Wie wird man eigentlich IT-Produktmanager?

Produktmanager hält einen Vortrag
In der Regel arbeitet der Produktmanager aus dem Bereich IT in der Entwicklungsabteilung mit. Foto: Roman Samborskyi/Shutterstock.com
Wie wird man eigentlich IT-Produktmanager?
5 (100%) 1 vote

IT-Produktmanager kennen sich mit Zielgruppen aus und nutzen dieses Know-How, um die Produkte entsprechend an den Kundenwünschen auszurichten. Neue Produkte werden gelauncht, Marketingstrategien entwickelt, sowie neue Software geplant, umgesetzt und letztendlich produziert. Das Aufgabenfeld eines IT-Produktmanagers ist nicht nur extrem umfangreich, sondern erfordert auch jede Menge Engagement. Entsprechendes Personal muss bereit sein, sich ständig weiterzubilden und sollte sich mit der Software und den Kunden identifizieren können. Aber wie wird man eigentlich IT-Produktmanager?

Wie sieht das Aufgabenfeld aus?

IT-Produktmanager behalten stets den Überblick über den Produktmanagement-Prozess. Sie sind sowohl bei der Planung neuer Internetangebote, Software oder Anwendungen dabei, gleichzeitig aber auch für die Phasen der Entwicklung und Produktion verantwortlich. Kurz: Sie begleiten neue Produkte von Anfang bis zum Ende. Auch das Produktportfolio wird von IT-Produktmanagern nicht nur überwacht, sondern laufend angepasst.

In der Regel arbeitet der Produktmanager aus dem Bereich IT in der Entwicklungsabteilung mit. Manchmal ist er auch ein Teil der Marketingabteilung – das kommt ganz auf die vorhandenen Strukturen des jeweiligen Unternehmens an. Viele Schnittstellen mit diesen beiden Abteilungen hat dieser Berufszweig aber in jedem Fall. Auch mit der Geschäftsführung wird eng zusammengearbeitet, da diese besonders an neuen Produkten und Produktstrategien interessiert ist und nicht selten das letzte Wort hat. Hier ist bei der Kommunikation ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt.

Beim sogenannten abteilungsübergreifenden Produktmanagement werden außerdem interne Abläufe gesteuert. Hiervon betroffen sind vor allem die Bereiche Logistik, Forschung, Service und natürlich der Vertrieb. Bei Neuentwicklungen kümmert sich der IT-Produktmanager über den gesamten Produktlebenszyklus um alles, was mit dem Produkt zu tun hat – hierzu gehört speziell die Markteinführung sowie die Positionierung am Markt.

Produktmanagement-Training – die „Ausbildung“ für IT-Produktmanager

Da es keine Ausbildung im klassischen Sinne gibt, um diesen Beruf zu ergreifen, haben sich sogenannte Trainings für Produktmanager etabliert. Darüber hinaus gibt es Studiengänge mit dem Schwerpunkt IT-Projektmanagement. Die meisten IT-Produktmanager sind jedoch Quereinsteiger, die ursprünglich aus den Bereichen Marketing, Entwicklung oder aus dem Projektmanagement kommen. Betriebswirtschaftliche Hintergründe sind ebenfalls häufig gegeben.

Wer bereits im Beruf steht, der muss sich ständig weiterbilden. Hierzu werden externe Seminare besucht oder das bereits erwähnte Produktmanagement-Training absolviert. Außerdem qualifiziert sich ein IT-Produktmanager ganz besonders durch sein gutes allgemeines Wissen über die Themenbereiche Entwicklung und Marketing. Falls in einem der beiden Bereiche nur unzureichende Kenntnisse vorhanden sind, sollten diese vor dem Einstieg ins Produktmanagement dringend nachgeholt werden.

Welche Fähigkeiten muss ein IT-Produktmanager mitbringen?

Auf alle Fälle muss ein angehender IT-Produktmanager ein wahres Organisationstalent sein. Zudem sollte er sowohl sich selbst als auch das ganze Team rund um sein Produkt motivieren können. Auch Zielstrebigkeit und Durchsetzungsvermögen sind in diesem Umfeld gefragt. Wer neue Produkte managed, muss Mitarbeiter und Chefs gleichermaßen von seinen Ideen bezüglich neuer Strategien oder Produktfeatures überzeugen können – und das ist bekanntlich nicht immer einfach. Teamfähigkeit sollte ebenfalls in hohem Maße vorhanden sein, da der Produktmanager mit vielen verschiedenen Gruppen zu tun hat: Kunden, Vorgesetzte, Kollegen und Mitarbeiter aus allen Bereichen eines Unternehmens.

Außerdem sollte die betreffende Person mit Projektarbeit vertraut sein. Das Projektmanagement ist nämlich ein besonders großer Teil der Aufgabengebiete eines Produktmanagers im IT-Bereich. Wer zudem viel Erfahrung in den Abteilungen Vertrieb, Finanzen und dem Kundenservice mitbringt, der hat weitere Vorteile. MS Office sowie diverse andere Softwarepakete für die Arbeit im Team und für das Projektmanagement sollten einem Anwärter zum Produktmanager ebenfalls bestens vertraut sein.

Die Englischkenntnisse sollten in diesem Bereich verhandlungssicher sein. Die Beherrschung von mindestens einer weiteren Fremdsprache ist zumindest in großen, international agierenden Unternehmen ebenfalls von Vorteil. Generell ist die Kommunikationsfähigkeit einer der wichtigsten Soft Skills im IT-Umfeld – sowohl in schriftlicher als auch in mündlicher Form. Die Bereitschaft zum Reisen sollte ebenso gegeben sein wie ein Mindestmaß an interkultureller Kompetenz, mit welcher auch auf internationaler Ebene einwandfrei mit Kunden und Kollegen kommuniziert werden kann.

Auch in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren ist eine der wichtigsten Fähigkeiten überhaupt. Denn im Bereich des Produktmanagements müssen Fachleute nicht nur den Überblick über alle Abläufe behalten, sondern ganz nebenbei strategisch richtige Entscheidungen treffen. Wenn an einer wichtigen Stelle des Produktlebenszyklusses Fehler unterlaufen, kann dies das Aus für das entsprechende Produkt bedeuten.

Über Marvin Mennigen 484 Artikel
Marvin Mennigen hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann im Jahre 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen IT und Karriere auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.