SEO Optimierung: Mit Plan und Strategie auf die vordersten Plätze bei Google

Google Logo mir SEO Buchstaben darin
Wer SEO Optimierung sagt, meint in der Regel eine Google Optimierung, denn Google ist die marktbeherrschende und somit einzig relevante Suchmaschine im deutschsprachigen Raum. (Bild: Tumisu/pixabay.com)

Wer SEO Optimierung sagt, meint in der Regel eine Google Optimierung, denn Google ist die marktbeherrschende und somit einzig relevante Suchmaschine im deutschsprachigen Raum. Glücklicherweise – zum Glück für denjenigen, der seine Seite einer Suchmaschinenoptimierung (SEO = Search Engine Optimization = Suchmaschinenoptimierung) unterzieht – ist Google, sind seine Crawler, Software und Algorithmen mittlerweile sehr schlau geworden und erkennen guten Inhalt.

Daher das allgegenwärtige Mantra „Content is king“, dem jeder folgen sollte, der SEO Optimierung betreibt. Weiter unten folgt eine Check-Liste hierzu. Tricks wie in der Steinzeit der Google Optimierung sind nicht mehr nötig.

Google Optimierung wird anspruchsvoller

Historisch betrachtet gab es verschiedene, teils ausgesprochen kreative Ideen um Crawler der Suchmaschinen auszutricksen. Da wurde mit weißer Schrift auf weißem Grund, so dass es die Indizierungssoftware wahrgenommen hat, nicht jedoch der geneigte Leser, das Keyword hundertfach wiederholt. Es wurden Link-Tausch-Börsen veranstaltet oder gleich Back-Links von eigens dafür eingerichteten Link-Farmen gekauft um Reputation oder Bedeutung vorzugaukeln. Dies funktioniert so einfach alles nicht mehr. Und das ist sehr angenehm.

„Content is king“ – moderne SEO Optimierung

Content is king – dieser Artikel ist suchmaschinenoptimiert, im Idealfall fällt dies beim Lesen überhaupt nicht störend auf. Denn Google hat sich entwickelt und versteht immer besser, was der auf der Seite suchende Mensch sich zu finden erhofft und präsentiert dem Suchenden dann das Passende. Und dies wiederum ist gut für alle, die Google Optimierung betreiben. Man muss „einfach nur“ guten Text schreiben, der dem Leser einen echten Mehrwert bietet. Wobei das auch in Auftrag gegeben werden kann, falls man zwar gute Inhalte bzw. ein gutes Produkt hat, aber kein perfekter Schreiber oder Texter ist. Und die entsprechende Suchmaschine, Google oder Bing, aber auch andere wie Amazon, YouTube, HolidayCheck oder Yahoo, klassifiziert die Seite und bietet sie passend zur Suchanfrage an.

Erfolgsfaktoren in der Google Optimierung

Der Text soll dem Leser einen Mehrwert bieten, sagt man so einfach. Konkret bedeutet dies, dass der auf Google nach einem Webeintrag Suchende sich von den von Google auf der Ergebnisseite (SERP = Search Engine Result Pages) vorgeschlagenen Seiten eine Antwort auf eine Fragestellung erhofft. Dafür müssen verschiedene Faktoren erfüllt sein.

SEO Optimierung leicht gemacht, Schritt für Schritt

Zuallererst muss die Seite von Google gefunden und dann indiziert werden. Dies passiert, indem man entweder einer bestehenden und Google bekannten Site eine neue Unterseite hinzufügt, da kommt der Crawler dann routinemäßig vorbei und findet diese. Oder eine komplett neue Website wird erstellt, dann sollte diese für schnelle Sichtbarkeit bei Google angemeldet werden. In jedem Fall ist bei SEO Optimierung etwas Geduld erforderlich. Umkämpfte Keywords („Auto“, „Reise“, „Finanzen“) dauern etwas länger, um dort auf die erste Ergebnisseite zu kommen – und nur die zählt. Denn kaum jemand guckt auf der zweiten oder gar der siebten Seite der Ergebnisvorschläge nach, eher wird die Suchanfrage angepasst.

Google Optimierung beginnt mit der Keyword-Recherche

Was bedeutet, dass man sich überlegt, wofür die Seite, die erstellt wird, gefunden werden soll. Auto/Reise/Finanzen sind umkämpft und es ist unwahrscheinlich, dafür auf der ersten Seite zu landen. Zumal diese allgemeinen Suchanfragen aufgrund der geringen Präzision auch meist nicht das vom Suchenden gewünschte, aber eben nicht präzise genug erfragte Ergebnis liefern. Ein Blick auf Seiten der Mitbewerber kann bei der Findung des eigenen Keywords helfen. Will ich in Konkurrenz zum Listenplatz des Mitbewerbers bezüglich dessen Keywords treten oder gerade diese Situation vermeiden und vermehrt eigene Keywords nutzen?

