Eine Webseite zu erstellen ist gar nicht so schwer

Ein junger Mann sitzt vor dem Laptop auf dem der Schriftzug Wordpress zu sehen ist
CMS-Systeme wie Wordpress erleichtern die Erstellung einer Website ungemein. Foto: David M G/Shutterstock.com

Für viele Menschen ist Technik schwarze Magie. Gleiches gilt für Programmiersprachen und für Webseiten. In vielen Bereichen bedarf es jedoch einer eigenen Webseite; sei es fürs Kleinunternehmen, als Blog oder als Infowebseite. Es gibt zwar eine Menge Services und Dienstleister, die eine perfekte Webseite erstellen können, doch der Preis dafür ist meist auch sehr hoch. Geld, das die meisten Menschen für eine kleine Webseite ungern bezahlen möchten. Und dann gibt es ja auch noch Veränderungen und Updates, die auf der Seite zukünftig getätigt werden müssen. Weshalb nicht also einfach versuchen, eine Webseite selbst zu erstellen? Das ist gar nicht unbedingt so schwer, wie viele denken.

Webseite als Baukasten

Große Programmierkenntnisse muss man heute nicht mehr haben, um eine Webseite zu erstellen. Viele Anbieter haben verstanden, dass die Nachfrage an Webseiten auch bei Privatpersonen sehr groß ist, diese aber kaum Möglichkeiten haben eine solche alleine zu erstellen. Das Konzept der Baukastenwebseite ist entstanden. Man kann sich eine Webseite im Grunde genommen ganz gut als Baukasten vorstellen. Den vorhandenen Grundkomponenten können weitere Komponenten beigefügt werden, so wie Bausteine auf der entsprechenden Platte. Das Konzept der meisten Baukastenwebseiten ist recht einfach zu verstehen. Es handelt sich dabei auch keineswegs nur um einfach gestrickte, langweilige Webseiten, sondern durchaus um optisch ansprechende, professionell wirkende Webseiten.

Meine eigene Website: Schritt für Schritt zum gelungenen Webauftritt
Ricarda Kiel - Herausgeber: Rheinwerk Verlag - Auflage Nr. 0 (01.07.2015)
32,75 EUR

Letzte Aktualisierung am 20.04.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Überraschenderweise gibt es sehr viele kostenlose Anbieter für dieses Baukastenkonzept. Selbst das Hosting ist meist umsonst. Lediglich eine eigene Domain, sowie Postfächer kosten den Nutzer ab zehn Euro pro Monat. Auch Premiumangebote der Anbieter kosten natürlich Geld, sind aber nur optional. Letztlich ist das Angebot der Baukastenwebseiten günstiger und selbstbestimmter, als das Erstellen durch eine IT-Firma. Besonders die einfache Gestaltung und das Hinzufügen und Entfernen von Komponenten macht eine Baukastenwebseite für Viele sehr attraktiv.

Dabei kann es nicht schaden, sich selbst HTML- und CSS-Kenntnisse anzueignen. Denn so versteht man wirklich, wie Webseiten aufgebaut sind. Im Grunde ist das Erlernen von HTML nicht schwerer, als das Erlernen einer Sprache. Besonders die direkte Anwendung von HTML mit sichtbaren Ergebnissen macht das Erlernen der Basics recht einfach. Eine Webseite kann man damit aber noch nicht erstellen. Dafür kann man aber bei Webseitenbaukästen mitwirken. Denn oftmals können die erstellten Webseiten nach Belieben verändert werden, auch im Code. Dank Sicherungen wird außerdem verhindert, dass die Webseite außer Betrieb gesetzt wird. Bestimmte Idee und Gestaltungskonzepte lassen sich per Code einfacher umsetzen, als per Baukasten.

Webseite pflegen und schützen

In Zeiten von Cyberkriminalität und Hackern ist selbst die überschaubare Unternehmenswebsite des Kleinunternehmers nicht mehr ganz sicher. Daher ist es wichtig, die Webseite und den Server zu schützen. Wer allerdings einen Hoster in Anspruch nimmt, muss sich deutlich weniger Gedanken machen, da die Webseiten von Haus aus vor DDOS und Hackerangriffen geschützt sind. Um alle wichtigen Informationen über eine Domain zusammengefasst und einfach einzusehen, sind Tools, wie mxtoolbox blacklist nützlich. Probleme und Fehler können so sehr einfach entdeckt werden und behoben werden. Da der Status alle paar Minuten überprüft wird, ist das Risiko eines länger unentdeckten Fehlers ebenfalls sehr gering. Für Webmaster sind solche Tools unersetzlich, ob nun eine kleine Webseite oder riesige Webseite betrieben wird.

Wie gestalte ich eine Webseite am besten?

Bei der Gestaltung der Webseite scheiden sich die Geister. Während es einige nicht bunt genug haben können, lieben andere fast leere, schlichte Webseiten. Tatsächlich sind eher schlichte Webseiten momentan sehr in. Vollgepackte, grelle Seiten machen es schwer sich auf den eigentlichen Inhalt der Seite zu konzentrieren. Wichtig ist es hierbei auch möglichst reduzierte Texte zu verwenden und so ein Übermaß an Informationen zu verringern. Die Seite mit einem Video oder einer Grafik aufzulockern kann ebenso dazu beitragen die Seite als Ganzes lockerer zu gestalten. Farblich sollten eher einfache und nicht grelle Farben gewählt werden. Grautöne mit farblichen Akzenten sind hier eine gute Wahl.

Eine Webseite zu erstellen ist gar nicht so schwer
5 (100%) 1 vote

Du möchtest nichts verpassen?

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und regelmäßig Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

Über Marvin 582 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.