Wie wichtig sind SAP Kenntnisse im Beruf?

Anzeige

Studentin sitzt am Laptop
Foto: StartupStockPhotos/pixabay.com

Bei SAP handelt es sich um eine Datenverarbeitungssoftware, die schon seit vielen Jahren sehr erfolgreich am Markt vertreten ist. Aus diesem Grund ist es nicht überraschend, dass auch viele große Unternehmen einsetzen und diese Software als ein wichtiges Universalwerkzeug ansehen. Aber was ist SAP eigentlich genau und wofür kann man diese Software einsetzen? Dieser Frage gehen wir in diesem Artikel nach. Darüber hinaus beschäftigen wir uns auch mit der Frage, ob man in der Berufswelt mit vorhandenen SAP-Kenntnissen seine Erfolgsaussichten auf noch interessantere berufliche Aufgaben steigern kann.

SAP und die Erfolgsgeschichte der Software

Anzeige

SAP ist ein Kürzel und steht eigentlich für Systeme, Anwendungen und Produkte. Es handelt sich hierbei um eine Datenverarbeitungssoftware. Durch diese Software soll der problemlose Austausch von Informationen innerhalb eines Unternehmens ermöglicht werden. In der Software von SAP sind eine Vielzahl von verschiedenen Funktionen integriert. Dadurch verfügt man im Unternehmen über leistungsstarke Anwendungen für den Bereich der Finanzen, des Controllings. Darüber hinaus gibt es aber auch erstklassige Anwendungen rund um die Bereiche des Kunden- und Lieferkettenmanagements sowie des Personalmanagements. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass man zusätzlich zum Beispiel auch externe Beschaffungslösungen, wie sap procurement in die SAP-Welt  integrieren kann. Dadurch hat man als Unternehmen die Möglichkeit Beschaffungen noch schneller und effizienter über einen entsprechenden Procurement Manager abzuwickeln.

Grundsätzlich muss ein Unternehmen durch den Einsatz von SAP Software nicht mehr selbst kostspielige IT-Systeme entwickeln oder aber wichtige Daten manuell in eine Software einpflegen. Bei SAP kann man aus vielen unterschiedlichen Modulen auswählen, sodass man abhängig von den eigenen Anforderungen immer die bestmögliche Softwarelösung bekommt. Im Laufe der Zeit hat SAP außerdem zahlreiche branchenspezifische Softwarelösungen für spezielle Wirtschaftsbereiche entwickelt. Das System wurde übrigens von der gleichnamigen, deutschen Firma entwickelt, welche bereits im Jahr 1972 gegründet worden ist. Heute zählt SAP auch weltweit betrachtet zu den größten und erfolgreichsten Softwareherstellern.

MIT SAP-Kenntnissen die eigenen Berufschancen verbessern

In vielen Berufen gelten SAP-Kenntnisse in der heutigen Zeit als notwendiges Basiswissen. Das gilt vor allem auch für die Berufe in den Bereichen Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftswissenschaften, der Betriebswirtschaftslehre und in der Informatik. Wen man in einem Beruf arbeitet, der sich mit diesen Themenfeldern auseinandersetzt und man sich dann auch noch gut mit der SAP-Software auskennt, dann ist das definitiv ein großer Vorteil. Auch wenn man auf der Suche nach einem neuen Job ist, können gute SAP-Kenntnisse in vielen Fällen das entscheidende Kriterium bei der Bewerberauswahl sein. Das hängt unter anderem mit der hohen Komplexität der verschiedenen Programmbausteine zusammen. Unternehmen entscheiden sich aus diesem Grund häufig für neue Mitarbeiter, die sich bereits mit SAP auskennen. Schließlich würde eine Einarbeitung in die Software ansonsten für das Unternehmen viel Zeit und damit auch Geld kosten.

SAP-Spezialist werden und als Berater arbeiten

Wenn man sich besonders gut mit der vielschichtigen und intelligenten Software auskennt, dann kann man durchaus auch darüber nachdenken, als SAP-Berater zu arbeiten. Als SAP-Berater kommt man nicht selten auf ein durchschnittliches Grundeinkommen von rund 60.000 Euro pro Jahr. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Arbeit als SAP-Berater sehr herausfordernd und anspruchsvoll ist. Daher sind Fachkenntnisse elementar wichtig und auf der anderen Seite ist aber auch eine hohe Flexibilität notwendig. Wenn man ein Unternehmen bezogen auf SAP beraten will, dann muss man die Abläufe in den verschiedenen Bereichen des Unternehmens im Detail kennen, um herauszufinden, welche Lösungen und Module am besten für die vorhandenen Abläufe geeignet sind. Man sollte außerdem in der Lage sein, komplizierte und komplexe Sachverhalte schnell zu verstehen und daraus abgeleitet Lösungen entwickeln und vorstellen können.

Als SAP-Berater sollte man auch bereit sein viel beruflich zu reisen, weil die jeweiligen Kunden häufig an den verschiedensten Standorten betreut werden müssen. Generell handelt es sich bei SAP-Beratern häufig um Quereinsteiger, die über einen akademischen Hintergrund verfügen. Einen ersten Bezug zu SAP haben viele spätere SAP-Berater schon während des Studiums oder auch bei ersten Praktika gesammelt. Wichtig sind bei der Ausübung einer solchen Beratungstätigkeit auf jeden Fall gute analytische Fähigkeiten und auch das Programmieren sollte gut von der Hand gehen und Spaß bereiten. Wobei ein akademischer Hintergrund aber keine Grundvoraussetzung ist, um erfolgreich als SAP-Berater arbeiten zu können. Schließlich gibt es auch die Möglichkeit sich über verschiedene Trainings und Schulungen zum zertifizierten SAP-Fachmann ausbilden zu lassen und so in diesem interessanten Bereich einzusteigen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.