Geld sparen als Azubi – so geht’s

Praktische Geldspar-Tipps für den Alltag eines Azubis

Geld sparen
Foto: Authentic Creations/Shutterstock.com

Finanzielle Nöte in der Ausbildungszeit sind eher die Regel als die Ausnahme. Da das Gehalt eines Azubis ziemlich knapp bemessen ist und der Lebensunterhalt eben auch etwas (mehr) kostet, kann es schnell zu Engpässen kommen. Wer nicht in reichem Hause geboren wurde und von Mama und Papa entsprechend versorgt wird, kann also schnell in finanzielle Schwierigkeiten während der Ausbildungszeit kommen.

Neben den ganzen (schon zu genüge im Netz diskutierten) Dingen wie angepasste Sparverträge und staatlichen Förderungsmaßnahmen wie die Berufsausbildungsbeihilfe möchte ich hier vor allem auf die alltäglichen Dinge eingehen, mit denen mal als Azubi bares Geld sparen kann.

Öffentliche Verkehrsmittel sparen Geld

Wer ein Auto hat, weiß wie angenehm es ist unbeschwert von A nach B zu reisen, ohne dabei auf Bahn und Bus zu warten. Hohe Benzinpreise und die Gebühr für die Autoversicherung sind ein teures Unterfangen. Einfacher geht es mit einem Monats- oder Jahresticket im Azubi-Tarif. Wenn dennoch auf ein Auto nicht verzichtet werden kann, sind Fahrgemeinschaften eine gute Möglichkeit, um Geld zu sparen. Fahren mehrere Leute zusammen, kann jeder etwas zu den Kosten beisteuern, und man fährt günstiger.

Keine Kontoführungsgebühren mehr

Sogenannte Filialbanken berechnen an einem bestimmten Alter meist hohe Gebühren, die monatlich oder im Quartal fällig werden. Billiger oder sogar kostenlos geht es mit einem Konto bei einer Internetbank wie Comdirect. Dem Namen nach, haben diese Banken keine Filialen, wodurch sie Geld sparen und den Kunden keine zusätzlichen Gebühren berechnen müssen. Der Vorteil ist zudem, dass das Konto über das Handy verwaltet wird und man so jederzeit einen genauen Überblick über den Kontostand und seine Ausgaben hat.

Selber kochen

Mit Freunden am Wochenende in eine Bar gehen oder auswärts zu essen macht sicherlich viel Spaß. Doch es gibt auch eine kostengünstigere Möglichkeit, die ebenfalls Spaß machen kann – selber kochen. Monatlich lassen sich über 100 Euro sparen, verzichtet man aufs ,,Feiern“ und teure Restaurant-Besuche. Mit etwas Übung lassen sich pfiffige Rezepte nämlich auch selbst zubereiten. Abends mal etwas zu unternehmen ist zwar generell in Ordnung, man sollte sich dabei jedoch auf einen Tag in der Woche beschränken.

Mietkosten senken

Eine eigene Wohnung ist was tolles – aber nur, wenn man sie sich auch leisten kann. Mit einer WG lässt sich monatlich viel Geld sparen und man kann dennoch vom Elternhaus ausziehen. Wenn sich alle Mitbewohner die Miete, Heiz- und Internetkosten teilen, zahlt man teilweise nur 50 % oder manchmal 30 % von dem, was man für seine eigene Wohnung zahlen müsste.

Anbieter für Strom, Internet etc. vergleichen

Jährlich lassen sich mehrere Hunderte von Euros sparen, wählt man den richtigen Strom-, Internet- und Handyanbieter. Heutzutage gibt es Unmengen an unterschiedlichen Tarifen, die jeweils ihre Vor- und Nachteile haben. Vor allem für junge Leute oder Auszubildende jeden Alters, kann man manchmal spezielle Konditionen erlangen, mit denen sich viel Geld sparen lässt. Zudem lohnt es sich im Internet einen umfassenden Anbietervergleich durchzuführen, um den günstigsten Tarif für sich und seine Bedürfnisse zu finden. Auch einen Wechsel vor Ablauf des Vertrags kann Geld sparen, da es häufig lukrative Neukundenrabatte gibt. Einer der bekanntesten Vergleichsdienste ist sicherlich Check24.de.

Budget einteilen

Viele Menschen sind der Meinung, dass sie monatlich nicht genügend Geld haben, um etwas zur Seite zu legen und zu sparen, doch dies ist häufig nicht der Fall. Zum Monatsbeginn sollte man sich sein Budget genau einteilen. Setzt man eine feste Summe für Nahrungsmittel, verhindert man dadurch, dass man mehr ausgibt für Sachen, die man nicht benötigt. So wird beispielsweise dafür gesorgt, dass man keine spontanen ,,Shopping-Trips“ vornimmt, die man sich eigentlich gar nicht leisten kann. Zudem sollte man sich auch eine feste kleine Summe jeden Monat zu Seite legen, am besten auf ein Sparbuch oder ein Sparkonto. Dieses bringt zwar keine besonders hohen Zinsen, kann jedoch noch einem Jahr, je nach Höhe des Grundbetrages, ein kleines finanzielles Polster schaffen.

Weitere Geld-Spar-Tipps in aller Kürze

  • Fahre nur die nötigsten Strecken mit dem Auto (falls vorhanden). Die Fahrt zum Briefkasten ist damit nicht gemeint.
  • Bilde Fahrgemeinschaften und/oder nutze öffentliche Verkehrsmittel. Oft gibt es hier auch spezielle Angebote der Bahn (Stichwort: Jobticket).
  • Profitiere von speziellen Angeboten im Mobilfunk-Bereich, denn dort gibt es immer spezielle Rabatte für Studenten und Auszubildende.
  • Spare Kontoführungsgebühren! Mit der Eröffnung eines Kontos bei einer Internetbank kannst Du in der Regel sämtliche Kontoführungsgebühren einsparen. Ein kostenloses Girokonto für Auszubildende bietet beispielsweise die Comdirect-Bank an.
  • Hebe einen Teil deines Gehalts zu Monatsbeginn ab. Das Bargeld kannst Du dir dann für jede Woche des Monats entsprechend einteilen. So weißt Du immer, wie viel du ausgeben kannst und schießt nicht durch unkontrollierte EC-Karten-Zahlungen über das Ziel hinaus.
  • Beschränke dich beim Feiern auf max. einen Tag pro Woche. Diesen Faktor unterschätzen viele Azubis … das Feiern kostet nämlich richtig Geld.

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 640 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.