Was ist Dropshipping und wie fängt man damit an?

So wird Dropshipping ein voller Erfolg

Ein junger Mann sitzt telefonierend vor seinem Apple iMac
Beim Dropshipping wird die Ware direkt vom Großhändler zum Kunden geschickt. Lagerkosten entfallen damit unter anderem. Foto: Austin Distel/unsplash.com

Bevor mit dem Dropshipping begonnen werden kann, sollten Händler erst einmal verstehen, wie Dropshipping im Detail tatsächlich funktioniert. Der Begriff als solcher wird in letzter Zeit geradezu inflationär im Bereich E-Commerce genutzt und trotzdem weiß längst nicht jeder, was eigentlich dahinter steckt. Es geht prinzipiell darum, dass ein Händler Produkte verkauft, die er selbst gar nicht im Lager hat.

So funktioniert das Dropshipping

Wenn ein Kunde eines oder mehrere Produkte in einem Shop bestellt, dann bestellt der Betreiber des Shops wiederum den geforderten Artikel direkt beim Hersteller oder bei einem Großhändler. Dieser schickt die geforderten Waren dann direkt an den Endkunden. Der Betreiber des Onlineshops hält das Produkt während des gesamten Prozesses nicht ein einziges Mal selbst in den Händen. Dieses Vorgehen erspart natürlich jede Menge Zeit und vor allem Lagerplatz.

Mit dem klassischen Einzelhandel hat das Dropshipping wenig zu tun. Im Prinzip geht es für den Händler nur darum, dass er die Produkte möglichst gut bewirbt und die Abwicklung von der Bezahlung über die Anlieferung und – im Einzelfall – die Reklamation übernimmt.

Dropshipping bietet zahlreiche Vorteile für Händler

Der Betreiber des Shops geht bei dieser Art des E-Commerce nur ein sehr kleines Risiko ein. Er muss zum Beispiel kein Geld vorschießen, indem er Waren bereits beim Großhändler kauft, von denen er noch gar nicht weiß, ob er diese überhaupt absetzen kann. Aus diesem Grund werden keine überschüssigen Waren im Lager verbleiben, die dann zu einem zu günstigen Preis verkauft werden müssen. Wird ein Produkt nicht vom Kunden angenommen, kann der Händler dieses einfach wieder aus dem Shop herausnehmen und hat dabei keinen Verlust erwirtschaftet.

Aufgrund der niedrigen Kosten für den Einstieg können sich mithilfe des Dropshipping auch solche Menschen in den Bereich E-Commerce vorwagen, die noch nicht viel Erfahrung mitbringen und nur über geringe finanzielle Mittel verfügen. Zudem können Händler eine weitaus größere Palette an Produkten anbieten, ohne dabei über die nur begrenzt verfügbare Lagerfläche nachdenken zu müssen. Managen lassen sich die einzelnen Produkte ganz einfach online. Physisch müssen Händler hierfür gar nicht in Kontakt mit den Produkten kommen.

Mit dem Dropshipping erfolgreich anfangen

Wer sich in diesem Bereich des E-Commerce vorwagen möchte, der sollte hierbei einige grundlegende Dinge beachten. In einem ersten Schritt müssen sich Interessierte überlegen, welche Produkte überhaupt verkauft werden sollen. Handelt es sich hierbei um Waren mit einer Lizenz, so sollte sichergestellt werden, dass kein Verstoß gegen das bestehende Copyright begangen wird. Generell sollte es bei den Produkten nicht nur danach gehen, welche Waren gerade dem aktuellen Trend entsprechen und sich folglich schnell sowie einfach verkaufen lassen. Wichtig ist auch, dass es Großhändler in diesem Bereich gibt, welche die Ware zeitnah und in der entsprechenden Qualität liefern können.

Wer es sich in technischer Hinsicht besonders einfach machen möchte, der sollte Dropshipping mit oberlo.de betreiben. Dieser Anbieter macht es auf unkomplizierte Weise möglich, verschiedene Produkte direkt in den Onlineshop zu importieren und diese anschließend mit sehr wenig Aufwand direkt an den Kunden auszuliefern. Kennt man sich kaum mit entsprechender Software und mit dem allgemeinen Ablauf beim Dropshipping aus, besteht hier die Möglichkeit, einen schnellen sowie einfachen Einstieg zu finden.

Bevor sich für ein Produkt oder eine bestimmte Marke entschieden wird, sollte der Händler das Produkt zumindest einmal selbst in den Händen halten. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Ausführung, die Optik und die Qualität genau dem entspricht, was der Händler sich vorstellt. Es wäre keine gute Idee, im eigenen Shop Waren zu verkaufen, von denen man sich nicht persönlich überzeugt hat.

Nach diesen Kriterien wird der passende Dropshipping-Anbieter ausgewählt

Um im Bereich Dropshipping erfolgreich zu sein, müssen sich Händler einen geeigneten Anbieter auswählen, der den reibungslosen Ablauf zwischen Großhändler, Shopbetreiber und Endkunden garantiert. Gibt es für den konkreten Geschäftsbereich einen Arbeiter, welcher sich auf die Sparte spezialisiert hat, so sollten Anfänger diesem auf jeden Fall den Vortritt geben. Wenn Produkte aus ganz verschiedenen Sparten vertrieben werden sollen, dann ist es von Vorteil, wenn der Anbieter über einen möglichst großen Produktkatalog verfügt.

Natürlich ist es auch wichtig, dass die Benutzeroberfläche sowie alle Abläufe möglichst verständlich sind und einwandfrei funktionieren. Finden sich neue Händler nicht schnell im System des Anbieters zurecht, so kostet das wertvolle Zeit. Auch ein reibungsloser Kundenservice muss mit dem gewählten System realisiert werden können. Hapert es auf technischer Seite oder vonseiten des Supports beim Anbieter, so leidet die Beziehung zwischen Händler und Kunde. Das ärgerliche Resultat: Es entsteht keine Kundenbindung und der Ruf einen noch sehr jungen Shops kann nachhaltig leiden. Die Abwicklung von Stornierungen und Beschwerden sollte daher reibungslos funktionieren und sowohl Händler als auch Kunden zufriedenstellen.

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 658 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.