Welches Netz nutzt Congstar eigentlich?

Welches Netz nutzt Congstar eigentlich?
Foto: CITYEDV/pixabay.com

Bei Congstar handelt es sich um einen Mobilfunkanbieter, der sowohl günstige Flatrate- als auch Prepaid-Tarife fürs Smartphone anbietet. Begonnen hat das Unternehmen als kleine Start-Up Firma im Jahre 2007. Inzwischen hat es sich einen guten Namen auf dem Markt der Mobilfunkanbieter gemacht und wirbt insbesondere mit seiner vorteilhaften Preisstruktur. Wer sich auf die Suche nach einem neuen Smartphone-Tarif begibt, vergleicht aber nicht nur die Preise und Konditionen sondern möchte auch wissen welches Netz der jeweilige Anbieter verwendet.

Welches Netz verwendet der Mobilfunk-Discounter Congstar?

Wirft man einen Blick auf die Congstar Internetseite wird dort mit bester D-Netzqualität geworben. Das beantwortet aber noch immer nicht die Frage, ob es sich dabei um das Mobilfunknetz von Vodafone oder von der Telekom handelt. Recherchiert man etwas genauer, stellt man jedoch recht schnell fest, dass Congstar ein Tochterunternehmen der Deutschen Telekom ist. Congstar verwendet natürlich auch das D-Mobilfunknetz der Deutschen Telekom. Explizit nutzt Congstar also das D- Mobilfunknetz, wobei es sich gleichzeitig um das beste Handynetz in Deutschland handelt. Bestätigt wurde dies sogar in Tests von Stiftung Warentest. Schaut man sich die Karte zur Netzabdeckung der Deutschen Telekom an, ist auch schnell klar, warum das so ist.

Telekom Congstar Netzabdeckung
Hervorragende Netzabdeckung dank Telekom-Netzanbindung. Quelle: Telekom Netzausbau

Das 2G-Mobilfunknetz mit Geschwindigkeiten von bis zu 260 k/Bit pro Sekunde ist in ganz Deutschland vertreten und im größten Teil Deutschlands sind Übertragungsgeschwindigkeiten mit 3G, sprich bis zu 42 MBit/s möglich. So kann man stets von schnellem Internet profitieren und muss beim Telefonieren keine Funklöcher befürchten. Ein einziger kleiner Nachteil besteht leider darin, dass Congstar kein LTE für seine Kunden zur Verfügung stellt. Das sollte aber nicht weiter schlimm sein, da größtenteils eine Übertragungsgeschwindigkeit von 42 MBit/s zur Verfügung steht und die garantiert das reibungslose surfen im Internet und den uneingeschränkten Gebrauch anderer anspruchsvoller Internetanwendungen.

Congstar: Ältere Tarife noch mit LTE

Auch wenn die aktuellen Tarife von Congstar kein LTE mehr anbieten, gibt es noch vereinzelt ältere Tarife mit LTE. Zu diesen älteren Tarifen gehören der 9 Cent Tarif (Postpaid), die älteren Flatrate-Angebote, die der Mobilfunkanbieter bis 2014 in seinem Programm hatte und die Daten-Flatrates, die bis Anfang 2015 angeboten wurde. Erhältlich sind diese Tarife noch vereinzelt auf bekannten Verkaufsplattformen im Internet. Bei Congstar selbst sind diese Tarife aber nicht mehr zu finden. Im aktuellen Angebot von Congstar befinden sich Prepaid-Tarife, die ganz nach den eigenen Vorstellungen zusammengestellt werden können , Smart- und Allnet Tarifpakete sowie Datentarife. Letzteres stellen dem Nutzer Internet mit HSDPA-Speed und zwar mit maximal 7,2 MBit/s zur Verfügung. Angeboten werden hier sowohl Tarife mit und ohne Laufzeit.

Angebot von Congstar umfasst auch DSL-Tarife

Congstar bietet als einziger Mobilfunkanbieter auch DSL- und Festnetz-Tarife an. Diese nutzen aber das Glasfaser- und Kupferkabel der Deutschen Telekom, da Congstar nicht über ein eigenes Netz verfügt. Das Netz der Telekom ist gleichzeitig das beste Datennetz, so dass Kunden vom besten Übertragungsgeschwindigkeiten profitieren können. Aktuell hat Congstar in diesem Bereich drei Komplettpakete in Angebot und zwar das Congstar Komplett 1, das Congstar Komplett 2 und das Congstar Komplett 2 VDSL. Bis auf die Congstar VDSL Variante bieten die anderen beiden Tarife eine Internetgeschwindigkeit von 16 MBit/s an und das VDSL-Paket sogar bis 50 MBit/s. Des Weiteren können die Tarife wahlweise mit Zusatzoptionen ergänzt werden, wie zum Beispiel mit einem Sicherheitspaket oder einer Flat-International.

zum Congstar-Tarif-Konfigurator

Congstar Homespot mit WLAN-Cube

Interessant ist in diesem Zusammengang auch der Congstar Homespot. Dieser umfasst einen WLAN-Cube. Über diesen Würfel wird eine mobile Internetverbindung mit bis zu 20 MBit/s hergestellt. Für die Inbetriebnahme wird einfach eine SIM-Karte in den Cube gesteckt, um dann die gewünschten Endgeräte wie das Smartphone mit dem Internet und zwar via WLAN zu verbinden. Der große Vorteil am WLAN-Cube besteht darin, dass er ganz flexibel aufgestellt werden kann und nicht an einen festen Ort gebunden ist.

Welches Netz nutzt Congstar eigentlich?
5 (100%) 1 Bewertung(en)

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 608 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.