Software für die Kommunikation mit Kollegen im Home-Office

Anzeige

Ein Notebook auf dem ein Online-Meeting mit Kollegen abgehalten wird.
Online-Meeting sind gerade in Corona-Zeiten sehr beliebt. Abb.: AS_Appendorf/pixabay.com

Durch die Pandemie des Corona-Virus sind immer mehr Menschen gezwungen, von zuhause aus zu arbeiten. Natürlich bietet die Arbeit im Home Office einige Vorteile, allerdings vermissen viele Arbeitnehmer besonders den täglichen Kontakt und Austausch mit ihren Arbeitskollegen. Darüber hinaus ist es auch für die Arbeitsabläufe selbst wichtig, schnell, einfach und unkompliziert mit den Kollegen kommunizieren zu können.

Um diese Kommunikation auch im Home Office zu ermöglichen, stehen unterschiedliche Softwareprogramme zur Verfügung, die im folgenden Artikel vorgestellt werden.

Microsoft-Teams

Microsoft-Teams erweist sich als besonders praktisch, da es direkt in Office 365 integriert ist und den Abonnenten so automatisch zur Verfügung steht. Durch das Programm wird ein direkter Zugriff auf die Dokumente der jeweiligen Firma geboten, darüber hinaus sind Skype for Business, Sharepoint und Onenote in Microsoft-Teams bereits integriert. Skype for Business wurde allerdings im Jahr 2017 bereits durch MS Teams ersetzt, wodurch die Möglichkeit eingeräumt wird, zu telefonieren und eine automatische Transkription von Video-Chats vorzunehmen.

Damit der volle Umfang von Microsoft-Teams genutzt werden kann, wird der Abschluss eines Abonnements vorausgesetzt. Pro Monat und Nutzer liegt der Preis für MS Teams in den Paketen von Office 365 Business Premium bei 10,50 Euro. In dem Paket Business Essentials liegt der Preis pro Monat und Nutzer bei lediglich 4,20 Euro.

Watson Workspace

Von dem Unternehmen IBM stammt das Projekt Watson Workspace, in dem das von IBM entwickelte KI-System Watson eingebunden ist. Die gängigen Funktionen, die bereits von vergleichbaren Programmen bekannt sind, sind auch bei Watson Workspace integriert. Anwender sind so in der Lage, unterschiedliche Spaces anzulegen, über eine @-Mention andere Nutzer zu markieren und Office-Dokumente und Bilddateien zu versenden.

Durch die Künstliche Intelligenz, die in Watson Workspace integriert ist, werden die Konversationen analysiert, zusammengefasst und priorisiert. So wird es für die Nutzer möglich, stets den Überblick zu behalten, auch wenn sie einige Zeit abwesend waren. Ebenfalls ist eine Funktion für Video-Chats vorhanden.

In der Vorschau-Version kann Watson-Workspace vollkommen kostenfrei getestet werden. Pro Monat und Nutzer werden sechs US-Dollar für die Version Essentials fällig, die über Gastzugänge, administrative Kontrollen und ein erweitertes Supportangebot verfügt.

Sid

Ein sicherer Transfer der Daten und eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist durch das Programm Sid möglich. Verfügbar ist dieser Team-Messenger sowohl als Desktop-App als auch für mobile Endgeräte. Durch seine automatische Synchronisation kann er auch auf unterschiedlichen Geräten zur gleichen Zeit genutzt werden.

Die Zielgruppe dieses Messengers bilden vor allem Berufsgeheimträger und Unternehmen. Die Basis-Funktionen des Programms umfassen den Versand von Nachrichten in Gruppen- und Einzelchats sowie den Dateienaustausch.

Keybase Teams

Eine andere Alternative, um den Kontakt zu den Kollegen im Home Office nicht zu verlieren, stellt die Software Keybase Teams dar. Die Optik dieses Team-Messengers erinnert an viele andere Programme aus diesem Bereich, allerdings hebt er sich durch seine Sicherheits- und Datenschutzfeatures von der Konkurrenz ab. Die Nachrichten, die über den Messenger versendet werden, sind stets durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt. Auch der Austausch von Dateien ist auf einem verschlüsselten Weg möglich.

Bei Keybase Teams handelt es sich um eine sogenannte Open-Source-Lösung, die für Communities und private Nutzer kostenfrei zur Verfügung gestellt wird.

Weiterführende Informationen:

Abonniere uns

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Über Marvin 729 Artikel
Marvin hat seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann 2011 bei der Deutschen Telekom AG abgeschlossen und bloggt seit 2014 regelmäßig rund um die Themen Ausbildung, Karriere, Wirtschaft und IT auf itsystemkaufmann.de. Außerdem hat er sich seit vielen Jahren dem Online-Marketing verschrieben und ist als selbstständiger Online-Marketing-Berater unter www.web-malocher.de tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.