Was ist RSS und wie funktioniert ein RSS Reader?

RSS Feed Logo in Orange-Weiß
Die drei Buchstaben stehen für "Really Simple Syndication", was übersetzt so viel wie "Wirklich einfache Verbreitung" bedeutet. Grafik: Clker-Free-Vector-Images/pixabay.com

Fast jeder, der viel im Internet unterwegs ist, kennt es: Das kleine orangene Zeichen, welches sich meist mit dem Hinweis „RSS-Reader verfügbar“ auf vielen Webseiten finden lässt. Die wenigsten wissen jedoch, was sich hinter diesem geheimnisvollen Zeichen eigentlich verbirgt.

Was bedeutet RSS?

Die drei Buchstaben stehen für „Really Simple Syndication“, was übersetzt so viel wie „Wirklich einfache Verbreitung“ bedeutet. Grob umrissen können mit dem RSS-Reader bestimmte Webseiten abonniert werden. Sobald auf der Seite inhaltliche Änderungen stattfinden, wird der Abonnent darüber informiert. Vor allem bei Lesern von Blog- und Nachrichtenseiten, deren Inhalte sich häufig ändern, ist der RSS-Reader ein beliebtes Tool.

Was ist ein RSS-Feed und was ist ein RSS-Reader?

Die Informationen, die eine Internetseite im RSS-Format bereitstellt, werden als RSS-Feed bezeichnet. Dieser Feed kann von einem sogenannten RSS Reader gelesen werden. Diese Reader sind als Programme für den PC erhältlich. Der RSS Reader kann mit mehreren Feeds verschiedener Webseiten gefüllt werden.
RSS liefert also einen strukturierten Überblick über Informationen auf einer Internetseite in Form von Text, Bild, Ton und anderen Elementen, die sich dort befinden. Man kann den RSS-Reader auch mit einer Art News-Ticker für Webseiten vergleichen.

Wie Funktioniert ein RSS-Reader?

Die Funktionalität ist eigentlich gar nicht so kompliziert. Grundlegend ist Voraussetzung, dass eine Internetseite ihre Inhalte per RSS erst einmal zur Verfügung stellt, sonst funktioniert das System nicht. Der Besucher der Seite kann diese Inhalte unter einem speziellen Link aufrufen. Wie der Benutzer den Link einsetzt, liegt ganz bei ihm: Er kann diesen z.B. einfach direkt im Internet-Browser über das Eingabefeld aufrufen, wenn er keinen eigenen Reader hat. Die gängigere Variante ist die Nutzung eines auf dem PC installierten RSS-Readers. In diesem Programm kann man den Link einfach in den Reader einfügen und dieser sammelt dann all die abonnierten RSS-Feeds.

Der RSS Reader forscht sozusagen regelmäßig auf den Servern der Webseiten nach, ob für die abonnierten Seiten neue Beiträge vorhanden sind. Wenn dies der Fall sein sollte, wird der Reader des Lesers automatisch mit neuen Inhalten gefüllt. Auf diese Weise hat der Verbrauchter eine gute Übersicht über all seine favorisierten Webseiten, ohne jede einzeln aufrufen zu müssen. Wenn ein Artikel Interesse geweckt hat, kommt der Leser einfach über den jeweiligen Link zur Internetseite zum kompletten Text.Wer hat Nutzen von einem RSS-Feed?

Jeder, der Informationen auf seiner Website hat, die sich öfter ändern und für Leser und Kunden bereit gestellt werden sollen. Das kann im Grunde jeder sein, vom Fleischer, der das Wöchentliche Mittagsmenü aktualisiert über einen Online-Shop, der neue Aktionen hat, bis hin zu einem Handwerker-Blog, der Wöchentlich neue Beiträge zu bestimmten Themen hat. All diese Änderungen werden dem potentiellen Leser in seinem RSS-Reader mitgeteilt.

Wie findet man heraus, ob eine Seite einen solchen Feed hat?

Das ist manchmal gar nicht so einfach, wie man denkt. Bei einer großen Anzahl von Webseiten ist das kleine orangene RSS Logo sehr gut versteckt. Oft findet es sich ganz unten im Footer der betreffenden Seite, wo auch oft das Impressum und die AGB versteckt werden. Bei manchen Seiten kann man das Logo auch in den oberen Ecken der Seite finden oder unter einem Speziellen Link in einem Menü, welches man erst aufrufen muss. Wer sich nicht sicher ist, ob der Link tatsächlich richtige ist, kann das ganz einfach kontrollieren: Wenn es sich um einen RSS-Feed handelt, ist in der Eingabezeile des Browsers das orangene RSS-Icon zu sehen. Sollte das tatsächlich der Fall sein, kann der Link einfach per Rechtsklick in die Zwischenablage kopiert werden, um anschließend in den RSS-Reader eingefügt zu werden.

Wo bekomme ich einen passenden Reader her?

Bei den Programmen zum Auslesen der Feeds gibt es zum Glück mittlerweile eine große Auswahl an kostenlosen Anbietern. Neben den altbekannten Klassikern wie dem Google Reader, meinYahoo oder Pageflakes, sind auch zahlreiche Reader auf dem Markt von fleißigen Programmierern, die viele interessante Features aufweisen. Sowohl für Mac, als auch für Windows und Linux gibt es natürlich solche Programme. Auch die Smartphone-User kommen nicht zu kurz, selbst für iPhones und Android-Handys sind die Reader verfügbar. Zu unterscheiden ist hier noch zwischen Online-Programmen, die browserbasiert sind und solchen, die direkt auf dem Rechner installiert werden.

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 624 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.