Lange Keywords helfen bei der SEO Optimierung

Oft hilft, sich ein mehrteiliges Keyword zu überlegen. Will man Autos in der Uckermark verkaufen oder die Reparatur bestimmter Auto-Bauteile erklären, von Reisen auf deutsche Nordsee-Inseln berichten oder Reisen in entlegene Regionen der Anden anbieten, Finanzbegriffe in Form eines Glossars erklären oder spezielle Dienstleistungen für risikofreudige Anleger anbieten?

3 Vorteile dieser Google Optimierung

Für diese präziseren Keywords kann dann die SEO Optimierung sehr viel einfacher, da treffgenauer, vorgenommen werden. Das Erstellen des passenden Seiteninhalts wird leichter. Der zweite Vorteil ist, dass weniger Konkurrenz anderer Seiten, die auf dasselbe Keyword optimiert wurden, vorhanden ist. Die Seite erscheint eher auf der Seite 1 der Suchergebnisse. Und nur dort zu erscheinen ist das Ziel. Lieber für ein Keyword, welches nur 10.000 mal im Monat eingegeben wird, auf der ersten Seite erscheinen, als für eines, nach dem 1 Million mal gesucht wird, auf der zweiten oder dritten Seite landen.

Der dritte Vorteil bei der Wahl des präziseren und damit richtigeren und besseren Keywords besteht darin, dass der Suchende dann auch auf der mit dieser Google Optimierung gestalteten Sei-te fündig werden wird. Und dann erkennt Google anhand der Verweildauer auf der Seite, dass der Besucher zufrieden ist; auch weil er nachdem er hier schon alles gefunden hat nicht mehr zur Suche zurückkehrt. Relevanter, passender Inhalt, zufriedener Seitenbesucher, das belohnt Google mit zukünftig weiter verbessertem Ranking in der Ergebnisanzeige. So kann es also auch negative Konsequenzen haben, würde eine Seite auf ein bestimmtes Keyword (beispielsweise Käfer) optimiert sein, der bei Google Suchende dann dorthin klicken, aber das Gesuchte nicht finden aufgrund des möglichen Missverständnisses Auto oder Tier und deswegen schnell wieder zu Google zurück gehen.

Deswegen ist es auch nützlich, wenn man selbst die eigene Seite zwecks Überprüfung via Google aufsucht, dass man dort dann verweilt und nicht direkt zu Google zurückkehrt (es sei denn, das Suchvolumen bezüglich des gewählten Keywords ist so immens, dass Einzelschicksale nicht ins Gewicht fallen).

Was hilft bei der Google Optimierung im Detail

Aktuelle News helfen auch. Die Suchmaschinen mögen, wenn sich etwas tut auf der Seite. Damit ist nicht blinder Aktionismus gemeint (wie z.B. jede Woche ein neues Synonym für irgendein Wort im Seitentext zu finden und dies dann auszutauschen), sondern beispielsweise ein Blog, der nicht zwingend lange Artikel beinhalten muss. Kurze und knackige Infos, vielleicht manchmal etwas zum Schmunzeln. Googles Algorithmus ist inzwischen so spezialisiert, dass er tatsächlich ganz einfach das mag (und dem Suchenden dann eben oben anzeigt auf der Ergebnisseite), was auch der Google-Nutzer mag.

Worüber soll man denn schreiben?

In einem Blog, der Besucher auf eine kommerzielle Firmenseite locken soll, kann man beispielsweise wöchentlich im Wechsel über Produktneuheiten, Benutzertipps, banale Einblicke in den Unternehmensalltag, Infos mit Zukunftsprognosen oder auch mal Branchengerüchte oder auch Branchenfremdes, das zur Tonalität und Thematik passt, berichten. Was einem selbst als Betroffenem oder Insider selbstverständlich vorkommt, ist für den geneigten Leser mitunter neu. Oder falls es das nicht ist, der Mensch liebt es, sich bestätigt zu finden.

Was für Regeln für den Text gelten

Einzigartigkeit

SEO Optimierung soll, Nein: Muss einzigartigen Text (unique) liefern. Sonst ist alle Mühe umsonst, Google wird immer den Text höher bewerten, der (vermeintlich) das Original ist.

