Was ist ein DHCP-Server?

Ein Serverschrank in der Nahaufnahme
Ein DHCP-Server ist ein Netzwerkserver, der Clientgeräten automatisch IP-Adressen, Standardgateways und andere Netzwerkparameter zur Verfügung stellt und diese zuweist. Foto: wavebreakmedia/Shutterstock.com

Ein DHCP-Server ist ein Netzwerkserver, der Clientgeräten automatisch IP-Adressen, Standardgateways und andere Netzwerkparameter zur Verfügung stellt und diese zuweist. Es basiert auf dem Standardprotokoll, das als Dynamic Host Configuration Protocol oder DHCP bezeichnet wird, um auf Broadcast-Anfragen von Clients zu antworten. Ein DHCP-Server sendet automatisch die erforderlichen Netzwerkparameter, damit Clients ordnungsgemäß im Netzwerk kommunizieren können. Ohne sie muss der Netzwerkadministrator manuell jeden Client einrichten, der dem Netzwerk beitritt, was insbesondere in großen Netzwerken mühsam sein kann. DHCP-Server weisen normalerweise jedem Client eine eindeutige dynamische IP-Adresse zu, die sich ändert, wenn die Lease des Clients für diese IP-Adresse abgelaufen ist.


anzeige

Das Ausführen eines DHCP-Servers auf einem Router verbraucht Ressourcen auf dem Netzwerkgerät. Die erforderlichen Ressourcen machen diese Vorgehensweise für ein Netzwerk mit einer großen Anzahl (mehr als 150) von DHCP-Clients nicht geeignet. Ein besserer Ansatz als die Verwendung von DHCP auf dem Router ist somit die Verwendung eines zentralisierten DHCP-Servers. Dies gilt insbesondere für Netzwerkumgebungen, die gleichzeitig die Unterstützung von DHCP für IPv4 und DHCP für IPv6 erfordern. Praktisch alle Hersteller von DHCP-Servern unterstützen beide Protokolle, sodass die gleiche Verwaltungsschnittstelle für IPv4 und IPv6 verwendet werden kann. Organisationen, die mit der Implementierung von IPv6 beginnen, sollten den DHCP Bereich für IPv4 von den Routern verlagern und auf eine stabile DHCP-Serverinfrastruktur stellen.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.