmt, beträgt der Aufschlag für die automatische Währungsumrechnung laut den geltenden Bedingungen des Jahrs 2020 meistens vier Prozent.

„Normalerweise spielt es keine Rolle, in welcher Währung Ihre gekauften Produkte ursprünglich angeboten wurden. Wenn Sie direkt in Euro bezahlen wollen, ist derselbe Prozentsatz als Gebühr fällig. Das gilt für die Umrechnung von US-Dollar, britischen Pfund und zahlreichen weiteren Währungen“, so das Digital Magazin Digital-Smartness.de.

Anleitung zur Abstellung der Währungsumrechnung mit Gebühren bei PayPal

Falls Sie die Sofortumrechnung nicht generell abgestellt haben, müssen Sie während des Zahlungsvorgangs für die Verhinderung von Zusatzkosten den Währungsumrechner des Bezahldienstes und die automatische Gebührenberechnung selbst deaktivieren. Hierzu warten Sie, bis Sie den Button mit dem Titel “Optionen für Währungsumrechnung anzeigen” sehen. Nachdem Sie auf diesen Hinweis geklickt haben, ist neben Euro auch die ursprüngliche Währung auswählbar. Daraufhin aktivieren Sie das Feld bei der angegebenen Fremdwährung.

Nach diesem Schritt informiert das Online-Bezahlsystem Sie darüber, dass Ihr Kreditkartenanbieter oder Ihre Bank über den Wechselkurs und eventuelle Gebühren entscheiden werden. Indem Sie das Preis- und Leistungsverzeichnis Ihres Anbieters überprüfen, erkennen Sie eine eventuelle Kostenfalle. In den meisten Fällen berechnen die Banken und Kreditkartenanbieter mit dem eigenen Währungsumrechner aber Kosten, die unter der Wechselkursgebühr von PayPal liegen.

Über dem Hinweis auf eventuelle Bankgebühren finden Sie einen Button, auf dem die ausgewählte Währung genannt wird. Indem Sie dieses Feld anklicken, bestätigen Sie die Zahlung in der Fremdwährung. Im Anschluss sehen Sie in der ursprünglichen Zahlungsabwicklung den exakten Zahlungsbetrag ohne Kursumrechnungen oder eine Gebühr für den Währungsumrechner. Mit einem Klick auf “Jetzt bezahlen” schließen Sie dann den Zahlungsvorgang ab und sparen die Wechselkursgebühr.

Dauerhafte Festlegung auf die Fremdwährung ohne Währungsumrechner

Wenn Sie die Wechselkursgebühr als Kostenfalle betrachten und vermeiden wollen, ist die generelle Deaktivierung der automatischen Umrechnung für Kreditkartenzahlungen möglich. Sie müssen sich dazu auf der Website des Online-Bezahldienstes mit Ihren Kontodaten anmelden und das Menü mit dem Titel “Zahlungsquellen verwalten” aufrufen. Dort klicken Sie neben Ihrer aufgelisteten Kreditkarte auf das Feld “Umrechnungsoptionen”. Sie dürfen daraufhin festlegen, dass immer die ursprüngliche Währung aus der Rechnung des Verkäufers bei der Zahlungsabwicklung verwendet wird. Mit einem Klick auf “Senden” bestätigen Sie schließlich Ihre Auswahl.

Kostenfalle mit einfachen Schritten vermeidbar

Obwohl PayPal die Wechselkursgebühr mit einem Währungsumrechner im Normalfall automatisch berechnet, lässt sich eine Kostenfalle einfach vermeiden. Wenige Mausklicks genügen, um im Bezahlsystem mit Fremdwährungen zu bezahlen. Indem Sie die genannten Schritte befolgen, überlassen Sie die Währungsumrechnung Ihrem Kreditkartenanbieter oder Ihrer Bank.

Weiterführende Informationen:

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 717 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.