E-Mail-Marketing: Was ist das eigentlich?

E-Mail-Marketing: Was ist das eigentlich?
Foto: janeb13/pixabay.com

E-Mailings sorgen dafür, dass der Kunde oder potenzielle Neukunden direkt angesprochen werden kann. E-Mail-Marketing ist vielen Unternehmen dabei behilflich, die gewünschte Zielgruppe in persönlicher Form anzusprechen und so Neukunden zu generieren. Bestehende Kunden werden durch E-Mail-Marketing an das Unternehmen gebunden. Aufgrund hoher Versand-Geschwindigkeiten, geringen Versandkosten und den unzähligen Gestaltungsmöglichkeiten zählt das E-Mail-Marketing zu den wichtigsten Möglichkeiten des Online-Marketings.

Wie wird E-Mail-Marketing durchgeführt?

Wer E-Mail Marketing betreibt, sollte auf alle rechtlichen Vorgaben achten. Andernfalls kann es schnell zu Strafen und Abmahnungen kommen. Nur auf den speziellen Wunsch des Kunden dürfen E-Mails versendet werden. Diese müssen sich vorher eigens dafür registrieren. Newsletter werden mittels Software verschickt, die zum einen mit dem Redaktionssystem verbunden sind, zum anderen die Inhalte des Angebotes pflegen können. Doch Newsletter können auch über externe Dritte versandt werden. Dazu muss ein Adressverteiler vorhanden sein, in dem alle E-Mail-Adressen vorhanden sind. Um möglichst viele Adressen zu erhalten, sieht das E-Mail-Marketing unterschiedliche Wege vor. So ist es möglich, dass Unternehmen die eigenen Daten der Bestandskunden verwenden und abhängig von der Rechtslage Kontakt zum Kunden suchen, um die Erlaubnis für den Newsletterversand zu erhalten. Darüber hinaus ist es möglich, E-Mail-Adressen von verschiedenen Anbietern zu kaufen.

Wie funktioniert erfolgreiches E-Mail-Marketing?

Ziel des E-Mail-Marketing ist es, bei den Kunden nicht in Vergessenheit zu geraten. Wenn noch weitere Faktoren beachtet werden, kann das E-Mail-Marketing für Unternehmen zum ausdrucksstarken Instrument werden. Dazu sollte eine aussagekräftige Betreffzeile vorhanden sein, die Ansprache persönlich und individuell ausfallen. Die grafische Gestaltung sollte ansprechend und aufmerksamkeitserregend sein. Ebenso wichtig sind strukturierte Texte und faire An- und Abmeldebedingungen. Kampagnen können schnell durchgeführt werden. Abhängig von der verwendeten Software kann sich diese Zeitspanne unterscheiden. Vor dem Versand muss entweder ein externer Anbieter ausgewählt werden oder ein eigenes System programmiert werden. Danach wird ein geeignetes Template ausgesucht. Dabei handelt es sich um ein Grundgerüst, indem der Aufbau des Newsletters sowie die Grafik bereits definiert sind.

Welche Aufgaben hat der E-Mail-Marketing Manager?

Die elektronische Schnittstelle zwischen Kunden und Unternehmen ist besonders wichtig. Daher hat sich für diesen Bereich ein neues Berufsbild herauskristallisiert, nämlich das eines E-Mail-Marketing Managers. Er muss vielfältige Aufgaben erfüllen und nicht nur die Fertigkeiten des Marketings beherrschen. Er muss auch technische Kenntnisse besitzen und mit verschiedenen Abteilungen im Unternehmen kooperieren. Die eigentliche Aufgabe besteht jedoch darin, Newsletter zu verschicken und ihren Erfolg zu analysieren. Letzteres Aufgabenfeld ist in der Regel sehr umfangreich und erfordert eine intensive Zusammenarbeit mit den verschiedenen Marketingabteilungen und Spezialisten innerhalb eines Unternehmens. Die Analyse ist die Ausgangsbasis zur Entwicklung immer besser werdender Newsletter-Kampagnen.

Welche Aufgaben gehören zum Tätigkeitsfeld des E-Mail-Marketing Managers?

Der E-Mail-Marketing Manager muss Konzepte für Newsletter erstellen und Aktionen für Zielgruppen durchführen, die er zuvor mit dem Vertrieb und dem Marketing bespricht. Des Weiteren muss er sich um die Erstellung der grafischen Inhalte kümmern und den Newsletter aufsetzen. Auch Audio- und Videosequenzen müssen mitunter erstellt werden. Der E-Mail-Marketing Manager muss außerdem neue Adressen generieren und permanent Erfolgsanalysen der Zustellbarkeit und Klickraten durchführen. Ebenso gehören Analysen des Wettbewerbs zu seinen Aufgaben. Des Weiteren muss er regelmäßig neue Konzepte entwickeln.

Welche Eigenschaften sollte der E-Mail-Marketing Manager besitzen?

Der E-Mail-Marketing Manager sollte in der Lage sein, Zusammenhänge schnell zu erfassen. Viel Einsatzbereitschaft und analytisches Denkvermögen gehören ebenfalls zu den Eigenschaften, die er besitzen sollte. Er sollte außerdem flexibel sein und über Grundkenntnisse, gerne auch weiterführende Kenntnisse, der üblichen Programmiersprachen verfügen. Außerdem sollte er gut organisieren können. E-Mail-Marketing Manager kann werden, wer zuvor ein wirtschaftliches Studium im Bereich E-Commerce und Marketing absolviert hat. Quereinsteiger bekommen auch Chancen, wenn sie praktische Erfahrungen besitzen.

Was versteht man unter Newsletter Software?

Newsletter Software sind Programme, mit denen Werbe-Mails erstellt und verschickt werden. Abhängig von den gewünschten Funktionen gibt es auch Freeware-Lösungen, die genutzt werden können. E-Mail Marketing Software für kommerzielle Zwecke kostet häufig mehrere tausend Euro, anders bei einer E-Mail Marketing Enterprise-Lösung, die als Software as a Service (SaaS) genutzt werden kann.

Generell ist es in der Regel so, dass mittels Newsletter-Software sowohl bereits versendete als auch eingehende Newsletter in einer Datenbank verwaltet werden können. Verschickte Mails werden im Archiv gespeichert und können dort analysiert werden. Abonnenten können online an- oder abgemeldet werden. In der Software wird auch die Liste aller registrierten Nutzer verwaltet. Schließlich erfolgt auch der Versand des Newsletters über die Software. Statistiken zu den Lesezugriffen sind wichtige Funktionen, die der Analyse und Auswertung dienen.

Individuelle Software nutzen

Wenn zusätzliche Funktionen erforderlich sind oder die Software in bestehende Programme integriert werden soll, ist es häufig sinnvoll eine individuelle Software einzusetzen. Diese sollte modular aufgebaut sein, denn nur so sind gute Lösungen möglich. Wer in Deutschland Newsletter verschicken möchte, muss im Sinne des Double-Opt-in-Verfahren agieren. In diesem Zusammenhang erhält jeder potenzielle Neuabonnent zunächst eine E-Mail inklusive Bestätigungslink, der erst angeklickt werden muss, um die Zustimmung zur Aufnahme in die Datenbank des Unternehmens zu geben. Diese gesetzlichen Bestimmungen müssen unbedingt von jedem E-Mail-Marketing Manager in deutschen Unternehmen eingehalten werden.

E-Mail-Marketing: Was ist das eigentlich?
5 (100%) 1 Bewertung(en)

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 610 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.