Übersichtlichkeit

Übersichtliche Texte werden gern gelesen, durch Fotos aufgelockert, appetitlich gegliedert mit Zwischenüberschriften (dafür muss man nicht HTML lernen, die Gestaltung wird von den meisten CMS [Content Management Systemen] vorgenommen), aktuell und lesbar geschrieben.

Google Optimierung beinhaltet auch technische Verbesserungen

Da Google keine Umfragen bei allen seinen Nutzern durchführt, ist es von Vorteil, wenn der grundsätzlich ungeduldige Internet-Nutzer nicht nur mit dem Inhalt, sondern auch der technischen Gestaltung der Seite zufrieden ist, Stichwort Ladezeiten oder Funktionalität. Der Mensch, insbesondere der im Internet suchende, ist bequem. Was nicht funktioniert, wird weggeklickt. Was zu lange braucht um angezeigt zu werden, wird weggeklickt. Besucher verloren und von Google negativ bewertet, doppelt ärgerlich.

SEO Optimierung speziell für Besucher mit Mobilgeräten?

Vor kurzem noch sagte man „Mobile First“, und meinte damit, dass man sich beim Erstellen einer Seite an den mobilen Nutzern orientieren solle. Heute heißt es stattdessen „Mobile Only“. Ist die Seite nicht für die Nutzung auf Mobiltelefonen und Tablets entwickelt, sondern orientiert sich am alt hergebrachten Desktop-PC, dann führt auch das mit Sicherheit zu schlechterer Auffindbarkeit. Es wird selbstverständlich keine Extra-„mob“-Seite entwickelt, sondern die Darstellung automatisch der Bildschirmgröße des Besuchers angepasst.

Weitere wichtige Grundsätze der SEO Optimierung

Der Aufbau der gesamten Website, also interne Struktur und Verlinkung, Namen der Seiten (nicht „p1236hfd“, sondern „Landingpage-Angebot-Thailandreise“ oder entsprechend), das Verwenden von Snippets, Meta Description und Alternativ-Anzeigen („alt“) für Bilder gehört auch zu den Selbstverständlichkeiten der Google Optimierung onpage.

Aber Google ist auch ein Spießer – korrekte Rechtschreibung und Grammatik bringen Pluspunkte. Ebenso wird man bei abgelaufenen oder sonst irgendwie ungültigen Zertifikaten abgewertet. Ein Impressum sollte vorhanden sein, die DSGVO berücksichtigt werden und mittlerweile ist auch https statt http ein Muss.

Interne Links als Teil der SEO Optimierung

Interne Links helfen, damit zum einen die CX (Customer Experience = Kundenerfahrung) beim Besuch der Seite eine angenehme ist, der Besucher auf der Seite verweilt, Google das registriert und belohnt mit hohem Ranking in den Ergebnisseiten. Zum anderen aber auch, indem gut rankende Unterseiten der Gesamt-Website das Ranking bisher noch weniger gut rankender anderer Unterseiten unterstützen.

Zur SEO Optimierung größerer Sites, die mehrere Unterseiten umfassen, gehört es auch, sogenannten Keyword-Kannibalismus zu vermeiden. Damit ist gemeint, dass alle Seiten auf eigene Keywords optimiert werden und sich nicht ins Gehege kommen im Kampf um gute Platzierungen. Denn das mag wiederum auch Google nicht, die Seiten würden dann nicht gegenseitig von der Reputation profitieren, sondern sich untereinander im Ranking behindern.

Externe Links waren gut – wie ist das heute?

Qualifizierte, durch eigene Relevanz erworbene Backlinks helfen nach wie vor der eigenen Reputation im Rahmen der Google Optimierung. Das ist nicht mehr so wichtig wie früher, aber es hilft und schadet nicht, wenn von anderen guten (!) Seiten zu einem verlinkt wird. Ebenso darf auch gern auf andere gute Seiten verlinkt werden, in Maßen, das stört Google nie. Aber man verliert möglicherweise den einen oder anderen Besucher.

Was offpage noch bei der SEO Optimierung hilft

Falls Günther Jauch eines Tages wissen will, welche die zweitgrößte Suchmaschine ist, dann sage ich YouTube und schnappe mir die Million. Und YouTube gehört auch zum Google-Mutterkonzern Alphabet. Da sind die Wege kurz. Also ein (guter) dortiger Auftritt hilft auch bezüglich des Google Rankings, ebenso werden von Google auch öffentlich einsehbare Facebook-Seiten in das Ranking einbezogen und selbstverständlich fließen die Bewertungen auf Google Maps mit ein.

