Content-Marketing: Was ist das eigentlich?

Content-Marketing als Schriftzug in einer Wolke
Content-Marketing ist seit einigen Jahren in aller Munde. Grafik: zaozaa19/Shutterstock.com
Content-Marketing: Was ist das eigentlich?
5 (100%) 2 votes

Content-Marketing – ein Begriff, den man derzeit ständig hört. Da es sich um einen Teil des umfassenden Bereichs Online-Marketing handelt, ist das Content-Marketing besonders wichtig für alle großen und kleinen Unternehmen, die Kunden gewinnen und langfristig erfolgreich sein möchten. Die „neue“ Art des Marketings soll die Zielgruppe nicht nur über Produkte bzw. Dienstleistungen informieren, sondern die potenziellen Kunden auf eine charmante Art und Weise unterhalten.

Was bedeutet Content-Marketing konkret?

In der heutigen digitalisierten Welt bietet es sich an, die Unternehmenskommunikation auf verschiedene Bereiche des World Wide Webs auszuweiten, welche vor allem junge und internetaffine Menschen anspricht. Deshalb gewinnt die Erstellung von Inhalten, welche für die Zielgruppe nicht nur rein werblich, sondern vor allem unterhaltend sein soll, zunehmend an Bedeutung. Zu dem Bereich des Content-Marketing gehören neben PR auch SEO, Social Media, Marketing via E-Mail und die sogenannten Content-Kreationen.

Mit dieser speziellen Form des Marketings wird besonders auf drei Dinge wert gelegt: die Positionierung am Markt, die Neukundengewinnung und die Bindung von Bestandskunden. Hierbei handelt es sich um Ziele, die zwingend erforderlich sind, um ein Unternehmen langfristig erfolgreich zu machen. Keinesfalls sollte Content-Marketing als vorübergehender Trend gesehen werden. Ganz im Gegenteil – dieser Bereich wird voraussichtlich einer der wichtigsten Brückenpfeiler im allgemeinen Marketing werden.

Wie funktioniert Content-Marketing?

Anders als bei klassischen Werbemaßnahmen werden Kunden nicht von der Werbung gestört. Da Inhalte nicht nebenbei angezeigt werden und damit Konsumenten vom Wesentlichen ablenken, verknüpfen sie automatisch etwas Positives mit dem Inhalt bzw. der Botschaft. Es geht darum, die Zielgruppe dazu zu bringen, dass sie sich die Inhalte nicht nur freiwillig anschaut, sondern sogar ganz gezielt danach sucht. Wem die Inhalte gefallen, der verbreitet sie womöglich weiter. Dadurch wird Content-Marketing zum Selbstläufer – wenn es gut gemacht ist.

Indem Inhalte geschaffen und angeboten werden, welche Kunden wirklich interessieren, schaffen Unternehmen Vertrauen. Haben Konsumenten Vertrauen aufgebaut, so bleiben sie einem Unternehmen in der Regel treu. Da Menschen heute mehr und mehr ihre Kaufentscheidungen vom Web abhängig machen, bietet sich das World Wide Web an, um relevanten Content zur Verfügung zu stellen. Vor allem soziale Plattformen dienen als Quelle der Information und bieten sich daher zur Produktpräsentation an. Neben den eigenen Accounts auf Social Media Plattformen kann ein Unternehmen außerdem von den sogenannten „Influencern“ in hohem Maße profitieren. Hierbei handelt es sich um Personen, welche in der Öffentlichkeit bzw. bei einer bestimmten Zielgruppe ein hohes Ansehen genießen. Influencer können dazu genutzt werden, um Produkte oder Dienstleistungen besonders authentisch zu vermarkten.

Wie wird Content-Marketing im Unternehmen umgesetzt?

Vorab sei gesagt, dass professionelles Content-Marketing vor allem für kleine Unternehmen nicht gerade einfach umzusetzen ist. Wer über begrenzte Ressourcen und zu wenig Erfahrung in diesem Bereich verfügt, der sollte sich daher nach einer geeigneten Agentur umsehen. Eine sehr bekannte Content-Marketing Agentur ist die Firma Söllner Communications. Die Agentur zeichnet sich durch 40 Jahre Erfahrung in der Beratung zu Kommunikation und Marketing aus. Konzeptionsstärke zählt dabei ebenso zu den Stärken wie absolute Transparenz und natürlich Qualität. Die Agentur übernimmt das Layout und den Druck speziell von Kundenmagazinen und Mitarbeitermagazinen. Abseits der Kategorie Printmedien übernehmen die Experten für Unternehmenskommunikation natürlich auch alle anfallenden Arbeiten aus dem Bereich des digitalen Marketings. Dazu gehört zum Beispiel das Influencer-Marketing, die App-Entwicklung und die Gestaltung von (Online-)Prospekten.

Natürlich geht es auch ohne eine Agentur. Allerdings wird es dann erheblich schwieriger. Im ersten Schritt müssen Unternehmen ihre Zielgruppe gut genug kennenlernen, um Inhalte zielgerichtet erstellen zu können. Hierzu ist eine professionelle Zielgruppenanalyse erforderlich. Außerdem muss ein Team speziell zur Erstellung von passendem Content vorhanden sein. Dazu gehören Redakteure und qualifizierte Texter. Diese Mitarbeiter müssen am besten mehrmals die Woche neuen Content produzieren. In diesem Zusammenhang ist auch der nächste Punkt wichtig: Ist das Budget für das Content-Marketing ausreichend hoch? Die Besucher durch Google oder zufällige Abonnenten reichen nicht aus. Deshalb müssen auch Plattformen, Blogs und Videos ausreichend beworben werden – und das kostet. Außerdem benötigen Unternehmen passende Tools, damit die Redakteure Inhalte hochqualitativ aufbereiten können.

Über Marvin Mennigen 484 Artikel
Marvin Mennigen hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann im Jahre 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen IT und Karriere auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.