Was ist ein Schneideplotter?

Ein Plotter in der Nahaufnahme
Schneideplotter bringen eine enorme Arbeitserleichterung mit sich und lassen sich in der Regel leicht ansteuern. Abb.: andreas160578/pixabay.com

Bei Schneideplottern handelt es sich um Geräte, welche beliebige Formen aus unterschiedlichen Materialien schneiden können. Vor allem in der Druckbranche wird sich diese Technik häufig zu Eigen gemacht. T-Shirtfolien und andere Materialien werden passgenau zugeschnitten, bevor sie auf das Textil oder beispielsweise auf das Fahrzeug angebracht werden können. Sie dienen kurz und knapp der professionellen Weiterverarbeitung von Folien, Papieren, Textilien, Kunststoffe, Flockfolien und vielem mehr. In diesem Shop können Sie professionelle Schneideplotter kaufen.

Plotter-Typen

Schneideplotter können in zwei Kategorien eingegliedert werden – den Plottern, welche autark funktionieren und jene Plotter, welche über einen Computer angesteuert werden. Der autarke Schneidplotter verfügt über einen Display und diverse Steuerungselemente, worüber bestimmte Muster aus dem zu beschneidenden Material geschnitten werden können.

Die Kriterien sollte bei der Wahl berücksichtigt werden

Um ein perfektes Gerät für die eigenen Zwecke zu wählen, sollten zunächst einige Kriterien etwas genauer unter die Lupe genommen werden. Welche das sind, verraten wir in diesem Teil unseres Ratgebers. So wird es im Anschluss deutlich einfacher fallen, das richtige Gerät für die eigenen Zwecke zu finden.

1. Die Präzision

Das Wichtigste an einem Schneideplotter ist wohl, wie präzise er arbeitet. Die Maschine soll die Arbeit von Menschen erleichtern, indem es die Folien und andere Materialien zurechtschneidet. Handelt es sich um ein Modell, welches nicht präzise arbeitet, müsste häufig nachgebessert werden. Dies kann natürlich auch dazu führen, dass Teile der Motive fehlen. Eine Arbeitserleichterung wäre hier nicht mehr ersichtlich.

2. Die Bedienung

Maschinen sollte stets benutzerfreundlich sein. Auch bei einem Schneideplotter ist dies von Vorteil. Übersichtliche Bedienfelder sorgen für eine einfache Bedienung.

3. Die möglichen Materialien

Besonders wichtig ist, welche Materialien der Schneideplotter bearbeiten kann. Papiere, Stoffen, Kunststoffe, Folien und Flockfolien gehören zu den am häufigsten verwendeten Materialien.

4. Die maximale Materialdichte

Nicht alle Schneidplotter kommen mit allen Materialien zurecht. Die Dicke der Produkte ist häufig entscheidend. Um den Stoff wirklich so zu durchtrennen, wie es gewünscht ist, muss das Messer tief genug schneiden. Die meisten Schneideplotter schneiden rund 1,5 Millimeter tief. Einige Produkte können sogar bis zu 3 Millimeter schneiden, was beispielsweise bei Flockfolien notwendig wird.

5. Die Anschlüsse

Jedes Gerät, welches mit einem Computer arbeitet, verfügt über einen USB-Anschluss. Besser jedoch ist häufig ein WLAN-Anschluss, sodass das Gerät auch von größerer Entfernung und von mehreren Geräten angesteuert werden kann. Je nach Verwendungszweck und -ort sollten die passenden Anschlüsse vorhanden sein. Produkte mit Bluetooth sind ebenfalls auf dem Markt erhältlich.

6. Das Zubehör

Ein gutes Modell glänzt mit seinem Zubehör. So zählen beispielsweise Schneidematten, Taschen, Spachtel zum herauslösen der herausgetrennten Schnittmuster, Zeichenstifte und zusätzliche Funktionen wie Prägungen zu den eindeutigen Pluspunkten bei Schneideplottern. Vor dem Kauf sollte der Lieferumfang eines jeden potentiellen Schneideplotters geprüft werden.

7. Das Messer

Schneideplotter arbeiten mit Schneidemessern. Diese können mit der Zeit stumpf werden. Aus diesem Grund bietet sich ein Gerät an, wo der Messerwechsel einfach gehalten wurde und günstige Ersatzmesser erhältlich sind.

8. Die Wartung

Bei den meisten Schneideplottern ist der Wartungsaufwand sehr gering. Aus diesem Grund muss diesem Punkt kein besonderes Augenmerk geschenkt werden, insofern der Plotter nicht täglich mehrere Stunden im Einsatz ist.

9. Vorinstallierte Designs

Einige Geräte arbeiten ohne Computer. Hier sind bereits etliche Designs vorinstalliert und können jederzeit via Dispay und Steuerungselemente abgerufen werden. Während einige Produkte über 1.000 vorinstallierte Designs aufzeigen, liegt die Anzahl bei anderen Produkten bei 50 oder weniger Motiven. Je nach Verwendungszweck sollte auch hier ein gezielter Blick auf die Designs gerichtet werden.

Wird ein spezielles Programm benötigt?

In der Regel werden Schneidplotter via Corel Draw oder auch Adobe Illustrator anvisiert. Hier handelt es sich um Pfade, welche für das Beschneiden der Materialien von Nöten sind. Der Schneideplotter wird wie ein Drucker angewählt. Im Anschluss können alle notwendigen Einstellungen vorgenommen werden.

Einige Schneideplotter bringen zudem eine eigene Software mit. Auch hier kann die Ansteuerung erfolgen. Allerdings sind auch hier Dateien notwendig, die aus Pfaden bestehen. Andere Dateiformate kann ein Schneidplotter nicht verarbeiten.

Fazit

Schneideplotter bringen eine enorme Arbeitserleichterung mit sich und lassen sich in der Regel leicht ansteuern. Sie können unterschiedliche Materialien bearbeiten und kommen in diversen Industriezweigen vor. Mit den in diesem Ratgeber genannten Kriterien ist es möglich, einen ersten Überblick zu erhalten. Mit Hilfe von Produktvergleichen können einzelne Plotter zudem miteinander verglichen und vielleicht sogar der persönliche Testsieger gekürt werden.

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 719 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.