Seitennamen als Bestandteil der SEO Optimierung

Der Name wird gelesen, von Menschen, die sich entscheiden auf welche der von der Suchmaschine ausgewählten Seiten sie klicken und auch von der klassifizierenden Suchmaschine selbst. Es ist also hilfreich im Rahmen der Google Optimierung auch die Unterseiten mit dem Keyword zu bezeichnen unter dem diese gefunden werden sollen. Strukturierungen wie Domainname.com/KategorieC/UnterkategorieZ/MegaKeyword mögen die Übersichtlichkeit für den Seiten-Gestalter erhöhen – für den potenziellen Besucher tun sie es nicht, da keiner bis zum Ende liest bzw. der Namenstext in der Anzeige auf Google auch abgeschnitten werden kann.

SEO Optimierung mithilfe von Snippets

Snippets sind die Kurzbeschreibungen, anhand derer der Suchende auf Google entscheidet auf welche Seite er klickt. Wer es also in den Fokus desjenigen geschafft hat, der gerade jetzt ein Anliegen hat, das diese Seite, die mit Herzblut, Zeit und Geld darauf optimiert wurde, von ihm besucht zu werden, befriedigen kann – der sollte sich dann im Moment des ersten Zusammentreffens optimal präsentieren. Es gibt nun mal keine zweite Chance für einen guten ersten Eindruck. Also muss das Snippet inhaltlich und gestalterisch (Länge) optimal ins Auge stechen. Das Keyword, nach dem gesucht wurde, wird von Google dabei fett dargestellt, es ist also doppelt sinnvoll, dies im Snippet auftauchen zu lassen.

Meta Description sehe ich ja gar nicht

Wer sich die Meta Description nicht im Quellcode anschaut, der sieht sie als Besucher normalerweise auch nicht. Aber Googles Crawler schauen da ganz genau hin. Hier hat die Seite die Möglichkeit, sich Google mit wenigen Worten vorzustellen. Diese Möglichkeit sollte genutzt werden und auch hier gehört das Haupt-Keyword hinein.

Sind Bilder Bestandteil der Google Optimierung?

Ja, das sind sie. Google mag, was Menschen mögen. Und Menschen mögen Auflockerung. Bilder sind intuitiv erfassbar und erleichtern es, die Seite zu mögen. Zudem bieten die verwendeten Bilder die Möglichkeit, sie zu beschreiben. Dies ist ursprünglich für Sehbehinderte gedacht. Google erkennt zwar mittlerweile recht gut, was auf den Bildern zu sehen ist (also nicht lügen in der Beschreibung), aber eben noch nicht perfekt. Deshalb sollte immer der Alt-Text (alternative Text) genutzt werden um hier – gern unter Verwendung des Keywords – mit der Beschreibung des Bildes weitere Pluspunkte zu sammeln.

Bilder sind ein wesentlicher Einflussfaktor auf die Ladegeschwindigkeit, daher sollten Bilder dem Internet in kleinstmöglicher Dateigröße zur Verfügung gestellt werden und es sollten beim Seitenaufruf zunächst nur diejenigen im unmittelbaren Sichtfeld des Besuchers geladen werden.

Welche Bilder sollten genutzt werden?

Auch hier gilt, dass Einzigartigkeit schön ist. Wer gute eigene Bilder nutzen kann, ist also im Vorteil. Aber Google hat Verständnis, wenn Bilder-Datenbanken genutzt werden. Wichtig, auch um nicht abgemahnt zu werden, ist hierbei die Berücksichtigung des Copyrights. Es ist zu empfehlen, die Quelle und die Lizenz für sich zu dokumentieren und zu archivieren, auch wenn im Idealfall (cc0 beispielsweise) kein Hinweis auf den Fotografen oder Grafiker verlangt wird.

SEO Optimierung und Rechtschreibung

Ja, das Nutzen eines Korrektur-Programms hilft Flüchtigkeitsfehler zu vermeiden oder mangelnde Orthografie- und Grammatik-Kenntnisse auszugleichen. Google bevorzugt Fehlerfreiheit, technisch, inhaltlich und auch bezüglich der Rechtschreibung.

Formalien sind Bestandteil der Google Optimierung

Das Impressum gehört dazu und auch die DSGVO sollte berücksichtigt werden; ein Cookie-Hinweis vermeidet Abmahnungen und gehört auch für Google selbstverständlich dazu, damit Google mit seinem guten Namen die Seite im Rahmen der SERP weiterempfiehlt.

Sicherheit im Internet

Google ist es ein Anliegen und es sollte heutzutage eine Selbstverständlichkeit sein, auch um nicht vom Browser des Besuchers als potenziell gefährlich gebrandmarkt zu werden, dass aktuelle SSL-Zertifikate und https-Seiten verwendet werden.

