So lässt sich Online-Lernen effektiver gestalten

Lernen am Laptop
Foto: Tumisu / pixabay.com

Eine stetige Weiterbildung gehört nicht nur im kaufmännischen Umfeld zum modernen Arbeitsleben dazu. In jeder Branche gilt es, am Ball zu bleiben und sich mit neusten Technologien und Arbeitskonzepten zu befassen. Wenn die Schulzeit schon einige Jahre zurückliegt, fällt das Erlernen neuer Inhalte immer schwerer. Dabei bietet gerade das Online-Lernen attraktive Ansätze, um effektiv und mit spürbarem Erfolg voranzugehen.

Lernen online – vielseitig und kreativ


anzeige

Ob für die berufliche Weiterbildung oder aus privatem Interesse, Lernen gehört in allen Lebensphasen dazu. Was vor einigen Jahrzehnten alleine mit Büchern oder dem Besuch von Bildungseinrichtungen vor Ort möglich war, hat das Internet revolutioniert. Die digitale Welt ermöglicht eine Fülle von Lernformen, die sich an den eigenen Lerncharakter anpassen lassen.

Für ein effektives Lernen sollte zunächst geklärt werden, welches Lernkonzept zum eigenen Charakter passt. Je nach Inhalten wird manchen das Anschauen von Videos oder das Durchlesen von Informationen im Netz reichen. Andere werden sich explizit für Online-Kurse anmelden wollen, um sich mit anderen Lernenden auszutauschen und die neuen Fähigkeiten anzutesten.

Das individuell beste Lernprinzip finden

Wer effektiv lernen möchte, sollte das Minimal- und Maximalprinzip kennen. Dieses aus der Betriebswirtschaft bekannte Konzept lässt sich perfekt auf das Lernverhalten übertragen und schafft klare Rahmenwerte, wie das Online-Lernen am besten funktioniert.

Wichtig ist die Zielsetzung, die Sie beim Lernen verfolgen. So können Sie sich einen zeitlichen Rahmen vorgeben, den Sie pro Woche für Ihr Online-Lernen einrechnen. Wenn Sie einen Online-Kurs mit festen Kurszeiten belegen, entsteht ein Teil dieses Zeitrahmens von selbst. Beim selbstorganisierten Lernen stellen Sie mit einem solchen Ansatz sicher, dass Sie sich wirklich regelmäßig hinsetzen und mit neuen Inhalten befassen.

Der andere Blickwinkel ist, sich ein festes Ziel vorzugeben. Hier gilt es, mit persönlichem Ehrgeiz vorgehen und fest an diese Zielsetzung zu glauben. Wie viel Zeit und Mühen Sie konkret pro Woche zum Überreichen dieses Ziels benötigen, stellt sich im Laufe des Lernweges heraus. Um einen Burnout zu vermeiden, sollte unbedingt mit realistischen Zielsetzungen in Zeit und Aufwand gearbeitet werden.

Technische Hilfsmittel zum Online-Lernen nutzen

Jedes Lernkonzept hat einen „isolierten“ Anteil, bei dem Sie alleine vor Ihrem Bildschirm sitzen und sich mit den Lerninhalten befassen. Kommunikation mit Dozenten oder anderen Lernenden sollte dieses Lernkonzept ergänzen, was sich mit einfachen, technischen Hilfsmitteln bereichern lässt.

Tools wie der Movavi Screen Recorder geben Ihnen die Möglichkeit, Handlungen und Inhalte auf Ihrem Bildschirm als Video aufzuzeichnen und weiterzugeben. Ob kreatives Arbeiten oder Programmieraufgabe, Mitlernende und Dozenten erhalten so präzise Einblicke über Ihr Handeln und Ihren Lernfortschritt.

Genauso sollten Sie gemeinsame Lerneinheiten einstreuen, die sich mühelos über Video-Tools wie Zoom, Skype oder Discord durchführen lassen. Kommen Sie so gemeinsam über die Lerninhalte ins Gespräch. Wichtig: Das effektive Lernen sollte bei allen Beteiligten im Vordergrund stehen, was sich durch Verfolgen eines einheitlichen Lernkonzepts sicherstellen lässt.

Wissen über effektives Lernen weitergeben

In Zeiten von Home-Office und Home-Schooling haben Lernen und Arbeiten am Computer in allen Generationen an Bedeutung gewonnen. Viele Konzepte für das intelligente Online-Lernen lassen sich auf das Lernen mit Kindern zu Hause übertragen.

Gerade wenn es dem Nachwuchs an Selbstorganisation fehlt, können technische Hilfsmittel und ein klarer Zeitplan weiterhelfen. Zusammen mit der riesigen Vielfalt an Online-Lerntools dürfte jede Altersgruppe effektiv vorankommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.