SEO Optimierung ist Google Optimierung, eine Zusammenfassung

Das zu bieten, was erwartet wird, hilft bei Google gut gelistet zu werden. Damit ist gemeint, das zu bieten, was der auf Google Suchende zu finden hofft. Es lohnt sich, in die Keyword-Recherche Zeit zu investieren um dann präzise für das Keyword zu schreiben, für das man gefunden werden möchte. Dies Keyword kann auch eine Phrase aus mehreren Wörtern sein, optimaler Weise bis zu maximal 4.

Weniger umkämpfte Keywords sind dabei leichtere Beute, führen schneller zum Erfolg in der Darstellung auf der Ergebnisseite. Und auch da zählt nur die Seite 1. Der erstellte Text darf Inhalte anbieten, die auch woanders zu finden sind – Ferrari ist nun mal geil, die Bayern (Fußball, nicht das Volk) sind nun mal doof. Das haben auch schon andere festgestellt, deswegen muss der Text einzigartig (unique) sein und darf nicht kopiert sein, auch nicht in großen Teilen (Zitate sind ok).

Alle genannten Maßnahmen führen zur Erkenntnis: Man macht am besten eine gute Seite, meldet diese bei Google an, hält sie aktuell, funktionell und schnell – und Bingo! Alle Menschen sind glücklich, der Seitenbetreiber freut sich über zufriedene Besucher, der Besucher über seinen Sucherfolg und der Suchmaschinen-Monopolist darüber, dass er wieder mehr über die Menschen da draußen erfahren hat.

Tools zur Google Optimierung

Google Analytics (Datenschutz-Hinweis setzen) hilft bei der Ergebniskontrolle. Yoast unterstützt bei der SEO Optimierung der Seite (auf WordPress implementieren). Und Hypersuggest hilft, assoziative Keywords zu finden. Genau so gut hilft dabei auch, das eigentlich angedachte Keyword, das vermutlich oder vermeintlich (man sollte sich und die Qualität der eigenen Siete auch nie unterschätzen) zu umkämpft ist, durch ein verwandtes zu ersetzen, in der Google-Suche für das ursprüngliche Keyword nach unten zu scrollen und sich die Vorschläge von Google anzuschauen. Entweder diese sind direkt eine gute Wahl oder eine Inspiration.

„Wie lange noch?“

SEO Optimierung funktioniert nicht sofort (außer vielleicht, man optimiert auf „yxliin876m“ und meldet die neue Seite sofort bei Google an), aber wer kommerziellen Erfolg sucht und ein Budget für Werbemaßnahmen zur Verfügung hat, der kann per SEA (Search Engine Advertising = Suchmaschinenwerbung) bezahlte Anzeigen für sofortige Sichtbarkeit auf Google schalten. Das sind dann die Einblendungen, die oberhalb dessen, was hier beschrieben wurde, auf der Ergebnisseite zu sehen sind. Hierbei ist die Einblendung (Branding!) gratis, nur der Klick wird bezahlt und der Preis richtet sich nach der Nachfrage des Suchworts. „Auto kaufen“ ist teurer als „yxliin876m“. Das Budget für SEA ist klar begrenz- und seine Verwendung stets nachvollziehbar.

SEO ist aber auch nicht gratis: Zeit, eventuell externe Schreiber oder Programmierer, und der Prozess ist auch nie ganz abgeschlossen. Und: Der Erfolg der Google Optimierung kann seriös nie garantiert werden (außer bezüglich „yxliin876m“). Aber man lernt, verbessert sich und ist dann unaufhaltbar was den Erfolg weiterer Seiten angeht. Also: Nur Geduld, SEO ist SEA klar überlegen.

Checkliste für die SEO Optimierung

  • Wie bei jedem Projekt: Wissen, was man tun will. Dann: Wissen, wie man es tut
  • Keyword-Recherche: Essentiell
  • Guten Inhalt („Content is king“) zu diesem Keyword bieten (ansonsten lieber eine weitere Seite zu neuem Keyword bauen und verlinken)
  • Stichwörter: Mehrwert und Relevanz
  • Technik up to date (z.B. Ladegeschwindigkeit)
  • Das Ergebnis kontinuierlich prüfen
  • Der Gute ist der Feind des Besseren: Stetiges Verbessern ist Pflicht

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Norman 17 Artikel
Seit 2019 Redakteur auf itsystemkaufmann.de. Schwerpunkte unter anderem: IT, Gaming und Wirtschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.